Equipment an andre Bands verleihen...Wie isses bei euch?

von Blutregen, 26.11.05.

  1. Blutregen

    Blutregen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    16.06.11
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.05   #1
    Hi, mich beschäftigt momentan folgendes:

    Wenn wir irgendwo mit andren Bands gespielt haben, waren meistens wir es, die den größten Teil des Equipments gestellt haben.
    Nicht nur meine Becken, auch unsere Verstärker und das komplette Drumset haben wir immer bereitwillig zur Verfügung gestellt und damit schon ein paar Gigs von anderen Bands gerettet oder sogar erst ermöglicht.
    Für mich/uns war es eigentlich immer selbstverständlich mit anderen Bands/Musikern zusammenzuhalten und sich da aus der Patsche zu helfen.
    Außerdem verleihe ich mein Schlagzeug ja nicht an irgendeinen, der keine Ahnung hat sondern an einen DRUMMER, der wenigstens ungefähr wissen sollte, wie man soetwas benutzt.
    Und ganz zur Not gibt es Versicherungen...
    aber eigentlich sind Verstärker doch dafür gemacht, dass man sie spielt oder?

    Nunja, auf jeden Fall wird unser nächster Gig evtl. nicht stattfinden, weil wir nicht die Möglichkeit haben unsere Equipment dorthin zuschaffen und die zwei anderen Bands dort keinen einzigen Tom hergeben wollen.
    Sorry, ich finde das assig.:mad:

    Wie lief das bei euch so? Wie haltet ihr das?

    mfG

    Blutregen
     
  2. _Fender_

    _Fender_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    4.03.06
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.05   #2
    Also meine Gitarre und Becken würd ich nich hergeben aber der Rest sollte kein Problem sein :D

    Verstärker kann nichts kaputt gehen wenn er erstmal richtig an ist und am Drumset naja Fell durchhauen ist eher selten und nicht so tragisch. Becken wärn schon kritischer :)
     
  3. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 26.11.05   #3
    Kommt immer drauf an an wen!
     
  4. banino

    banino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    875
    Ort:
    FfM
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    794
    Erstellt: 27.11.05   #4
    Ich kann die Leute schon verstehen
    Auch wenn ihr immer so sozial wart und anderen euer Equipment geliehen habt,
    was haben die damit zu tun oder woher sollern die wissen, dass ihr nette Leute seid
    Meinen Amp und meine zweite Gitarre würd ich schon einem fremden
    Musiker in Not ausleihen
    Für die anderen Bands kommt euer Verhalten eher rüber wie
    "sollen doch die anderen die Drecksarbeit machen"
    Es gibt Futterneid (jemand frisst dir deine
    harterarbeitete Banane weg und du deswegen sauer, oder so)
    auf Musiker bezogen wär das Instrumentenneid;)
     
  5. IMN

    IMN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.05
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    207
    Erstellt: 27.11.05   #5
    Drumset und Verstärker würd ich stellen. Bei Becken muss es dann schon jemand sein, den ich kenne, und bei dem ich weiß, dass er 1. damit umgehen kann, und 2. mir die Teile ersetzt, falls was kaputt geht.
     
  6. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 27.11.05   #6
    Wenn ein anderer Basser, bei einem Gig über mein Halfstack spielen wollte würde ich es ihm zur Verfügung stellen. Vorrausgesetzt ich bringe das Teil, bin während des Gigs anwesend und nehme das Teil wieder mit.

    Wenn man nicht reintritt oder es runterfallen läßt kann damit nicht viel passieren. Vielleicht würde ich noch anmerken, dass das Zeug teuer war......ich glaube kaum, dass ein normal sterblicher mal eben einen vierstelligen Eurobetrag locker machen kann. Und weil ich an das gute im Menschen gleube, glaube ich nicht, dass er mein Equipment schrottet und sich dann aus dem Staub macht......aber für den Fall bin ich ja anwesend. :D


    Meinen Bass würde ich allerdings nicht verleihen.
     
  7. Stefan L.

    Stefan L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 27.11.05   #7
    Also ich gehe davon aus das jede Band genug Material hat das sie auf der Bühne spielen kann. Mit irgendwas muss man ja schließlich auch proben.
    Das Boxen oder das Schlagzeug (bis auf Becken und Snare) von allen Bands genutzt werden ist selbstverständlich. Das sind große Teile die nicht jeder Transportieren kann(wäre auch unsinnig).

    Bei Verstärkern/Gitarre/Becken sehe ich das aber anders. Das sind Verschleißteile die jeder hat(haben sollte) und auch großen klanglichen Einfluss haben. Wenn mich jemand frag ob er meinen Verstärker benutzen darf frage ich mich erst einmal warum. Wenn es ein Notall ist würde ich sicherlich auch mein Equipment verleihen aber im Normalfall denke ich derjenige ist einfach zu bequem sein Zeugs in den Laden zu tragen.
     
  8. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.543
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 27.11.05   #8
    naja, wir ham bisher immer mit anderen Bands gespielt und dann hab ich den Bassisten gefragt, ob ich seine Endstufe+Box mitbenutzen kann, Preamp bring ich dann selber an, dass halt nicht so endlos viel Zeug auf der Bühne rumsteht und man auch noch Platz hat

    eigentlich war das auch kein Problem bisher, aber teilweise hatte ich dann schon einen ungewohnten Sound :D
     
  9. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 27.11.05   #9
    Also wir vermieten auch Backline, allerdings sind die Geräte versichert über das Versorgungswerk gegen Diebstahl, Beschädigung etc. beim www.vdmv.de

    Problematisch wäre sonst, wenn Etwas gestohlen wird. So greifen normale Privathaftpflichtversicherungen nicht bei geliehenen oder gemieteten Gegenständen.

    Bei Anwesenheit vieler Bands auf einem Stadtfest, wo man über ein Set spielt, mag das noch gehen, wenn die Band, die das Set zur Verfügung stellt, selbst anwesend ist.

    Problematisch wieder beim Abbau, wo viele Leute herumwuseln. Da fehlt schon mal ein Cymbal, Hardwareklammern :o

    Gruß Kai
     
  10. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 27.11.05   #10
    Kommt immer drauf an, wer was leihen will. Grundsätzlich steht in unseren Verträgen, dass unsere Backline nicht mitbenutzt werden kann, dafür haben wir einfach schon zu schlechte Erfahrungen gemacht. Verleihen ist halt immer gut und schön, so lange nix schief geht. Aber wehe, es geht mal was kaputt, auf dem Schaden bleibst du IMMER selber sitzen. Es ist nämlich mitnichten so, dass andere Musiker "Ahnung" von dem haben, was sie da machen. Gerade unser Schlagzeuger kann davon ein Lied singen. Zerkloppte Felle, eingerissene Becken - muss nicht sein.

    Außerdem stellt sich u.U. das Problem, dass wir dann entweder zwei Stunden früher da sein oder nach dem Gig zwei Stunden warten müssen, bis wir wieder los können. Wenn das für mich heißt, dass ich statt um 4.00 Uhr morgens erst um 6.00 Uhr wieder da bin, habe ich da sehr wenig Lust drauf.

    Wenn sich vor Ort rausstellt, dass doch mal was mitbenutzt werden muss, dann kann man sich mal ansehen, wer das ist und was die brauchen. I.A. wird man sich da schon einig. Meinen Bass bekommt allerdings defintiv niemand in die Hand.

    LeGato
     
  11. Krawuttke

    Krawuttke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    4.05.13
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.05   #11
    Ich verleihe NIE mehr was :mad: Habe vor etlichen Jahren einmal PA-Boxen verleihen an einen Kumpel, dessen Kumpel eine Freiluftparty veranstaltete.
    Als der Typ (der Party-Veranstalter) die Boxen zurückbrachte, hiess es nur danke und war er ganz schnell wieder weg. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt eh volles Haus bei mir und es war mir eh zu stressig, die Boxen noch in seinem Beisein zu testen.
    Als ich die Boxen dann doch in Betrieb nahm, stellte ich fest, daß bei einer HK-15/3-Fullrange Box.....
    -der Bespannstoff und der dahinterliegende 15"-Speaker mit einem spitzen Gegenstand durchstochen waren
    -die Box bei genauerem Hinsehen eigentlich total versifft war
    -der 15"-Speaker schepperte
    -der Hochtöner trotz Schutzelektronik absolut tot war! :mad:

    Bei einer anderen Box, einer kleineren Peavey, wurden die Hochtöner von irgendjemand ausgebaut....sie waren schlicht und ergreifend nicht mehr vorhanden...:eek:

    Ich hatte diesen verantwortlichen Typ angerufen, und der behauptete dreist, ich hätte die Boxen selbst geschrottet, damit ich meine angeblich verschlissenen Speaker von ihm ersetzt bekomme (die Boxen waren gerade mal 1-2 Jahre alt und selten im Heimbetrieb benutzt)
    Die Hochtöner der Peavey-Box (ich hatte zum Zeitpunkt des Telefonats noch nicht gemerkt, daß die dinger eigentlich fehlten) würde er mir aber ersetzen, was er auch tat, indem er meinem Kumpel die ausgebauten Originalteile wieder mitgab :confused:

    Die Geschichte endete damit, daß ich auf meine Kosten die 15/3-Box in einem Musikhaus instand setzen lassen musste (neuer Hochtöner und 15-Zöller mit Einbaukosten) und ich die Flecken aus der Box bis heute noch nicht rausbekommen habe und der Bespannstoff immer noch mit dem Einstichloch an den tollen Partyeinsatz erinnert.

    Meiner Friedfertigkeit, Vernunft und fehlender entsprechender Kontakte hat der Typ zu verdanken, daß bei ihm nicht ein paar finstere Gestalten mit dem großen Gummiknüppel nachts auf ein Kaffeekränzchen der besonderen Art vorbeigeschaut haben....
     
  12. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 28.11.05   #12
    Hallo,

    Wenn das wie beim Originalposter eh schon vorab besprochen werden kann, seh ich schon garkein Problem. Ich lass fuer nen Job in Hamburg immer Equipment im Wert von gut 10k€ fuer 4 tage versichern. Kostet 40€. Bezahlt wird der von mir angegebene Betrag.

    Da ist so ziemlich alles abgedeckt, sogar grob fahrlässiges Verhalten meinerseits ist ausdruecklich erwaehnt.

    Wuerd mich also ne band anrufen und Equipment haben wollen, dann sollen sie halt runde 20€ locker machen, ich ruf bei der Versicherung an und dann sollen sie von mir aus alles kaputthauen. Ich krieg eh den Rechnungsbetrag ersetzt und kaufs mir neu :)
    Fahr ich selbst wohin, bin ich sowieso immer versichert. Kann also jeder zugreifen.

    Ich meine, grad wenn man oefter nen Gig hat, ist so eine Versicherung Pflicht. Ein paar Späne fallen schnell. Es schläft sich schon sehr viel ruhiger, wenn man da finanziell den Rücken frei hat.

    cu
    martin
     
  13. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 28.11.05   #13
    Da wir gewerblich vermieten & eine Instrumentenversicherung zu teuer ist, hat das Versorgungswerk sogleich echte Equipmentversicherungen mit einigen Assekuranzen abgeschlossen.

    www.vmdv.de bzw. www.preuss24.de

    So sind die Geräte auch mobil versichert, sogar weltweit auf Tour, nachts, im Auto etc. Bloß die reine Unterschlagung (also Abhandenkommen aus einem Vermietvorgang heraus - leider kein üblicher Diebstahl) ist so teuer, daß es sich kaum lohnt.

    Sonst natürlich mit 500 € Selbstbehalt mobil, (auch herabsetzbar) sowie 250 € im Lager

    Das gilt dann aber für das ganze Jahr. Auch zu empfehlen für Bands, die den Proberaum versichern & eine Art GBR gründen. Da der Proberaum nicht ständig bewohnt ist & die Sachen mehreren Leuten gehören sowie die Hausratversicherung wohl nicht mehr greift :great:

    Gruß Kai
     
  14. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 28.11.05   #14
    Bei uns ist es eigentlich immer so ueblich dass jede Band einen Teil der Backline stellt. Wir haben alle absolut keine Probleme damit, wenn andere Leute boxen und/oder Toms mitverwenden.
    Gitarrenverstaerker is nich, bassamp gern...
    Allerdings kommt es dabei auch immer auf die anderen Bands an. Wenn da 15 jaehrige kids ankommen, die sich vorher die Birne wegkiffen und nichmal fragen ob sie was benutzen koennen, dann solln se meinetwegen unplugged spielen, wenn s nette vernuenftige Leute sind, dann kann man ueber fast alles reden :)
     
  15. chapter-Stevie

    chapter-Stevie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    16.03.16
    Beiträge:
    236
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    172
    Erstellt: 28.11.05   #15
    Hallo,
    also ich weiß nicht, was sich die andere Band da so anstellt.
    Sowohl als Organisator solcher Events, als auch als Teilnehmer middi band weiß ich, daß normalerweise die Bands sich den Aufwand teilen.
    Soll heißen daß die 412er von den Bands gestellt werden (in Absprache untereinander), ebenso bei der Bass-Box und den Drums. Da ist das Prinzip, daß jede Band eigene Amps und Instrumente mitbringt, sowie eigene Becken, eigene Fußmaschine, Snare und Hihat, sowie Drum-Hocker (ist echt sooo!!!)

    Die PA sollte irgendwie vom Veranstalter organisiert werden.
    Wenn die Bands da etwas zusteuern können, ist das schwer in Ordnung, jedoch keine Pflicht.

    Hatten eben letztens 'nen Gig, wo zwei Bands (unter anderem wir) vor Ort waren und die Dritte von weiter weg kam. Da war klar, daß die Backline von unseren beiden lokalen Bands gestellt wurde. Die dritte Band sollte nur eigenes Zeugs (s.O.) mitbringen. Hat einwandfrei geklappt.
    Ich denke, daß es unser Stand nicht wirklich erlaubt, irgendwelche Star-Allüren an den Tag zu legen.
    Wenn Ihr für 'nen Gig weter fahren sollt, sollte Euer Aufwand auch so gering wie irgend möglich gehalten werden. Also eigene Instrumente, Amps und die beschriebenen Drum-Sachen. Ihr seid nicht dazu verpflichtet, den Event von irgendjemand zu retten!
    Wenn der Organisator das nicht auf die Reihe kriegt, ist er fehl am Platze.

    Soll einfach heißen:
    Um solch einen Event durchzuführen müssen alle an einem Strang ziehen und allesamt dafür sorgen, daß der Abend gelingt. Wenn dann da jemand steht und sagt: Aber das ist mein AMPEG-DingensBummens, und da spiel nur ich drüber, und man dann zusehen kann, wie man in der Umbau-Phase einen 100kg-Kühlschrank auf dei Bühne und wieder runterwuchtet, find ich das ziemlich albern. Wenn er dann darauf besteht, daß er auch wirklich auf seinem Zeugs spielt, dann soll er sich wegen mir damit auf's Klo setzen, aber auf die Bühne kommt er nicht!!!

    Ich kann verstehen, wenn jemand sagt, daß er sein 5.000,-€ Brett nicht verleiht, oder sein Equipment nicht ausborgt, aber wenn man an dem Abend eh da ist, und zum Gelingen und für einen guten Sound die best möglich Backline da stehen sollte, dann sollte auch keinem ein Ei aus der Hose fallen, wenn mehrere Mucker über seine Box spielen. Irgendwann spielt er auch auf einer fremden Box.....

    Genuch geschrieben!!!!

    S.
     
  16. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 28.11.05   #16
    Wo is´n das Problem?
    Es wird vor nem Gig abgesprochen, wer die Backline stellt, bzw. wer welchen Teil der Backline mitbringt, dazu gehöhren Bass und Git. Boxen sowie die Kessel das Drumsets.
    Instrumente, Becken, Snare und Fußmaschine werden genau wie die Tops selbst mitgebracht....So kenn ich es und hab es auch nie anders erlebt...
    Ok, wen man es vorher anmeldet, lass ich auch jemanden über mein Top spielen, oder auch wenn der andere n Gurken-Amp hat und mich nett fragt...
    Aber wer keinen Amp hat...:screwy: Warum soll ich dem meinen geben?
    Bin ich der barmherzige Samariter?:D
     
  17. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 28.11.05   #17
    Bei uns gibts keine Probleme wenn jemand die Boxen von Gitarre und Bass benutzen moechte. Topteil Gitarre nur unter den seltesten Umstaenden und wenn wird der Sound so genommen wie er ist. Rumdrehen wird mit Handabhacken bestraft. Beim Bass ists nicht ganz so hart aber auch dort wird nichts rumgedreht sonst wars das.
    Beim Drum sind wir nun dabei eine neue Regelung zu Finden. Ist es ein befreundeter Drummer und unserer weiss wie derjenige spielt kein Problem. Eigene Snare, Fussmaschine, Becken ist allerdings Pflicht. Ist es ein Drummer den er/wir nicht kennt dann wird auch normalerweise nicht drueber gespielt. Allerdings werden wir nun vertraglich festlegen das gegen eine Benutzungsgebuehr das Drum gespielt werden darf. Es kann nicht sein das andere Drummer unserm die Felle zerdellen. Zudem wird vertraglich geregelt das das Drum so bleibt wie es ist. Nix vonwegen Toms umhaengen etc. Kann einfach ncihts sein das wir erstmal unser Drum wieder richten muessen in der kurzen Soundcheckzeit.
    Gitarre, Bass. Keyboard wird grundsaetzlich nicht verliehen und ueber mein Micro singe nur ich.

    @chapter_Stevie: Gegen Box sagt keiner was aber ueberleg dir mal wie fein das fuer einen Drummer ist wenn er sich hinter sein Kit setzt und der Genosse davor hat alles verstellt oder noch besser hat dazu noch Dellen in die Felle gehauen und er muss sich Neue kaufen (oder schmiert dein Drum mit Kunstblut voll was wir auch schon hatten) . Genauso was Racks angeht. Der Sound wurde von meinem Gitarristen in vielen Stunden eingestellt. Da kann nicht sein das einer daherlaeuft, selbst kein Equipment hat und dann noch anfaengt dran rumzuspielen. Da muss man auch mal die Musiker verstehen das sie keien Bock haben ihr tausende Euros teures Equipment hinzustellen fuer jedermann.
     
  18. chapter-Stevie

    chapter-Stevie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.05
    Zuletzt hier:
    16.03.16
    Beiträge:
    236
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    172
    Erstellt: 29.11.05   #18
    Hallo,
    @Whych:
    Eben das isset, was ich meine. Wie Naturkosts es schon angemerkt hat, macht man sich vorher Gedanken über die Backline und die Drums. Wenn der fremde Drummer als "Prügelknabe" bekannt ist, gehen wr auch das Risiko ein, daß wir das kpl. Schlagzeug umbauen müssen.
    Toms verstellen gibbet bei uns auch nich. Der soll zielen lernen, wenn er mit der Anordnung unseres Drummers nicht zurecht kommt. Aber bisher lief's immer stressfrei ab. Wenn da Felle zerknüppelt werden, werden die ersetzt, sowohl von uns, als auch von der anderen Band - Das ist so 'ne Sache, da geh ich einfach von aus, daß des klappt - naja, ich glaub halt auch noch an das Gute im Menschen.
    Mit den Amps bin ich völlig Deiner Meinung: Wenn der andere Gitarrist normalerweise über 'ne Saftpresse spielt, kann der mein Top benutzen. Dran Rumgestellt oder irgendwelche W...-Flecken haben den direkten Zusammenhang mit Schmerzen zur Folge ;-).
    Aber bisher hab ich auch nur mit "anständigen" Leuten zu tun gehabt. - Vielleicht mein Glück...
     
  19. btb

    btb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    532
    Erstellt: 29.11.05   #19
    tut mir Leid, aber Ihr habt doch echt den Knall nicht gehört! Was nützt mir ein Amp, an dem ich den Sound nicht ändern darf? Was hat ein drummer davon, wenn er die Toms nicht einstellen darf? -NIX! Wer unser Equipment nutzen will, der darf das, er darf es sich auch gern so einstellen, wie er es braucht, denn nur so nützt es ihm wirklich etwas. Ich stell meinen Sound am Amp sowieso nach dem Raum ein, also dreh ich eh wieder alles anders, wieso sollte der andere Bassist dann zwingend mit meiner Proberaum-Einstellung spielen müssen? Stellt Euch vor der eine macht Blues, danach kommt 'ne Funk-Band. Wie soll das gehen? - und wieso darf der Drummer sich die Toms nicht so einstellen wie er sie braucht? Doch wohl nur weil ihr Angst habt das IHR sonst nicht mehr klar kommt, oder warum sonst? Ist Euer Set aus Pappe? Wenn eine Band mit so einer Einstellung zu uns kommt, kann Sie direkt zu Hause bleiben! Das man vernünftig mit dem Zeug des anderen umgeht, ist ja wohl selbstverständlich!
     
  20. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 29.11.05   #20
    So ganz seh ich das Problem bei etwa 10 Reglern an einem Amp (Ausnahmen bestaetigen die Regel) auch nicht. :D
    Allzuviel kann man da nicht verstellem, was man nicht auch in sekundenschnelle wieder rückgaengig machen könnte...

    cu
    martin
     
Die Seite wird geladen...