Epiphone - schwankende qualität oder liegts an den usern?

von Haillie Sellasse, 11.02.04.

  1. Haillie Sellasse

    Haillie Sellasse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Rulle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.04   #1
    im voraus sage ich schon mal, dass ich hier nicht von der epiphone elite serie spreche.

    Ich habe selbst meine negativen erfahrungen mit epiphone gitarren gemacht und in letzter zeit auch in meinem umfeld negative berichte über ephiphone instrumente gehört (fragt mal lost prophet). aus diesem grund wundert es mich, dass in diesem forum epiphone gitarren ständig als die super einsteiger und mittelklasse gitarren empfohlen werden. ich denke, dass für jemanden, der gerade erst mit dem gitarre spielen beginnt nicht sofort feststehlbar ist, dass zB ein pickup matscht. ich vermute ,dass durch die starke verbreitung von instrumenten dieser firma auf dem markt
    den gitarren anderer hersteller viel zu wenig aufmerksamkeit geschenkt wird. die ganze sache ist mir ein ziemliches rätsel
     
  2. fbeyer

    fbeyer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.03
    Zuletzt hier:
    27.12.05
    Beiträge:
    190
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.04   #2
    Echt? Was sind denn die negativen Erfahrungen die Du gemacht hast? Redest Du nur von "matschigen Pickups"?

    Die meisten Meinungen sagen eher: "Pickups naja - tausch' Sie aus und Du hast eine Gitarre, die sich vor einer Gibson nicht verstecken braucht."
     
  3. Axel

    Axel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 11.02.04   #3
    Ich gebe Dir Recht, wenn du mit "matschen" den Hals-PU meinst! Das nervt mich auch, dass das Ding nicht richtig klar klingt!
     
  4. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 11.02.04   #4
    bei Epiphone Gitarren sollte man schon genau schauen welche Gitarre man sich kauft! Es gibt dort Qualitätsschwankungen. Dies gilt aber auch für andere Marken gerade im unteren/mittleren Preissegment...aber selbst bei Gibson (und anderen) kann es ein "Griff ins Klo" werden..


    Also Augen auf :shock: beim Eierkauf....


    RAGMAN
     
  5. danielscheibenstock

    danielscheibenstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.03
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.04   #5
    Das ist bei Fender gleich: Mex und Squier die haben Qualitäts schwankungen die unglaublich sind!!!! Unglaublich!!!!
    MFG DANIEL
     
  6. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 12.02.04   #6
    hi
    sicherlich gibts gute und schlechte epis, leider sind meiner meinung nach viele schlechte darunter, und werden ihem preis nicht gerecht.

    mit einem blossen PU Tausch kann man niemals eine epi einer gibson gleichsetzen. wer dieses gerücht in die welt gesetzt hat, hat die goldene kuh verdient! aber find es unglaublich, dass solch ein gerücht sich dermassen verbreitet.
    jeder der mal eine gibson auch nur 5 minuten angespielt hat, müsste das spitz haben, auch wenn er noch so wenig ahnung von klampfen hat.

    ausserdem noch zu beachten: in europa bekommen nur sehr wenige 1st stock instrumente von gibson, also die eher "schlechten" Gitarren von Gibson. kenne eigentlich nur einen laden, der seine gitarren selbst von hand in den usa auswählt...

    auf jeden fall bin ich kein riesengrosser epi fan. hatte selbst 2 (ok, habe immer noch), von sound mal abgesehen musste ich schon ziemlich alles ersetzen, was es an elektronik drinhat, weill alles nach kurzer zeit gekracht und geknackt hat.
    bei bandkollege mit seiner ersten epi gings genauso....kenne fast niemanden, der keine solchen probleme hat.

    allerdings gibts jetzt die elite serie, die sollten ja laut testberichten recht ordentlich sein, hatte aber noch nicht die gelegenheit eine solche anzutesten, und reizt mich auch nicht besonders.

    gruss
    eep
     
  7. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 12.02.04   #7
    das kannst du ja nicht vergleichen. fender und squier ist wie gibson und epiphone, oder seymour duncan und duncan designed
     
  8. Razamanaz

    Razamanaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.03
    Zuletzt hier:
    17.06.07
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.04   #8

    Moin!

    Das stimmt schon, dass viele Einsteiger denken, dass ihr Equipment das beste ist. Und Epiphone wird halt von vielen Einsteigern gekauft.
    Ich hab selbst eine Epi Vintage SG. Ich bin damit völlig zufrieden. Ich hab jetzt einen EMG 81 reingemacht, weil mir der 57' vom Sound her zu vintageig war, aber er war cool. Jetzt fetzt der Sound mehr. Aber so war der Sound auch echt gut und die Verarbeitung ist auch ok. Ich hatte nur mal Probleme mit dem Sattel, der war schlecht gekerbt bzw. war er irgendwie dreckig (vom polieren?). So, nun ist sie aber echt bühnentauglich, bei extremen Bendings verstimmt sie sich nur wenig und klingt auch so richtig gut.

    Und bei Epi ist es echt so mit den Quali. schwankungen.

    Raz
     
  9. David.K

    David.K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.03
    Zuletzt hier:
    9.07.09
    Beiträge:
    1.245
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    31
    Erstellt: 13.02.04   #9
    Mir gefallen generell Epis nicht ... hab einige getestet ( günstige + teurere ) aber den fehlte einfach irgendwas oder waren totaler Müll.

    Und ich will ein Instrument das mir von vorn-herein gefällt ohne das ich nochmal Zig € für Pickups investieren muss oder sonst was.
     
  10. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 13.02.04   #10
    Die Quaolität schwankt schon gewaltig, musst halt mehrere testen und dann die beste nehmen

    cu Direwolf
     
  11. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 13.02.04   #11
    Also wenn irgendein Einsteiger meine Epi SG anstatt mir bekommen hätte, dann holla die waldfee. Als ich die bekommen hab, war die Gitarre unbespielbar, die Saiten haben extrem (und ich meine extrem) geschnarrt, man konnte sie nicht stimmen. Der Halsstab klemmte unter der "Gibson Glocke", weil er komplett herausgerutscht war (ich hätte den kompletten Halsstab herausziehen können. ich musste noch 164€ investieren um eine ordentliche Gitarre zu bekommen.
     
  12. tordde

    tordde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.03.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.04   #12
    Nun ja...ich war ja selbst mal besitzer einer Epi, und die fand ich eigentlich nicht schlecht (hab sie dann nur verkauft, weil ich merkte, dass eine Les Paul nix für mich ist), das war ne Zakk Wylde Custom LP.

    Rein holztechnisch war die Klampfe sehr gut, der unverstärkte Klang war schon sehr kraftvoll und strotzte vor Mitten. Am Amp setzte sich das dann auch weiter durch.

    okay, ich hatte SD SH1 drin....also PAF Replikas.

    Zu dem Gerücht, Epis seien mit Gibsons vergleichbar:

    Ich denke, die meisten Gitarristen (mich eingeschlossen) hören den Unterschied zwischen einer guten Epi und ner Standard Gibson nicht. Selbst das Spielgefühl lässt sich auf ner Epi mit Verbundenen augen nicht merklich unterscheiden....Nur gibt es eben manche Gibsons, die dann wieder alles in den Schatten stellen und man sich siocher ist, da gibts nix besseres. Allerdings sind das nicht viele und die meisten (Standard) Modelle von Gibson sind IMHO eher durchschnittlich, und genau das können Epis dann auch, nur für viel weniger Geld.

    Alles in allem heisst das nur: Egal, welche Marke man nun testet, es wird immer schlechte, durchschnittliche und verdammt gute geben. Klar ist bei Epi die Chance geringer, ne verdammt gute zu erwischen, aber trotzdem gibt es ein paar davon...bei Gobson gibts davon halt ein paar mehr (aber wie gesagt, Mega Gibsons sind auch nicht gerade die Regel, und selbst Gibson hat teils eklatante Verarbeitungsmängel, z.B. unsaubere Bundabrichtung, lockere Inlays etc.)

    ALso: Immer antesten und nicht nur vom Markennamen leiten lassen...so manche Kopie kommt verdammt nah ans Original, wenn nicht sogar mehr....
    BYE
    Tordde

    PS Ich hab übrigens mein komplettes Effektsetup verkauft und meinen Röhrenamp gleich dazu, dafür steht nun ein Line 6 Flextone da....
     
  13. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 13.02.04   #13
    Nein, "Achmed-mach-ma-Hall-an" :-)
     
  14. David.K

    David.K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.03
    Zuletzt hier:
    9.07.09
    Beiträge:
    1.245
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    31
    Erstellt: 13.02.04   #14

    ROFL
     
  15. MartinBLS

    MartinBLS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.03
    Zuletzt hier:
    6.11.11
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.04   #15
    ihr schreibt hie rpüber die qualitäts schwankung von epis; ahtte eiogentlich vor mir bald ne costum lp zu zulegen, aber jetzt bion ich unsicher:

    gibt es den für den preis qualitativ höhere und weniger schwankungs anfällige serien was SGs LPs und explorers etc angeht als Epiphone????



    p.s.
    mir is klar das man bei ner gibson besser liegt, aber wenn man n preis verdreifacht will man auch 3 fache quali...
     
  16. The razors edge

    The razors edge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.03
    Zuletzt hier:
    13.08.06
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.04   #16
    Also ich muss sagen dass ich bis jetzt mit allen EPIs, die ich angespielt hatte sehr zufrieden war. Hab selber ne SG400 und die Gitarre ist absolut Top! Das mit den Tonabnehmern is so ne Sache, aber ich find se im großen und ganzen net schlecht. Deswegen würd ich auch EPIs als Einsteigergitarren empfehlen. Wer sich keine Gibson leisten kann, aber eine haben will ist mit Epiphone bestens bedient.
    Im Gegenteil Squire: Hab bis jetzt drei Stück gespielt (alle von Freunden) und ich muss sagen die Dinger waren Schrott! Null Stimmstabilität, schlechte Verarbeitung und ein schlechter Sound.
    Durch meine Erfahrungen kann ich behaubten das Epis echt super Gits sind, und nicht nur für Einsteiger.
     
  17. Ruronin

    Ruronin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.03
    Zuletzt hier:
    18.03.09
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Minseln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.04   #17
    Also ich finde auch, dass es Qualitätsunterschiede gibt, und zwar nicht zu knapp. Hab mal in 'nem Musikladen 2 Epi LP's Standard angespielt und die eine war eigentlich richtig gut und angenehm zu spielen, während die andere echt komisch geklungen und bei stark verzerrtem Sound fürchterlich gematscht hat.

    Ich selbst habe übrigens auch 'ne Epi LP Custom und bin sehr zufrieden mit der Gitarre. Wobei man natürlich sagen muss, dass sie bei stärker verzerrten Sound auch matscht und nicht mehr wirklich gut klingt. der Clean-Sound ist allerdings sehr schön und für den Preis absolut ok.
     
  18. Lord6String

    Lord6String Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.03
    Zuletzt hier:
    9.03.06
    Beiträge:
    2.012
    Ort:
    Herne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    127
    Erstellt: 13.02.04   #18
    Also,tut mir echt leid,aber jetzt werden mich einige hauen :)

    Ich finde die Epi Variante nicht schlecht.Aber gegen eine Gibson würde ich sie eher als Humbuckersoundgitarre bezeichnen.So hab ichs empfunden
     
  19. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 13.02.04   #19
    Du siehst das ein bischen eng. Es redet ja auch keiner von "gleichsetzten" durch Pickupstausch und schon hat man ne echte Gibson.
    Die Epi Gitarren haben wenn man eine gute erwischt ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis. Ich habe schon einige Gibson SGs und Les Paul angespielt die mir nicht unbedingt besser gefielen! Wenn mann eine Epi gut einstellt und evt. andere Pickups einbaut, kann man für wenig Geld eine gute Gitarre bekommen. Da finde ich das Preisleistungsverhältnis bei den echten Gibson Gitarren nicht so gut und die Preis zum Teil sehr übertrieben. Aber wie schon gesagt auch bei Gibson gibt es echte Krücken! Also nicht einfach alles am Namen und dessen Ruf festmachen, sondern ausgiebig testen. Und von den Les Paul Kopien in der Preisklasse gibt es wenig echte Alternativen die nicht an den gleichen Symthomen schwächeln oder noch schlimmer sind.
    Pauschal zusagen Gibson ist grundsätzlich der bessere Hersteller im Vergleich zu Epiphone halte ich für sehr realitätsfremd.
    Die Elite Serie finde ich auch im Preis Leistungs Verhältnis noch ziemlich teuer.
    Also ich bin mit meinen "modifizierten" und gut eingestellten Epiphone Gitarren genauso zufrieden wie mit meinen anderen "Marken" Gitarren.

    Auch der Ruf das billig Gitarren grundsätzlich schlechert sind trifft zur heutigen Zeit nicht umbedingt zu. Durch die modernen Produktionsmethoden ist es möglich Gitarren präzise und billig herzustellen. Mann solte also den Wandel der Zeit berücksictigen und nicht auf "Parolen" der lezten Jahre aufbauen.

    RAGMAN
     
  20. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 14.02.04   #20
    Ich hab letztens von jemandem ne EPI Paula gespielt. Ich muß sagen, dass ich überrascht war! Sie hatte nen echte schönen "Sweet Tone", aber der Nachteil der Geschichte war einfach, dass die Gitarre nicht gerockt hat. Egal was ich gespielt habe und wie aggressiv, sie kam mir immer so entrückt vor. Sie hatte zwar Bass und war fett, jedoch der Punch und das Attack haben gefehlt. Aber trotzdem für den Preis ne tolle Gitarre!
     
Die Seite wird geladen...

mapping