Erfahrung Pianodisc GT2 mini

von kgebln, 25.01.17.

Sponsored by
Casio
  1. kgebln

    kgebln Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.16
    Zuletzt hier:
    15.03.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    208
    Erstellt: 25.01.17   #1
    Hallo Liebe Freunde der Tasten,

    ich brauche kurz einen Rat.

    Vielleicht nutzt jemand an seinem Klavier ein Silentsystem der angegebenen Marke.

    Nun meine Frage, welche Kopfhörer benutzt Ihr an diesem Gerät?

    Ich nutze derzeit testweise ein Bose QC35, dass sollte nur Übergangsweise sein.

    Ich liebäugel ja mit einem Model von Beyerdynamic. Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben, ich finde den Klang generell ziemlich leise an diesem Silentsystem oder ist ein kleiner Verstärker vielleicht ratsam?

    Danke für eure Gedanken.
     
  2. Gast 2430

    Gast 2430 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.16
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    440
    Erstellt: 28.01.17   #2
    Hallo, kgebln,

    ich habe dieses Silent System (Version von 2015) auf meinem Klavier nachträglich installieren lassen und benutze dafür ausschließlich den mitgelieferten Kopfhörer mit dem lustigen Namen "Sound Adventure", Hersteller unbekannt. Laut Information von Pianodisc ist der extra für die Quiet Time-Systeme von Pianodisc vorgesehen und liefert den besten Klangeindruck. Ich habe probeweise mal verschiedene andere Kopfhörer, die ich im Haus hatte, reingesteckt, aber die waren alle sehr viel leiser, und der Klavierklang war damit auch viel weniger natürlich.

    Bei der (voreingestellten) Lautstärke von 55 müßtest du mit dem "Sound Adventure" den Klavierklang in einer solchen Lautstärke hören, als ob du an einem akustischen Instrument sitzen würdest. Du kannst die Ausgangslautstärke aber auch bis auf einen Wert von 100 erhöhen. Einen zusätzlichen Verstärker halte ich für überflüssig.

    Grundsätzlich wurde das Thema, welche Kopfhörer für Digitalpianos und Silent Systeme besonders geeignet sind, schon in anderen Foren erörtert. Die Frage stellt sich aber für mich nicht, da der mitgelieferte "Sound Adventure" ganz prima ist. Wenn der aus irgendeinem Grund bei dir nicht mehr vorhanden ist, einfach bei Pianodisc bestellen.
     
  3. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    8.753
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    4.956
    Kekse:
    72.634
  4. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    9.879
    Zustimmungen:
    3.453
    Kekse:
    42.991
    Erstellt: 03.02.17   #4
    Das kann an der relativ zu hohen Impedanz eines Kopfhörers liegen, Test: hörst Du die Quelle mit Smartphone Kopfhörer lauter?
    Dann wäre ein 30 Ohm KH statt z.B. 250 oder gar 600 Ohm KH die Lösung - oder ein KH-Verstärker, wie von dir erwähnt.

    Bei den angesprochenen Beyerdynamik gibt es alle Varianten, oft auch zur gleichen Modellnummer, da sollte man aufpassen.
    Es gibt z.B. den geschlossen gebauten Megaseller Beyerdynamik DT 770 als Pro, Edition und Monitor und in diversen Impedanz-Anpassungen mit 30, 80 und 250 Ohm, den halboffenen DT-880 Edition auch mit 600 Ohm.
    Ob Du am Digitalpiano einen im Vergleich zu etwas neutraleren KH so ausgeprägt "schön klingenden" Kopfhörer willst (Bassanhebung), ist natürlich Geschmacks- bzw. Gewöhnungssache und auch eine Frage, welche Musik Du sonst bevorzugt hörst.
    upload_2017-2-3_7-57-16.png
    Quelle: http://graphs.headphone.com/

    Außerdem ist neben der schon erwähnten Impedanz die Frage, ob es ein geschlosserer, halboffener oder offener KH sein soll.
    Schließlich gibt es auch KH, die nicht ohrumschließend sind und natürlich sollte der KH zum Schädel passen, um bequem zu sitzen.

    Gruß Claus
     
  5. kgebln

    kgebln Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.16
    Zuletzt hier:
    15.03.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    208
    Erstellt: 25.03.17   #5
    Vielen Dank für euren Support. Ich habe die beyerdynamik getestet und bin doch wieder bei den bose qc35 gelandet, die sind von der Lautstärke und durch das integrierte NC für mich am Besten geeignet.
     
  6. Gast 2430

    Gast 2430 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.16
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    440
    Erstellt: 25.03.17   #6
    Der Klang vom GT2mini ist ja nicht wirklich schlecht und für Unterhaltungsmusik sogar ganz gut geeignet. Trotzdem merkt man auch mit einem guten Kopfhörer, daß es synthetisch klingt. Ich benutze daher, wenn ich klassische Musik spiele, seit kurzem als Soundquelle mein Notebook mit Galaxy Vintage D.
     
  7. kgebln

    kgebln Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.16
    Zuletzt hier:
    15.03.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    208
    Erstellt: 27.03.17   #7
    Habe ich gerade mal nachgeschaut, läuft das als Einzelprogramm und du schließt das einfach per USB an das GT2 an und den Kopfhörer dann an den Laptop?
     
  8. Gast 2430

    Gast 2430 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.16
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    440
    Erstellt: 27.03.17   #8
    Ja, ganz genau. Die Bedienungseinheit des GT2mini hat vorn einen Mikro-USB-Anschluß. Das zugehörige Kabel war im Lieferumfang enthalten. Das stecke ich in die USB-Buchse vom Laptop und den Kopfhörer ins Laptop. Schwierig und langwierig war nur, die richtige Velocitykurve und Einstellung der Software hinzubekommen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping