Epiphone SG-400 mit neuen PU's?

von patrice, 13.04.05.

  1. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 13.04.05   #1
    Hallo,

    ich bin Besitzer einer Epiphone SG-400 und wollte fragen, ob es sich lohnt, EMG's (81er oder 85er?) oder sonstige gute, aber kostengünstige PU's zu verbauen.

    Ich möchte den Sound meiner E-Gitarre einiges aufwerten.
    Mir gefällt zwar der Sound der jetzigen verbauten Alnico- Humbucker nicht schlecht, jedoch möchte ich noch ein bisschen mehr aus der Epiphone holen (kaufe lieber neue PU's auf eine ziemlich anständige Gitarre als mir gerade eine neue zu kaufen).

    Sicherlich ist die Frage schon 1000mal aufgetreten, aber könntet ihr mir nicht gerade eine Anleitung linken / geben, wo gezeigt wird wie man die neuen Pickup's verbaut, etc... ;)

    Danke!

    M.F.G.
    Patrice
     
  2. Sponge-82-Bob

    Sponge-82-Bob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    337
    Erstellt: 13.04.05   #2

    Verstehe, wollte ich auch mal, aber es ist nicht soweit gekommen :rolleyes:
    ich habe die gitarre dann verkauft...

    jetzt on topic: wie man die pus anschliesst, welchen draht wo anlöten
    kannst du zB auf seymoursduncans hp lesen. wenn du den hummi
    neu kaufsch, ist auch ne anleitung mit zeichnungen dabei. bei emgs
    ist das auch so.
    Wenn du unbedingt den 81 am steg willst, dann würde
    ich dir raten auch nen 85 am hals ein zu bauen, weil die schaltung
    sonst schwierig wird.
    Ich persönlich würde den Jeff Beck reinhauen (oder SH12 je nach geschmack)
    und ne SH1/2 am hals. (obwohl ich den hals pu eigentlich sehr geil finde)
     
  3. Phil

    Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    339
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 13.04.05   #3
    findest du alles via suchmaschine, also viel zu emgs und alternativen, als auch einbautechnik /-probleme.
    viel spaß.
     
  4. patrice

    patrice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 13.04.05   #4
    Ich tendiere jetzt eher auf EMG 81er (Steg) und 85er (Hals).
    Danke, dass du mir das erwähnt hast, hilft mir einiges weiter ;)

    Ich gehe wohl mal in ein Geschäft, lasse mir einen DiMarzio, EMG, Jeff Beck oder so zeigen, oder will mal bestellen, testen, ich lass' mich beraten.

    Danke für die Antworten!

    Patrice
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 13.04.05   #5
    Dann spar das Geld für die PUs und leg es in einen anständigen Amp an. Auch mit einem EMG 81 wirst du aus dem 10er Coxx nicht viel mehr rausholen.

    PS: sag mal, was du unter "mehr rausholen" verstehst. Mehr Lautstärke? Mehr Mitten? Mehr Bassfundament? Weniger Matsch?
     
  6. patrice

    patrice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 13.04.05   #6
    Nun... Klar, ich habe nicht den optimalen "Boden".

    Ein Verstärker (650€ - 700 Euronen) werde ich in weniger als einem Monat haben, da ich jetzt einen Geldzuwachs hatte ;) Wäre das geklärt..

    Wegen dem Mehr bringen vom Sound.. Das muss ich mir erklären lassen!
    Da ich nicht 100% nachvollziehen kann, wie ein optimaler Sound (mit optimalem Verstärker) 'sounden' sollte, muss ich mal meinen Gitarrenlehrer zu Rat ziehen, wollte hier mir aber schon einiges erklären lassen zum Voraus, das ich nicht ganz verloren neben ihm stehe.
     
  7. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 13.04.05   #7
    habe bei meiner epiphone einen seymour duncan sh6 eingebaut, der unterschied ist enorm.

    [​IMG]
     
  8. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 13.04.05   #8
    Es ist halt entscheidend. Viele Leute wechseln den PU und sagen dann, wow, super, ist ja 100mal besser. In vielen Fällen lag es dann aber nicht einfach an der Qualität des PUs, sondern daran, dass der einfach ganz anders überträgt.

    Wer einen sehr schwachen PU hat, aber einen enorm fetten Sound will, der wird nach einem PU Wechsel auf einen fetten PU sehr erfreut sein.

    Wer aber mit dem Grundsound der Gitarre zufrieden ist, der holt nicht zwangsläufig mehr raus.

    Ich hab bei meiner Epi z.B. zwei DiMarzio PAF classics reingesetzt. Das sind PUs, die vom Charakter her den original Epis sehr ähnlich sind. Medium output, vintage style, wenig Höhen, warm, weich.

    Und da war der Unterschied doch relativ gering. Hörbar (v.a. in Punkto Matschen), aber nicht die Welt. Wer z.B. mehr Stoff oder mehr Höhen wollte, wäre mit diesen DiMarzios dann ziemlich unglücklich gewesen.

    Deshalb sollte man sich, bevor man um die 200 Euro ausgibt, bewusst werden, WAS einem bislang nicht gefällt und was man da an "Mehr" rausholen will. Und da können einem andere auch nicht besonders helfen, die mit ihrem PU-Wechsel zufrieden sind. Ich hab mal einem den Humbucker from Hell empfohlen, weil ich den eben klasse finde. Der Betrfeffende wollte allerdings eher was vintage-mässig weiches, keinen Humbucker mit strahlenden Höhen. Insofern -> Griff ins Klo. Toller PU, Qualitätsware, aber völlig falsche Wahl.

    "mehr" rausholen, das kann mehr Output sein, das kann weniger output sein, mehr Höhen, weniger Höhen, mehr Wärme, mehr drahtige Kälte...usw.


    Nurmalso als hint....weil ich selber da ne Menge Fehler gemacht habe :)
     
  9. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 15.04.05   #9
    kommt halt auch drauf an ob du sie splitten willst!das kann man ja mit den normalen epi PUs meines wissens nicht machen!von da her will ich mir auch bald mal ein paar neue PUs zulegen!
     
  10. rockforce

    rockforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    1.297
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    551
    Erstellt: 15.04.05   #10
    ich lieb meine sg wie sie ist :D
     
  11. elSmo

    elSmo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.02.10
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.05   #11
    Ich suche auch gerade einen neuen PU für eine MexStrat (Steg). Der sound ist zu lasch (zu wenig Sustain), insgesamt zu höhen&Mittenbetont. Ideal wäre ein breiter,warmer sound mit viel sustain, der für Rythm geeignet aber für solispiel gemacht sein sollte. am liebsten passiv. hat jemand eine Idee, wäre super.
     
  12. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    9.771
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 16.04.05   #12
    Hmm, Ray hat Recht: Was willst du an deinem sound verbessern? Wenn du das Matschen (v.a. am steg) wegbekommen willst, würd ich dir nen Seymour Duncan SH-4 Jeff Beck empfehlen, ist ein wirklich guter allrounder, hat halt untenrum net so die "dicken Eier" wie z.B. der SH-6, aber eben für ein breiteres Soundspektrum ausgelegt.

    Wenn du einen hohen output und sehr differenzierten Ton haben willst kannst du guten Gewissens zu EMG-Tonabnehmern greifen. Vor allem wirst damit keinerlei Matschereien mehr haben :)
     
  13. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 16.04.05   #13
    Also ich hab' mir irgendwan mal eine G-400 Korina geholt, hauptsächlich wegen guter Kritiken in den Zeitungen - ja, ich weiß, sollte man nicht, war halt noch jung ;). Egal, in diesem Fall ist es richtig gut gegangen, denn die Korina ist eine klasse Gitarre, schöner fetter hals und der Sound Rock pur. Bzw. fast! Obwohl sie eigentlich gut klang habe ich bei einer Aktion meine Gibson Les Paul Classic mit Burstbuckers "aufgewertet" und da lagen die PUs der Classic. Da dachte ich mir: Probierste mal, wie die Korina mit "anständigen" PUs klingt. Oh man, das war ein Glückstreffer. Die Gitarre ist wie verwandelt und bin von ihrem Sound total abhängig. Obwohl eigentlich ein Strat-Fan liebe ich es mittlerweile ACDC-Riffs zu brettern und mit dieser Klampfe klingt das richtig, richtig gut. Also, ich kann dir für eine SG die Gibson-Pus empfehlen, die häufig auf eBay bereits für ~100€ oder sogar weniger zu haben sind. Da kannste nichts falsch machen, denn diese PUs kommen in viel teureren Gibsons zum Einsatz und das nicht umsonst. Natürlich sind EMGs auch recht beliebt und wahrscheinlich auch gut, kosten aber selbst gebraucht noch ordentlich, zumindest vom Gefühl her, kann mich auch täuschen.

    Gruß,
    /Ed

    Edit: Ach ja, der JB ist auch ein sehr guter PU, ging mir persönlich allerdings nicht so sehr in die Metaller-Richtung, kann mich aber auch da täuschen... ;)
     
  14. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 16.04.05   #14
    Viel mehr Sustain wirst du nicht rausholen, das liegt an der Gitarre. Was nicht da ist, kann nicht übertragen werden.

    Also mehr Bässe? -> Super Distortion. Ist trotz aller Wucht noch ausgewogen. Oder ein Tone Zone, der hat fette Bässe und Mitten. Da gehen dir die Höhen aber sehr flöten. Mir isser clean zu muffig.

    Aber in ner höhenlastigen Strat isses vielleicht ne gute Wahl. Die verträgt den vielleicht ganz gut.
     
  15. elSmo

    elSmo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.02.10
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.05   #15
    Danke erstmal für die Tips.
    Ich hatte jetzt schonmal einen anderen PU von nem Freund drin, also sustain kann man schon noch rauskitzeln, wahrscheinlich ist der dort eingebaute PU einfach scheiße bzw. nicht dafür ausgelegt.
    Der SD SH 4 hat inen super sound, bringt bei ruhien solipassagen imho allerdings nicht so viel rüber...
     
  16. johnny-boy

    johnny-boy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    30.03.10
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    39
    Erstellt: 17.04.05   #16
    Ich hab auch ne Epi SG und hab dann einen Duncan SH-6 eingebaut. Kliengt auf jeden Fall besser.
     
  17. elSmo

    elSmo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.02.10
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.05   #17
    ich habe gestern meine Ibanez S270 Series mit Standard-HSH besetzung und alten Saiten mit meiner Epi-SG1 mit Gibson-PAF am Hals und SH-4 am Steg und neuen Saiten verglichen...

    Die Ibanez war vom Sound eindeutig besser!

    Muss ich das schlechtere Klangverhalten der Epiphone-SG auch bei den SG's von Gibson erwarten, oder gibt es da eindeutige Unterschiede?
     
Die Seite wird geladen...

mapping