Englischer Rectifier

von Klimax, 03.08.04.

  1. Klimax

    Klimax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    18.10.08
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.04   #1
    Hallo!

    Meine Frage: Kann ich einen aus England mitgebrachten Rectifier, wenn ich einfach einen anderen Stecker dran löte hier benutzen?

    Die haben ja die selbe Stromspannung wie wir in Deutschland?! Nur andere Stecker! ODER?

    funktioniert das? Ohne einen Umwandler?

    Danke für die Infos
     
  2. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 03.08.04   #2
    soweit ich weiss, hat England die gleiche Netzspannung; kannst dich ja mal auf so ner Tourismus-Webseite informieren
     
  3. tatanka

    tatanka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    26.05.05
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 03.08.04   #3
    Geht problemlos
     
  4. LuckLive

    LuckLive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.09.12
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Halle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.04   #4
    Genau!
    Lass den neuen Stecker aber von einem anbringen, der sich damit auskennt!!!
     
  5. nigs

    nigs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    15.01.07
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Amoltern - Kaiserstuh
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    12
    Erstellt: 03.08.04   #5

    Naja, also studieren muß man für sowas nicht.... Man sollte nur beachten den alten stecker vorher auszustecken und DANN abzulöten :D
     
  6. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 03.08.04   #6
    Haben die Amps nicht eh nen Kaltgeräte Stecker???
     
  7. Black_8_Ball

    Black_8_Ball Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.03
    Zuletzt hier:
    11.06.11
    Beiträge:
    278
    Ort:
    Kevelaer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.04   #7
    Das geht auf jeden Fall!! Die ham zwar 240V, weil die immer schon anders waren, aber das ist nicht tragisch! Der braucht einfach etwas weniger Strom ist aber nicht merklich!!

    Ich glaube in England haben die Geräte keine Steckverbindungen direkt am Gerät!! Deshalb muss man da entweder so eine Buchse (Kaltgeräte) einbauen oder ein Kabel mit passendem Stecker anlöten bzw. schrauben!

    MFG

    B_8_B
     
  8. Jarok

    Jarok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 03.08.04   #8
    Hat der Rectifier nicht die Möglichkeit sich an die Netzspannung anzupassen??? Das find ich schon etwas merkwürdig für son High-Tech Röhrenamp...
     
  9. Angus

    Angus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    4.03.16
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 03.08.04   #9
    Also wenn schon dann bitte nur schrauben. Lötstellen bei 240 V sind äußerst gefährlich.
     
  10. Manuel

    Manuel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    31.01.06
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    610
    Erstellt: 03.08.04   #10
    Ich würds nen Experten machen lassen
     
  11. Cmdr

    Cmdr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.04
    Zuletzt hier:
    20.12.14
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    98
    Erstellt: 03.08.04   #11
    Muss er ja gar nicht. Bei uns sind es etwas mehr als 230 Volt, da machen 240 auch nichts. Umschalten/umrüsten muss man nur bei den 110V-Sachen.

    Noch was: Bloß nicht vergessen, den Schutzleiter anzuschrauben/anzulöten, sonst steht die Gitarre unter Strom.
     
  12. AX2Andi

    AX2Andi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.04
    Zuletzt hier:
    26.07.12
    Beiträge:
    897
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    628
    Erstellt: 03.08.04   #12
    gibts dafür nicht einfach nen Adapter?
     
  13. Black_8_Ball

    Black_8_Ball Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.03
    Zuletzt hier:
    11.06.11
    Beiträge:
    278
    Ort:
    Kevelaer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.04   #13

    Moment mal!! Ich habe schon Lötstellen gesehen, die an einer 500V Leitung lagen und es flossen Ströme weit über dem was du dir wahrscheinlich vorstellen kannst!!

    Es ist nicht ungwöhnlich ein Kabel anzulöten! Nur der einfachheit halber schraubt man! Aber nicht der Sicherheit wegen!!
     
  14. MDS

    MDS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.03
    Zuletzt hier:
    19.09.14
    Beiträge:
    332
    Ort:
    Petterweil
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 03.08.04   #14
    Nun, einen neuen Stecker anzuschrauben ist verdammt einfach, man sollte nur nicht die Kabel vertauschen. Da brauch man keinen Fachmann, sondern einen ersatzstecker (Baumarkt) und einen Schraubenzieher (auch Baumarkt). Und in fast allen fällen steht beim Stecker auch dabei wie man die Kabel anbringen muss.
     
  15. S!mon

    S!mon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.07
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Odenthal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.07   #15
    Ich steh vor dem selben Problem mit meinem Laney! Ist es nicht ganz einfach möglich ein Kabel mit passendem Stecker (z.b. das von meinem alten Marshall) zu verwenden oder brauche ich da sowas wie ein Konverter für die Spannungsanpassung?
     
  16. Ingo Ladiges

    Ingo Ladiges Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    29.11.15
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.780
    Erstellt: 06.12.07   #16
    Ich wüsste nicht,warum man bei 230 Volt nicht löten soll ??
    Sorry,aber das macht eigentlich keinen Sinn,denn eine Lötverbindung ist wohl das beste nach einer
    direkt Verbindung,sozusagen die Verbindung,die es nicht gibt : ein durchgehendes Kabel.
    Alles was geschraubt ist kann sich auch lösen,bei ner vernünftigen Lötstelle wird das nicht passieren.
    Ausserdem : in allen Geräten sind haufenweise Lötstellen,die 230 Volt führen,bei Röhrenamps auch erheblich mehr.
    Hatte Englande nicht mal 110 Volt ??
    Wann haben die das denn geändert ??

    Gruss
    Ingo
     
  17. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 06.12.07   #17
    Nein, brauchst kein Konverter, nur adnern Stecker!
    Hab mein DSL401 auch von der Insel, kost nämlich bissl mehr als die Häflte nur als hier.
    Also:

    England hat 230V~ / 50Hz genau wie Deutschland...
    Die Stecker sind anders, aber du kannst nen einfachen Stecker da dranmachen, schneid den andern ab, leg die 3 Litzen frei (blau, braun, grüngelb (PE!)) dann holst du dir nen "deutschen" Stecker und schraubs die Litzen in die Vorrichtungen, blau u. braun, da sind die 2 Kontakte dafür, die 2 normalen Pole halt, egal wierum dran, ist eh Wechselstrom ;) den gelb-grünen (PE) an die Masse...ganz leicht...:great:
     
  18. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 06.12.07   #18
    Moin,

    wenn die Spannung identisch ist (in Deutschland und, dank Verbundnetz, auch weiteren Ländern ist die Netzspannung 230 Volt, früher mal 220 Volt, aber das ist unbedenklich), kein Problem - wenn der Amp sogar für 240 Volt ausgelegt ist, völlig unkritisch. Oft steht auf der Rückseite, für welche Netzspannung das Gerät ausgelegt ist, meistens ist diese sogar umschaltbar (durch mehrere Abgriffe am Trafo, dazu muss das Gerät u.U. geöffnet werden).

    Achja, die Leitungen bitte nicht verlöten und Aderendhülsen verwenden. Alles andere ist nicht zulässig.

    Edit: Lötstellen sind nicht zulässig (auch nicht als Ersatz für fehlende Aderendhülsen), weil sie sich im Fehlerfall erhitzen könnten und sich lösen könnten. Darüber brauchen wir nicht diskutieren, das ist in den Richtlinien der VDE nunmal so festgehalten.
    Im Schadenfall wird der Bastler übrigens voll in die Haftung genommen.
     
  19. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 06.12.07   #19
    Bist du dir da sicher?

    Mittlerweile akzeptiert der VDE ja auch lötverbindungen am PE.
    Evt. hat sich ja geändert?
     
  20. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 06.12.07   #20
    @Granufink
    Warum haben dann normale Kaltgerätebuchsen Lötösen dran? ;)

    Gruss Flo
     
Die Seite wird geladen...

mapping