Epiphone Les Paul Std. oder SG-400

von oschikowski, 01.04.07.

  1. oschikowski

    oschikowski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.11
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Honolulu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    359
    Erstellt: 01.04.07   #1
    nabend

    also da ich meine ibanez wahrscheinlich bald los bin:D wollte ich euch mal fragen,
    welche von den oben genannten gitarren:rolleyes: eurer meinung bessere qualtität oder sound hat wobei das ja relativ ist..
    was habt ihr für erfahrungen mit den klampfen gemacht?
    ich würde die sg-400 vorziehen wollte nur mal eure meinung dazu hören.


    Mfg Jan
     
  2. Kreuzfeld

    Kreuzfeld Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    10.07.10
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 01.04.07   #2
    Hallo,
    Ich verstehe deine Frage nicht ganz...wenn du die SG bevorzugst, dann solltest du sie natürlich nehmen. Rein qualitativ besteht zwischen den beiden Serien mMn kein großer Unterschied...eher von Gitarre zu Gitarre...ich würde dir raten, einfach die zu nehmen die dir im Laden am besten gefällt!
    gruß,
    Kreuzfeld
     
  3. oschikowski

    oschikowski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.11
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Honolulu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    359
    Erstellt: 01.04.07   #3
    ja aber ich wollte einfach mal eure meinung hören
    mehr nicht

    mfg jan
     
  4. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 01.04.07   #4
    Was Qualität angeht: gib mal Epiphone und Qualität ein und du hast für Tage Threads zum lesen, in denen die Meinungen mindestens genausoweit gestreut sind wie die Qualität der Gitarren an sich. Wenn du unbedingt eine LP-Kopie oder SG haben willst besorg dir ne moderne ESP Eclipse oder Viper (die sehen zwar nicht ganz so originalgetreu aus, sind aber um Welten besser, was Hölzer und Verarbeitung angeht, zumindest die 400er Serien), oder versuch günstig an ne Epi Elitist oder ne Tokai ranzukommen. Epiphone sehen zwar aus wie Gibsons, vom Klang her sind sie da allerdings noch weit entfernt. Und die Verarbeitung lässt oft zu wünschen übrig bzw. erweist sich als nicht besonders langlebig und belastbar.

    Für alle Epi-Jünger: Ja, es GIBT gute Epiphones, aber auf solch russisches Roulette mit wirklich guter Verarbeitung und Qualität zum in die Tonne Treten möchte ich mich nur ungern einlassen.
     
  5. oschikowski

    oschikowski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.11
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Honolulu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    359
    Erstellt: 01.04.07   #5
    ok dann werd ich mir mal die ESP sachen angucken das mt der Qualitätsstreuung wusst ich schon nur mir war das noch nich so bewusst und hab mir da egt nich so viele gedanken drum gemacht

    mfg
     
  6. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 01.04.07   #6
    SG spielen nur Pussys die keine LP´s auf ihren Schultern tragen können :D
    Ne also ich würd dir die Paula empfehlen,steckt einfach mehr power hinterm sound!
     
  7. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 01.04.07   #7
    Die LTD 400er Serie kostet das doppelte einer Epiphone SG 400. Natürlich sind die besser. Die Anderen LTD Serien kommen meiner Meinung nach (die ich mir beim Anspielen gebildet habe) nicht mit den Epiphones mit. Und übrigens: Ich hatte noch keine schlecht verarbeitete Epiphone in der Hand. Bei LTD sieht das anders aus...
    Die LP hat ist mehr Bassbetont, die SG eher mittig, um mal auf den Thread zurückzukommen
     
  8. Piffty

    Piffty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
    Erstellt: 01.04.07   #8
    :screwy: naja wenn du das so siehts ... ich sag jetzt mal

    alle dummen schleppen les paul damit sie was an der bandscheibe kriegen ...

    power hinterm sound heisst bei der les paul dann wohl bassmatsche deswegen nimm die sg ...

    genauso schwachsinn das so pauschal zu sagen ,,, teste mal an und kauf nach gefühl ... fertig ;)
     
  9. Dragonlord

    Dragonlord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.14
    Beiträge:
    323
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    105
    Erstellt: 02.04.07   #9
    Ich würd die Les Paul nehmen, die SG ist nämlich zu kopflastig :D
     
  10. Elandiar

    Elandiar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 02.04.07   #10
    Also zu SG oder Paula: Da gibt es kein "besser". Deine genannten Modelle sind in der selbe Preisklasse, ist also reine Geschmacksfragen.

    Zu den LTDs: Wie SkaRnickel schon erwähnte kosten die angesprochenen Gitarren aus der 400er Serie auch eben deutlich mehr. Sie mögen zwar in der Tat qualitativ hochwertiger sein als die genannten Epis, wenn man nun allerdings bei den Epis wiederum auch wieder Modelle in höheren Preisregionen nennen würde, sähe das schon wieder anders aus ;)

    @Slashjünger:
    Die von dir genannten LTDs aber auch^^, obgleich sie gute Instrumente sind, sind sie vom Klang her nun auch nicht direkt mit den Gibsons vergleichbar, ist ja auch vom ganzen Konzept der LTDs aber auch gar nicht gewollt.
     
  11. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 02.04.07   #11
    das ist schon richtig, so wie du das sagst. Aber allein durch die Holzwahl wirst du ein besseres bzw. authentischeres Klangergebnis erzielen als bei der Lizenzkopie. Und die Gitarren werden in dieser Verarbeitungsklasse (abgesehen von den serein ab der 250er abwärts, denn bei denen würde ich allein vom Tonholz sogar ne Epi vorziehen) wohl erheblich mehr Freude als Stress bereiten. Die LTD bzw ESPs geben den Les Pauls und den SGs in dieser Kategorie ja auch ein wesentlich moderneres Image. Irgendwie wärs ja auch blöd, wenn sich alle Hersteller nur an der möglichst exakten Kopie von den zwei bekanntesten Grundsounds, nämlich Fender und Gibson, versuchen würden.
    Dass es auf jeden Fall Leute gibt, die Glück mit ihrer Epi hatten, kann ich aus meinem näheren Bekanntenkreis berichten, die Gitarren sind sauber verarbeitet und klingen auch gut. Was für ein Holz in wievielen Einzelteilen da nun drinsteckt ist natürlich nicht zu ersehen. Aber erlaubt ist, was gefällt. Und ich kenn auch ebenso viele Leute bei denen die Gitarre inzwischen halb auseinander fällt. Da reißen schon 2 Wochen nach dem Kauf die Gurtpins ab, das Binding löst sich an einer Stelle, die Potis knacken ohne Ende usw...

    Mir wäre das halt zu unsicher, ich denke man kommt für ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis nicht an den Japanern oder Koreanern vorbei (auch wenn die Epis in Korea hergestellt werden). Ich habe bisher nur bei Epiphone oder Ibanez nie Leiferschwierigkeiten mitbekommen, die eine produzieren Massenware, die anderen produzieren Massenware, bei der die Qualitätskontrolle auch noch ganz gut funktioniert. Bei LTD und ESP ist das anders, ich habe das Gefühl, dass die immer schubweise produzieren, anders kann ich mir sonst die z.T. langen Wartezeiten nicht erklären...
     
  12. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 02.04.07   #12
    meiner meinung kann man beide gitarren nicht wirklich vergleichen, ich kann aus meiner erfahrung beide gitarren empfehlen und ich würde zur les paul tendieren, weil ich einfach da die besten erfahrungen gemacht habe, außer bei den pickups, aber das ist geschmackssache :D
     
  13. ChoppeR

    ChoppeR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    5.12.07
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 02.04.07   #13
    Hi

    Ich hab mal ne Frage ... hab mal gehört, dass Epi Hölzer verbaut, die sie gerade vorrätig haben, unabhängig von der Beschreibung ( z.B. Mahagony in der Les Paul Standart ) . Also das in einer mit Mahagony beschriebenen Gitte ganz andere Hölzer verbaut sind .
    Kann da jemand was zu sagen?
     
  14. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 02.04.07   #14
    also es steht mahagony/alder dran soweit ich weiß der body besteht aus erle mit nem mahagony rückenfunier, was trotzdem sehr gut klingt
     
  15. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 02.04.07   #15
    So wirklich genau sagen kann das keiner, welches Holz genau in den Gitarren verbaut ist. Aber da haben wir ja schon das Problem: ich hätte gerne das, was auf der Packung draufsteht und nicht die Katze im Sack. Ich bezahle für Mahagony (oder meinetwegen auch für Nato), dann sollte das auch drin sein. Mal abgesehen davon, dass Erle doch ein Stück weit anders klingt als Mahagony.
     
  16. ChoppeR

    ChoppeR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    5.12.07
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 02.04.07   #16

    geb ich dir absolut recht ... vll lassen sich daraus auch die Qualitätsschwankungen bei Epis erklären ...
     
  17. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 02.04.07   #17
    Japs steht Mahogany/Alder. Aber mal ehrlich Leute wenn ihr die Gitarren anspielt und sie euch gut gefallen ist es doch so was von egal ob ihr jetzt Mahagoni oder Erle in der Gitarre stecken habt. Ich habe ne Les Paul und ne SG. Die SG ziehe ich fiesen, "beisenden" Zerrsounds vor, wobei die Paula bei mir gerne bei Cleanen oder sehr basslastigen Zerrsounds verwendet wird. Die Tonabnehmer der SG fand ich jetzt nicht so prickelnd also habe ich sie gegen Epiphone Special 2 Tonabnehmer (mein Geheimtipp) getauscht. Verarbeitung ist soweit bei allen Epiphone Gitarren die wir haben (selbst bei meienr LP Special 2) gut bist sehr gut, also spiel beide an und wähle daraus dann deinen Sieger. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping