ENGL Screamer und die passenden FXs

von Didinairobi, 09.08.04.

  1. Didinairobi

    Didinairobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.15
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 09.08.04   #1
    Habe nach Jahren der Entbehrung meinen ersten Röhrenamp gekauft. Screamer Combo von Engl. Zuvor hatte ich den H&K Tour Reverb. Eigentlich auch ganz zufrieden. Aber sahnige Sustains und voluminöses Gain sind dann doch begrenzt.
    Habe eigentlich bzgl. Effekten noch nie mein Wunschergebnis erzielt. Irgendwann von Bodentretern auf GT3 von Boss umgeschwenkt. Das Teil dann hinter der Vorstufe eingeschliffen. Nachteile waren - Compressor und zusätzlich Distortion klangen scheiße. Modulationseffekte OK. Das GT3 insges. aber eher mittelprächtig. Das Delay (Mein Hauptzusatzeffekt) klingt nich offen genug und unharmonisch.

    Ich habe eigentlich alle Effekte ausgestellt und schalte nur Delay, Chorus und seltn noch irgendwelche andere Sachen dazu. Wenn ich jetzt das GT3 in den Screamer einschleife, klingts selbst bei Ausschaltung aller Effekte beschissen im Vgl. zum reinen ENGL-Sound.
    Eigentlich will ich auch nur ein Delay. Finde aber die Spielereien (Paser, Tuner, Tremolo...) eines Multi-FX ganz nett.

    Kann mir irgendwer mal einen geilen Tipp geben?

    Vielleicht wieder Bodentreter vor den Amp schalten?
    Bei einem Multi-FX - Wie kann ich Compressor etc. nutzen, wenn ich das Teil hinter der Vorstufe einschleife?
    Wenn ich mal wieder zum Tier mutieren will und einen Brutalozerrsound möchte - kann ich einen weiteren Verzerrer vor den Amp schalten und trotzdem den Gainkanal nutzen?
    Fragen über Fragen......

    :eek: :confused: :confused: :confused: :eek:
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 09.08.04   #2
    Vielleicht eine Kombination aus beidem.... Kompressor und Zerre (und evt. Wah) als Pedale vor dem AMp und im FX-Loop ein MultiFX (da dir das GT3 vom SOund her nicht ereicht werde ich mal nicht das GX700 empfehlen, sonder das TC G-Major oder das G2 von Lexicon (war doch G2????)).

    Wenn das dann zu Steptanzen fuehrt... alles (ausser Wah) auf eine Rackschublade und ueber einen MIDI-Router steuern.
     
  3. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 09.08.04   #3
    Hi
    also kann mich lennynero nur anschliessen:
    wenn du auschliesslich modluationseffekte willst, da ist das g-major unschlagbar (in der preisklasse, wo einem auch boden multis angedreht werden).

    Nachteil: als zusatzkosten kommen eben noch Midiboard hinzu, aber weiterer vorteil ist, das g-major auch eine stereosteuerungsbüchse hat, und du somit auch deinen amp steuern kannst -> also nur einmal treten, schon ist alles so wie du es haben willst.

    Mit den einstellungen wirste beim g-major denk ich mal glücklich werden. du kannst nämlich genau einstellen, nicht nur zeiten und cutofffrequenz, sondern zusätzlich noch das globale voicing von höhen und bässen. Klingt wirklich sehr authentisch und sehr schön.

    nun zum wichtigsten Punkt:
    soundbeeinflussung:
    würd ich mal sagen seehr gering. Ich marke fast keinen unterschied. Klangfarbe des ampes wird schön erhalten.
    wenn du ohne effekte spielst, kann man eventuell ein minimales delay wegen der digitalisierung hören, und wenn man dann 300 tote akkorde hintereinander spielt, klingts irgendwie....ungewohnt. Nun ja, aber ich weiss immer noch nicht, obs wirklich ein delay ist, oder ob ich mir das nur einbilde. wie gesagt, bei normalen noten nicht zu hören, nur bei abgeklockten akkorden, ein delay von 0.1ns. ( :eek: also nicht weiter störend eigentlich. :D )

    zur not, kannst du das ganze gerät dann auch im bypass laufen lassen, dann ist es auch wieder weg. (aber hab mich gefragt, ob es true bypass ist, oder nicht, wenn nicht, dann spinne ich wirklich und bilde mir das delay bloss ein :o )

    also ich würd mir das g-major immer wieder kaufen, hätte ich bloss eher davon wind bekommen, dann hätt ich mir das geld für gt6 sparen können.

    gruss
    eep
     
  4. Didinairobi

    Didinairobi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.15
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 10.08.04   #4
    :cool: Danke für eure Tipps. Habe eben bischen bei Harmony Central gesurft. Dort herrscht m.E. die Meinung, dass das Rocktron Intellifex besseren Sound bietet als das G-Major. Der Händler meiner Wahl (www.soundland.de) :cool: riet mir zwar auch zum G-Major, ich bin aber noch unschlüssig. Habt ihr /irgendwer eine Meinung zum Vergleich Intellifex vs. GMajor?
    Kann das Intelifex auch meinen Amp mitsteuern?
    Thanx :confused:
     
Die Seite wird geladen...

mapping