Entscheidungshilfe bei Gitarrenkauf

von Saitenstechen, 13.06.07.

  1. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 13.06.07   #1
    Hallo!

    Keine Angst, es geht nicht um die Frage, zu welcher Einsteigergitarre ihr mir raten würdet. ;) Da habe ich leider mit meiner Career Supersonic schon selbst erste und leider auch schlechte Erfahrungen sammeln dürfen. :evil: Nach wenigen Wochen begann die Career beim Anschlag zu Scheppern und nach jedem Zug am Tremolo verstimmten die Saiten. Nachdem ich mich im Internet und Musikshop etwas schlau gemacht hatte, spannte ich den Hals etwas nach und stellte über die kleinen Böcke am Tremolo die Saitenhöhe entsprechend nach. Jetzt funktioniert sie wieder, ohne zu Scheppern.

    Aus meinen ersten praktischen Erfahrungen kam ich zu dem für mich einzig richtigen Entschluss: Eine neue Gitarre muss her! In meine Endauswahl gelangten nun zwei Modelle der Firma LAG.

    1. LAG Roxeane 100 mit zwei Humbucker

    2. LAG Arkane 100 mit zwei Humbucker, einem mittigen Singlecoil und einem Rose-Vibrato.

    Die Roxeane 100 gefällt mir außerordentlich gut. Außerdem ist sie 100,- Euro günstiger, als die Arkane 100. Die Form der Arkane 100 finde ich etwas gewöhnungsbedürftig. Allerdings, denke ich, dass ich mit zwei Humbucker und einem Singlecoil mehr Möglichkeiten in der Soundvariation hätte. Aber der Vibrato stört mich, da ich befürchte, dass er wieder die Saiten verstimmt. Laut Testberichten soll der Rose Vibrato auch die Klangentwicklung, das Ansprechverhalten, verzögern.

    Bei der Roxeane 100 sehe ich den Nachteil, dass ich sehr stark auf einen Sound festgelegt bin. Als etwas Fortgeschrittener, kann ich noch nicht wirklich davon sprechen, eine Vorliebe für einen bestimmten Sound entwickelt zu haben. Auch die Übungstücke, die ich spiele, wechseln zwischen Softrock (z.B. Aerosmith - die softeren Stücke: Crazy, Amazing), Brit (z.B. Kaiserchiefs, Duran Duran) und 80iger Pop (z.B. Tears for Fears). Hardrock und Heavy schließe ich aus.

    Als Amp habe ich den oft gelobten Micro-Cube. Ebenfalls habe ich mir das Pedal von Zoom gegönnt. Beide reichen mir zum Experimentieren im Heimbereich vollkommen aus.:great:

    Also, ich hoffe die Infos reichen, um mir Ratschläge geben zu können.:D

    Gruß

    Andreas "Saitenstechen"
     
  2. Saitenstechen

    Saitenstechen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 14.06.07   #2
    Noch keine Antworten! Liegt sicher daran, dass ich mich etwas undeutlich ausgedrückt habe. Es geht mir nicht darum, ob jemand die Modelle kennt. Sondern:

    1. Ist ein Vibrato bzw. Tremolo bei einer Gitarre notwendig? Kann ich den Sound nicht auch über das Pedal erreichen und damit das Risiko, dass die Gitarre verstimmt ausschalten?

    2. Hemmt der Rose-Vibrato wirklich die Entwicklung der Klangdynamik?

    3. Ist eine Ausstattung mit zwei Humbucker in der Praxis nicht so vielseitig, wie die Ausstattung mit zwei Humbucker und einem mittigen Singlecoil? Auch hier die ergänzende Frage, kann ich das nicht durch die Effekte des Pedals ausgleichen?

    Das sind die Kriterien, die mich in der Kaufentscheidung schwanken lassen, da ich die Arkane als die vielseitigere Gitarre wahrnehme, mir aber die Roxeanne besser gefällt und natürlich auch 100,- Euro günstiger ist.

    Gruß

    Andreas
     
  3. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 14.06.07   #3
    Wenn dir die Roxane besser gefällt...dann spiel sie an (spiel am besten beide:great: )
    und nimm sie wenn sie dich überzeugt!
    Also ob du ein Tremolo brauchst....mmhh das hängt von dir ab, ob du es gerne benutzt
    Ein Floyd rose ist nahezu verstimmungsfrei, du wirst also die Stimmungsprobleme(man klingt das komisch) die du von deiner anderen Gitarre kennst, nicht haben....
    Allerdings ist ein Floyd Rose Tremolo auch etwas schwieriger einzustellen und beim Saitenwechsel etwas aufwändiger
    Wenn du also das Tremolo eh nur selten benutzt, dann wäre es meiner Meinung nach unsinnig, sich eine Gitarre mit Floyd Rose zuzulegen...
    So ich hoffe das konnte dir etwas helfen;o)
    gruß
    Moritz
     
  4. Saitenstechen

    Saitenstechen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 14.06.07   #4
    Danke moe8! Hat mir in der Tat etwas geholfen. Den Aspekt mit dem Saitenwechsel hatte ich nicht bedacht. Wenn ich härtere Saiten einziehen will, dann muss ich auch gleichzeitig wieder am Vibrato Änderungen vornehmen. Nervig! Es langt schon die Oktavenreinheit überprüfen zu müssen.

    Anspielen kann ich die beiden Gitarren im Vorfeld leider nicht, da sie erst bestellt werden müssen. Die Lag Jet 200 konnte ich schon einmal antesten (war auf Lager). Die Verarbeitung hat mir sehr gefallen (edles finish in mattgrün und ein Metallschlagbrett). Aber die Jet kommt nicht in die engere Wahl, da ich bereits einen Strat-Verschnitt mit der Career habe. Mir gefällt der Sound von den Singlecoils auch nur, wenn der Tonabnehmer am Vibrato die Töne an den Amp überträgt (klingt klar, schön hell und agil). In den anderen Einstellungen dominiert ein eher schwachbrüstiger Bass. Klingt nach meinem momentanen Empfinden nicht sonderlich harmonisch. Na ja, und das Vintage-Vibrato, das auch die Jet besitzt, steht auf meiner Hassliste sowieso ganz oben.

    Die Tendenz geht immer mehr zur Raxane.

    Gruß

    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping