Epiphone Les Paul Tonverbesserung?

von Mastertarium, 27.02.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Mastertarium

    Mastertarium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    16.03.18
    Beiträge:
    192
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    555
    Erstellt: 27.02.12   #1
    Servus,


    Bin mit meiner Epi Les paul Standard vom Sustain her überhaupt nicht zufrieden.
    Der Grundsound ist ok. Jedoch nicht die Art bzw. das verhalten der Töne.

    Momentan sind passive EMG Pickups verbaut.

    Der Ton, so kommt es mir vor bei bei unverstärkten spielen, klingt nicht wirklich voluminös. Es hört sich an, als ob er nicht wirklich vom Körper der Gitarre "getragen" wird sondern nur an ihm "abprallt"....subjektiv betrachtet.

    Bei Songpassagen z.B. Dream Theater-"The count of Tuscany" Endsolo, dass eher langgezogene Sustainreiche Töne haben sollte, hört es sich einfach nur dumpf an.

    Im Vergleich mit meiner KH202 ist sie absolut unlebendig. Eigentlich doch untypisch für eine Mahagony Les Paul oder? Sollte es bei den zwei Gitarren nicht umgekehrt sein?


    Bringt da nun der erneute Tausch der Pickups was, oder sollte ich den Sattel und die Bridge tauschen? So richtung ABM Messing?

    PS: Die Saiten nicht alt. Aber auch nicht zu neu. Daran kann es also nicht liegen. Ansonsten keinerlei Schnarren der Saiten oder ähnliches.



    Danke
     
  2. lassie

    lassie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.10
    Zuletzt hier:
    26.04.16
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.12   #2
    Ein Wechsel von Bridge und Sattel kann schon einiges bei Sustain und ein wenig am Sound (vorallem beim Anschlagen der offenen Saiten) ausmachen. Wie wars denn vorher mit den originalen PU´s?
     
  3. Mastertarium

    Mastertarium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    16.03.18
    Beiträge:
    192
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    555
    Erstellt: 28.02.12   #3
    Ist zu lang her
     
  4. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    25.05.17
    Beiträge:
    1.517
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    203
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 28.02.12   #4
    Nein, ein Pickuptausch wird nichts bringen, du sagtest ja oben, dass schon unverstärkt die Gitarre einfach nicht gut anspricht.

    Jetzt ist natürlich grundsätzlich die Frage: bringt es was, an der Gitarren rumzudoktern und einen eventuellen "Flaschenhals" z.B. in Form der Brücke o.ä. zu beseitigen, um dadurch das wahre Potential der Klampfe abzurufen?
    Oder spielt die Epiphone schon am Limit ihrer Möglichkeiten?

    Ich meine - es gibt ja einen Grund, warum manche Gitarren teurer sind und andere günstiger.
    Ob die Grundsubstanz der Epiphone genug hergibt, wirst du nur durch Versuch herausfinden können. Damit kannst du allerdings auch danebenlangen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping