Equipment für Übungsraum

von woanix, 15.03.12.

  1. woanix

    woanix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.08
    Zuletzt hier:
    11.03.17
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.12   #1
    Ich nehme seit einiger Zeit Unterricht, habe vorher noch nie gesungen. Um nun lauter und „freier“ zu üben, miete ich mir in Kürze einen Teilzeitübungsraum. Zuhause lasse ich Midi-Files aus einem Laptop oder Drumstracks über einen kleinen Mischer (PHONIC AM220) auf einen offenen Kopfhörer laufen. Die Stimme wird über ein preiswertes Mikro (MB78 Beta) dazu gemischt. Soweit das jetzige „Monitorsystem“. Über den AUX-Ausgang des Mixers kann ich den Spass dann wieder auf dem Laptop (Recorder: Audacity) aufnehmen.

    Sollte ich im Übungsraum mit Kopfhörer weitermachen oder einen (aktiven) Monitor anschaffen?

    Wolfgang
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.080
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.037
    Kekse:
    105.000
    Erstellt: 15.03.12   #2
    Wenn du aufnehmen willst, ist ein Köpfhörer immer besser, weil du sonst das Signal aus den Boxen mit aufnimmst. Ein Übungsraum allerdings ergibt eigentlich nur Sinn, wenn man auch Krach machen darf.

    Daher: kauf dir ne Box und sing nach Bedarf mal mit Kopfhörern (um aufzunhmen), und mal mit Box (um mal befreit rumzuschreien). Je nachdem, wonach dir gerade gelüstet.
     
  3. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.280
    Zustimmungen:
    1.471
    Kekse:
    20.214
    Erstellt: 15.03.12   #3
    Wenn Du schon einen extra Raum zum Singen hast, würde ich alle Möglichkeiten einbauen, die es gibt.
    1. Die Möglichkeit, ganz normal Musik laufen zu lassen und trocken dazuzusingen. Ohne Mikro, ohne Kopfhörer, ohne irgendwas.
    2. Die Möglichkeit, Musik lauter laufen zu lassen und mit Mikro (+ evtl. Effekte) über eine kleine Anlage dazuzusingen, damit Du den Ernstfall üben kannst.
    3. Die Möglichkeit, Musik über Kopfhörer zu hören, dazuzusingen und den Gesang aufzunehmen (was Du bereits zu Hause machst).

    Bei der dritten Möglichkeit nimmst Du Dich direkt auf, d.h. das Mikrofonsignal geht direkt in den Rechner (oder wohin auch immer). Du solltest Dich aber auch bei den ersten beiden Möglichkeiten aufnehmen, also Mikro irgendwohin stellen und die Summe von Gesang und Musik aufnehmen. Das gibt zwar keine tolle Klangqualität, aber ein brauchbares Feedback dessen, wie Du klingst - und das ist unabdingbar für's Besserwerden.

    Und übrigens: jetzt wo Du einen Raum hast, such' Dir Leutchen mit denen Du zusammen Lärm machen kannst. Dabei lernt man auch sehr vieles und es macht jede Menge Spaß.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Chrizz

    Chrizz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.04
    Zuletzt hier:
    20.12.14
    Beiträge:
    378
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    72
    Erstellt: 15.03.12   #4
    Diesen Luxus gönn ich mir nun auchmal.
    Die verklemmte Überei daheim bringt mich nicht weiter und da muss was her, wo ich mich austoben kann. Mal sehn, ob ich ne Band mit PA finde, die mir ihren Raum gegen Cash z.Vfg. stellt... :)
    Ansonsten müsste ich halt wieder investieren... ich hab nämlich keinen Laptop und mag auch nicht ständig mein Interface durch die Gegend tragen und umstöpseln... mal sehn, was ich da dann alles benötige! (wenn's soweit ist)
     
  5. woanix

    woanix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.08
    Zuletzt hier:
    11.03.17
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.12   #5
    Hi sing-it.de,

    Klingt einleuchtend :great: Für beide Möglichkeiten brauche ich aktive Boxen. Ich übe immer im Stehen. Was ist die bessere Wahl: "richtige Bühnenmonitore" die auf dem Boden oder auf Ständern stehen? Oder sogar Studiomonitore?

    Das stimmt ganz bestimmt! Aber so weit bin ich noch lange nicht. :mad:

    Wolfgang
     
  6. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.080
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.037
    Kekse:
    105.000
    Erstellt: 18.03.12   #6
    Damit hat sich Frage 1 erledigt. Studiomionitore sind nicht für Bandproben konzipiert. Die meisten Monitore kann man übrigens sowohl auf Stative schrauben als auch auf den Boden legen.
     
  7. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.280
    Zustimmungen:
    1.471
    Kekse:
    20.214
    Erstellt: 18.03.12   #7
    Studiomonitore sind nicht geeignet. Und ob Du mit aktiven Boxen besser fährst als mit passiven + Powermixer mußt Du selbst rausfinden. Es wäre halt nicht verkehrt, ein bißchen EQ und etwas Hall zu haben - viele Mixer haben das schon drin. Aber Du kannst natürlich auch ein Effektgerät dazwischenhängen. Trocken über eine Anlage klingts halt meist ziemlich bescheiden und dann verliert man evtl. die Motivation, also Effekte gleich mit einplanen. Die brauchen nicht High End zu sein, sind die Boxen ja vermutlich auch nicht. Ein simpler Multieffekt genügt. Wenn Du einen Mixer mit Insert oder Auxweg hast, kannst Du auch ein Gitarreneffektgerät verwenden... Je nach Finanzen, Mixer und Effektgeräte kriegt man gebraucht nachgeschmissen, bei Boxen ist der Wertverlust geringer, mußt Du halt mal schauen...

    Und: es ist nie zu früh für's gemeinsame Lärmen. Such' Dir eben Leute die nicht allzu weit über Deinem Level stehen. Drüber sollten sie aber schon sein, damit Du was lernst.


    p.s. bevor der falsche Eindruck entsteht, das wichtigste ist, es überhaupt zu tun. Solltest Du also kein Geld für eine Anlage haben (egal wie klein), nimm' das was Du kriegen kannst. Ich kenne z.B. Band bei denen der Sänger über eine Hifi-Stereoanlage gesungen hat, weil weder PA noch Geld vorhanden war. Das klingt zwar sche!ße, aber sie haben was gemacht. Besser als gar nix.



    p.p.s. bin vergeßlich heute... Wen interessiert, ob die Boxen auf'm Boden liegen oder von der Decke hängen oder sonstwas. Beschaff' Dir welche und dann tu sie halt irgendwohin. Dort wo sie am besten klingen.



    p.p.p.s. kein Kommentar... Es brauchen keine Bühnenmonitore zu sein. Einfach Boxen. Egal wie sie heißen - nur für live sollten sie sein. Studiokram ist was anderes.
     
  8. FotoTB

    FotoTB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.12   #8
    Da währe ich Vorsichtig . Es ist Sicher schön Efekte an Bord zu haben. Aber Effekte können auch Einiges Verstecken und somit Fallen Mansche Fehler garnicht auf und das ist zum Üben und weiterkommen ja nicht so Hilfreich.
    Ich Singe in meiner Band noch komplet ohen Efekte und es hat soch noch Niemand beschwert. Mansch mal Wünscht man sich schon etwas Hall ect. damit das Ganze "Fetter" klingt oder mehr Substanz ect. Dafür Höre ich wirklich was ich da mache und habe Gelernt meiner Stimme ohne efekte mehr Durchsetzungskraft und Tragkraft zu geben.
     
  9. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.280
    Zustimmungen:
    1.471
    Kekse:
    20.214
    Erstellt: 21.03.12   #9
    Naja, zum Üben singt man ja auch nicht über eine PA. Singen lernt man ohne alles. Wenn man dann Mikro etc. verwendet, übt man damit andere Sachen. Wie man das Mikro hält, der richtige Abstand zum Mund, die richtige Mixereinstellung, die richtigen Effekte etc.
     
Die Seite wird geladen...

mapping