Epiphone Potis & Toggleswitch

von Neuling, 10.10.06.

  1. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 10.10.06   #1
    Hallo an alle!

    Ich komme gleich zur Sache: Gibts die originalen Potis und, noch wichtiger, den originalen Toggleswitch zum Umschalten zwischen den PU's für eine Epiphone LP Standart nachzukaufen?
    Bzw kann man die überhaupt austauschen? Also Potis ist ja klar, aber wie ist das mit dem Toggleswitch?

    Danke für die Antworten,

    Gruß Neuling
     
  2. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 10.10.06   #2
    Moin

    Epi verkauft meinnes wissens keine ersatzteile , vielleicht ist sowas über den händler zu beziehn .
    Von Gibson bekommt man die parts auf jeden fall . Du kannst auch teile von anderen firmen verbauen , solang die widerstände am poti stimmen ist das alles kein problem .

    Den toggleswitch kann man auch ausbauen , einfach e fach hinten aufmachen , den poti etwas festhalten und oben die mutter lösen .
    Sind allerdings ein paar kabel neu zu verlöten und das ist schon ein wenig gefummel . Die lötarbeiten macht man am besten im ausgebauten zustand , im e fach wird das ein wenig eng ;)
     
  3. themanwhosold

    themanwhosold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    213
    Erstellt: 10.10.06   #3
    Hi,

    Also die "originalen" Teile zu bekommen könnte schwer werden und ist aufgrund der nicht überragenden Qualität auch nicht ratsam, wennschon tauschen dann gleich gegen was ordentliches, schau doch mal bei Rockinger nach. Als Potis nimmst du am besten 500k logarithmisch (500k sind der Standardwert für Gitarren mit Humbuckern) und als Toggle kannst du eigentlich jeden angebotenen Toggle nehmen (außer den SG Toggle den Rockinger im Angebot hat ich glaub für den ist im Toggle Fach von ner Les Paul kein Platz).

    Mfg Markus
     
  4. Neuling

    Neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 10.10.06   #4
    Okay, vielen Dank schonmal dafür.
    Löten sollte kein Problem für mich darstellen.
    Gibts irgendwelche besonders empfehlenswerten Potis, also von einer Marke?
    Ansonsten 500k log. einfach irgendeinen.
    Danke!

    //Edit: Was mir grade noch gekommen ist, da muss ich ja dann quasi die mit langem Schaft nehmen, oder? Die anderen passen ja gar nicht rein.

    //Edit 2: Je mehr Gedanken man sich macht, desto mehr fällt einem ein, das ist ja schier unglaublich! Mir kam grad noch der Gedanke, einen Push/Pull-Poti einzubauen, um die HB's zu splitten. Machen das die HB's einfach so mit oder braucht man da spezielle? Und ist das ein großer Aufwand von der Verkabelung her? Ich hab' zwar kein Problem damit, die eine oder andere Arbeitsstunde da reinzustecken, aber ich will nicht die komplette Gitarre neu verdrahten müssen.
    Ich meine auch, in den letzten Tagen einen Thread über Push/Pull-Potis gelesen zu haben, und ob die wohl mit 17mm reinpassen würden, aber ich kann ihn beim besten Willen nicht mehr finden... Can anybody help?
     
  5. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 11.10.06   #5
    Moin ²

    Normal kommt in eine LP ein poti mit langem schaft , der muss ja durch die decke und nicht wie bei einer strat nur durchs pickguard .
    Um ganz sicher zu gehn , bau einen aus und schau dir die sache an , da kannst du dir dann auch sicher sein die richtigen zu kaufen .

    Push/pull poti läst sich überall reinbauen . Ich glaub aber kaum das die pu's getrennte kabel für jede spule haben . Um eine sc zu schalten brauchs nochmal zwei kabel pro spule . Lässt sich aber auch mit viel gefummel direkt am pu anlöten .
     
  6. themanwhosold

    themanwhosold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    213
    Erstellt: 11.10.06   #6
    Also das mit dem zusätzliche Kabel an die PU anzulöten würde ich persönlich sein lassen, weil mir die Gefahr das ich dabei den kompletten Pickup ruiniere zu groß ist, außerdem is des wirklich viel Gefummel.

    Mfg Markus
     
  7. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.376
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    2.287
    Erstellt: 11.10.06   #7
    Ja, du hast Recht - aber das trifft nicht für eine Epiphone Les Paul zu. Alle vier Potis sind Kurzschaft. Ich bin da sicher, weil ich die bei meiner Epi schon ausgetauscht habe.
    Empfehlenswert sind CTS Potis, diese hier (Das Bild ist übrigens falsch). Außerdem würde ich bei der Gelegenheit gleich noch die Kondensatoren gegen hochwertigere Sprague Orange Drops tauschen, und zwar genau diese hier (brauchst 2 Stück).

    Toggle-Switch: Der "Deluxe Toggle Switch" von Rockinger (du musst ihn suchen, einen Link gibts nicht) passt auf jeden Fall.

    Nein, die originalen PUs haben nur zweiadrige Kabel.
    Zum Thema umlöten: Hier ein Workshop von Ray.

    MfG
    Pagey
     
  8. Neuling

    Neuling Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 11.10.06   #8
    Hey super, vielen Dank für die guten Auskünfte!
     
  9. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.376
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    2.287
    Erstellt: 11.10.06   #9
    Kein Problem! Wenn du willst, darfst du mich gerne dafür bewerten :rolleyes: :D

    Viel Spaß beim Umbau!

    MfG
    Pagey
     
  10. seikel

    seikel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Rhein-Main Gebiet
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    51
    Erstellt: 21.01.08   #10
    Korrekt ! Kurzschaft ist richtig. Habe gestern die Potis in meiner EPI LP-Standard gegen die Japanischen Potis von Rockinger getauscht und neue Kondensatoren eingelötet. Bin höchst zufrieden. Hätte nicht gedacht dass die Qualitätsunterschiede im Vergleich zu den Original-Teilen so groß sind. Da wird bei der Herstellung wohl am falschen Ende gespart.
    Als nächstes fliegt noch der Toggle Switch raus. Hoffe dass ich dann zukünftig die PUs geräuschlos umschalten kann.
     
  11. noOne

    noOne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    11.01.09
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.08   #11
    Wozu ist denn ein Kondensator? Ist der nur für Volume oder auch für Tone?
    Und ich habe gehört, das 300kOhm Linear für Volumen Regler und 500kOhm logarithmisch und für Tone Regler sind, stimmt das?
     
  12. Red-Guitar

    Red-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    8.06.13
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.102
    Erstellt: 29.12.08   #12
    Nein, du kannst alle Potis für alles verwenden. Kondensatoren macht man üblicher Weise an die Tonepotis um die Höhen regeln zu können. :)
     
  13. FloGatt

    FloGatt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Hirschhorn (Neckar)
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.890
    Erstellt: 31.12.08   #13
    Hi,

    ich habe die logarithmischen 500kOhm-Potis von Göldo in meine Paula eingebaut, die Originalen kratzten... passte perfekt, drehen wie eine eins ;)

    Grüße,
    Florian
     
  14. Deep4

    Deep4 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 31.12.08   #14
    ZWISCHEN Ton- und Volumenpotis...So wird´s eigentlich erst richtig nützlich. Bei Rockinger auf der Website gibt es auch das passende Diagramm für die Les Paul Schaltung...
     
  15. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 31.12.08   #15
    ...ODER man macht sie ülicherweise an die Volumenpotis um zu verhindern, dass die Höhen beim runterdrehen gedämpft werden - man baut einen Hochpass ums Poti rum.
    Das gibts also durchaus beides.
    Bei Unklarheiten empfehle ich den passenden Workshop auf www.rockinger.com

    Warum genau zwischenrein?
    Und warum soll das nützlicher sein als sonstwas?
    Der Kondensator sitzt zwischen Tonpotikontakt und Masse - der macht nichts anderes als sicherzustellen dass nur die hohen Frequenzen auf Masse fließen können. Ein frequenzabhängiger Widerstand eben.
    Was man dabei als Massepunkt nimmt, ob Volumenpotigehäuse, Buchsenkontakt, irgendein konstrierter Sternpunkt oder sonstwas, ist komplett unerheblich und hat vor allem keinen Einfluss auf die Funktionsweise oder die "Nützlichkeit".
     
Die Seite wird geladen...

mapping