EQ-Werte verschiedener Amps

von cyanite, 10.10.06.

  1. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 10.10.06   #1
    Hey,

    mich würde interessieren, bei welchen Frequenzen die einzelnen EQ-Regler von verschieden Amps greifen und wie groß der Einflussbereich (Q) ist. Würde mir helfen, den Sound insgesamt besser zu verstehen und die "Nachbearbeitung" (durch EQ im Loop oder bei Aufnahmen anschließend in der Software) einfacher gestalten.
    Mir sind logischerweise die EQ-Werte (gibt's da nen Fachausdruck?) von 3-Kanal Rectifiern und dem JMP-1 besonders wichtig, aber wenns noch andere User interessiert könnte man ja daraus ne Sammlung machen. Was die 3-Kanal Rectos betrifft kann ja vielleicht Killigrew schonmal helfen, hat schließlich einen Teil gebaut.
    Ich weiß nur nicht genau wie man an die Infos genau kommt - Rücken die Hersteller sowas raus oder muss man aus den Werten der Potis bzw. aus den Schaltplänen schlau werden?

    Leon
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 10.10.06   #2
    TSC -> Tonestack Calculator (TSC) runterladen, anschauen und freuen :)

    Edit: Vielleicht noch ne Erläuterung; das ist ein kleines Programm womit sich die Tonestacks (Klangregelungen) der Amps simulieren lassen. Links findest du die Schaltungen wo du die Werte ändern kannst und links findest du das dazugehörige Frequenzdiagramm.
    Dann kannst du die Poti´s virtuell drehen und beobachten wie sich die Frequenzen verändern.
     
  3. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 10.10.06   #3
    Ja schon, allerdings ist das Problem auch noch die Basisklangverbiegung vom Amp. Die zu berechnen ist schon eine Kunst, das macht auch keiner...
     
  4. cyanite

    cyanite Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 11.10.06   #4
    Es geht mir ja hauptsächlich darum, dem EQ vom Amp entgegen zu wirken... Wenn ein EQ Regler z.B nen Peak bei 1 KHz verursacht und man versucht den mit nem EQ der bei 1,4 KHz greift abzuschwächen tappt man einigermaßen im dunkeln ;) Da hilft das Programm dann schon, wenn man sich vielleicht mal etwas in die Schaltplanthematik reinliest und dann weiß welche Werte man wo eintragen muss...
     
Die Seite wird geladen...

mapping