Epiphone Thunderbird

von Jag-Stang, 26.12.04.

  1. Jag-Stang

    Jag-Stang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    498
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 26.12.04   #1
    Unser Bassist will sich den vielleicht kaufen...was haltet ihr davon??? also geil sieht er ja schon aus aber wie ist die verarbeitung usw...???
     
  2. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 26.12.04   #2
    suchfunktion :(
     
  3. D_E

    D_E Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.04
    Zuletzt hier:
    30.03.06
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.04   #3
    is net so doll...gibson nachbau halt. das design ist schon nicht schlecht aber ich denk nach einem bis zwei jahren ist der hals verkrümmt und die mechaniken machen schlapp
     
  4. Krist

    Krist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    10.10.05
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Plattling
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.04   #4
    hey
    ich spiel auch in einer band (blame) ((www.blame-music.de.vu))
    !!!
    Ich bin Bassist und ich will mir vielleicht auch die thunderbird von epiphone kaufen. Wir machen Grunge-rock und deshalb spiel ich mitm plec, ich habe gehört dass wenn man mitm plec spielt ist die thunerbird gut geeignet weil sie so "dünn" klingt. Im gegensats zu dem original von gibson die is nichts für plecis!!!!!!!!

    Mfg Chris
    Nirvana Rulez:rock:Blame a abissal:rock:
     
  5. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 30.12.04   #5
    Ich habe gestern nen Epiphone Thunderbird IV angespielt und der Sound war mit und ohne Plrk alles andere als dünn. Vom Klang her macht der Thunderbird seinem Namen alle Ehre.
    Was ich allerdings sagen muss, ist dass das Teil ziemlich "billig" auf mich wirkte. Ok, er ist ja auch wirklich nicht teuer, aber man hatte das Gefühl auf nem Stück Plastik zu spielen. Vor allem der Hals scheint mir irgedwie lieblos zusammen geleimt und lackiert zu sein. Ich musste echt genau hinschauen, um erkennen zu können, dass das Griffbrett tatsächlich aus Holz und nicht aus Kunststoff ist, aber ok, kann vielleicht auch nur bei dem Testobjekt so gewesen sein.
    Was die Bespielbarkeit angeht, muss ich den Leuten widersprechrn, die sagen dass er ausgesprochen beschissen bespielbar sein, auch wenn man ihm nicht unbedingt mit eine "Leichgängigkeit" eines Jazz Bassen o.ä. bescheinigen kann. Fakt ist, man kann ihn ohne weiteres gut spielen.
    Zur Kopflastigkeit, die er haben soll, kann ich leider nix sagen, da ich nur im Sitzen gespielet habe, aber irgedwas wird schon dran sein.
    Kaufen würde ich mir den Thunderbird trotzdem nicht, wegen dem angesprochenen Erscheinungsbild. Ein Bass muss aus Holz sein und das sollte man auch erkennen können.
    Dennoch, für den Preis ist er definitiv ok.
     
  6. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 02.01.05   #6
    also seit kurzem sind die koreanischen Thunderbirds wirklich klasse! Zumindest bei der letzten Lieferung die wir erhalten haben war mal wieder ein Quantensprung in der Qualität spürbar.
     
Die Seite wird geladen...

mapping