Erfahrung mit digitaler Endstufe im Bassrack ?

von fragile74, 11.02.06.

  1. fragile74

    fragile74 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    2.02.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.06   #1
    Hi,

    hat jemand Erfahrungen/Tipps mit digitalen Endstufen im Bassistenbereich :D ?

    Thx
    Frank
     
  2. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    1.173
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    6.054
    Erstellt: 12.02.06   #2
    da hänge ich mich auch dran und warte auf fundierte Antworten

    insbesondere interessiert mich was evtl. HF-Strahlung betrifft, die möglicherweise sogar die Tobnabnehmer stört.
    Tech hat im black-cat eine von powersoft. Die kostet zwar, soll aber gut sein.

    Norbert
     
  3. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.522
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.416
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 13.02.06   #3
    Im Yamaha BBT500 ist eine digitale Endstufe verbaut (http://www.yamaha-europe.com/yamaha_europe/germany/10_musical_instruments/30_guitars_basses_amps/80_amplifier_and_effects/50_bass_amplifier/04_digital_bass_amps/10_BBT_500H/index.html), im Markbass SD 800 auch (http://www.markbass.it/products.php?lingua=en&cat=1&vedi=70) und HoS (http:www.houseofspeakers.de) baut auf Wunsch angeblich auch gelegentlich digitale Endstufen von Powersoft (http://www.powersoft-audio.com/) in Boxen ein.
    Es scheint also ganz gut zu funktionieren.
     
  4. Lhurgoyf

    Lhurgoyf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.04
    Zuletzt hier:
    28.08.12
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 14.02.06   #4
  5. serotonin

    serotonin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    30.03.14
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 14.02.06   #5
    Eine Verständnis-frage:
    Mit digitalen Endstufen sind Endstufen gemeint, die digital steuerbar sind, aber analog verstärken, oder?
     
  6. fragile74

    fragile74 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    2.02.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.06   #6
    danke für die Produktbeispiele - hat jemand so einen Verstärker/eine Endstufe in Betrieb ?
     
  7. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    1.173
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    6.054
    Erstellt: 15.02.06   #7
    ..nein nein, schon die digital verstärken (wie die powersoft, ICE's von B&O, -tripath soll ja ein paar "Mucken" haben), d.h. die Halbleiter in der Endstufe kennen nur mehr die Schaltzustände ein oder aus
     
  8. LoneWolf

    LoneWolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Fremdingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 15.02.06   #8
    Hä wie soll n das funktionieren? Kann mir das jemand näher erklären?
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 15.02.06   #9
    Im PA-Bereich gab es mal einen kurzzeitigen Hype mit digitalen Endstufen.
    Nur 1 HE und unglaubliche Leistungswerte bei unter 10 kg Gewicht.
    Jedoch sehr teuer.
    Mittlerweile ist das irgendwie kein Thema mehr - ich sehe die auch in den Shops nicht mehr - und die namhaften Hersteller bringen da irgendwie keine Produkte.
    Ich weiß auch ned wirklich warum und wieso.
    Ich glaub, ich mach da mal einen Thread auf.

    hier wär z.B. so ein Teil (nein - das ist kein Bassverstärker):
    http://www.musik-service.de/dap-audio-dpa-3400-vintage-prx395753287de.aspx
     
  10. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.522
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.416
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 15.02.06   #10
    Suchfunktion: Yamaha BBT 500 - fourtwelve hier im Forum hat auf jeden Fall einen und noch ein paar andere Leute.
     
  11. Torchy

    Torchy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    19.03.15
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Witten
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    244
    Erstellt: 15.02.06   #11
    Roland mischt da auch mit, mit dem Cube30/100 und ich meine, die DB-Serie hat auch schon digitale Verstärker, aber das ist Hörensagen!

    Nur als Beispiel für digitale Verstärkung, ist natürlich OT, da Combos nix fürs Rack sind!
     
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 15.02.06   #12
    echt??
    meine Rolands - digitale Endstufen? mit 20 kg Gewicht? (DB500)
    Kann das jemand verifizieren?:confused:

    edit
    womöglich meinst du diese FFP-Technologie.
    Zitat: "Bei Rolands revolutionärer FFP-Technologie werden alle Komponenten inclusive Speaker digital aufeinander abgestimmt und für jedes eingehende Baßsignal neu optimiert. FFP (Feed Forward Processing) ist ein DSP-Prozess, der hereinkommende Signale analysiert und alle Verstärkergruppen darauf optimiert, bevor sie beim Lautsprecher ankommen."

    aber das wäre ja was anderes...
     
  13. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    1.173
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    6.054
    Erstellt: 15.02.06   #13
    ..also einen Grundlagenkurs in digitaler Schaltungstechnik gebe ich hier jet nicht ab, würde zu weit führen. Aber was ich oben geschrieben habe: Transisitoren kennen nur mehr die Schaltzustände Ein- u. Aus stimmt shon. Das geschieht allerdings so schnell (nach Abtasttheorem mit mind. der doppelten Frequenz der zu übetragenden) daß der Lautsprecher meint, ein analoger Amp schicke das Signal; die Kunst de digitalen Verstärkerbaus liegt darin, die Ausgangsfilter Filter so gut zu machen, daß keine störenden Hf-Anteile mehr das Signal "hart" klingen lassen.
    Ist ein schwieriger Prozeß und deshalb auch nicht billig!

    Ich habe schon das Gefühl, daß sich digitale Verstärker (also nicht nur Amps mit Schaltnetzteil) langsam durchsetzen:
    D.A.S. , HK, und auch Dynacord (in der D-Lite 2000 ist es lt. Abbildung ein powersoft-Modul) bauen die in P.A.Anlagen ein, Tech im Black-cat und: als Krönung gibts die B&O- ICE-Module auch in feinsten Hifi-Amps.

    Norbert
     
  14. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 15.02.06   #14
    Wikipedia hift.

    Ich habe im rockshop das Yamaha bbt-500 Top mit digitaler Endstufe mit einem LTD B-254angespielt und habe keine besonderen Störungen festgestellt. Scheint also einwandfrei zu funktionieren. Auch bei höherer Lautstärke und relativ nah an der box bzw. am Top gab es keine Störungen. Ein leichtes Grundrauschen eben, aber das macht ja jede Endstufe....
     
  15. TamashiiNoKagami

    TamashiiNoKagami Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    13.10.16
    Beiträge:
    917
    Ort:
    Haßloch
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.678
    Erstellt: 16.02.06   #15
    Yo, ich spiel nen Yamaha BBT und hab keinerlei Geräuschprobleme. Alles bestens, nur manchmal fast einbißchen ZU weicher Klang...:rolleyes:
     
  16. Torchy

    Torchy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    19.03.15
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Witten
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    244
    Erstellt: 16.02.06   #16
    Nö, ffp ist mir schon klar, aber wie gesagt, bei der DB-Serie war ich mir nicht sicher, bei den Cubes hab ich diese Weisheit aus einer Mail von Roland, ich zitiere: ".....scheint dann recht aufwendig die mögliche maximale Power zu verteilen und Angleichungen vorzunehmen. Hier kann man also nicht mehr so einfach wie bei analogen Amps mutmaßen, was passiert." Das sagte der Produktmanager von Roland.

    Jetzt ist natürlich die Frage, ob es nicht vielleicht doch der letzte Teil der Endstufe etwa mit MOS-FETs arbeitet, aber dann hätten die es erwähnt. Tatsächlich habe ich nix in den Produktbeschreibungen gefunden (allerdings kein Zeit für längeres Forschen gehabt). Vielleicht was da jemand mehr (Martin??).

    Mein AV-Receiver zuhause arbeitet auch schon mit Class-D-technik (und der ist drei Jahre alt), steht auch nix von dran. Ich mutmaße mal, dass diese integrierten Endstufen in der Produktion schon jetzt günstiger sind.
     
Die Seite wird geladen...

mapping