Erfahrungen CD-Verkauf auf Kommission?

von .Jens, 17.08.04.

  1. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 17.08.04   #1
    Moin...

    Ich hätte gerne mal gewusst, was für Erfahrungen ihr bisher mit dem Verkauf eigener CDs auf Kommission im (lokalen) Fachhandel gemacht habt?

    Oft gibt es ja im örtlichen Handel eine Ecke mit lokalen Bands, die dort ihre CDs verkaufen können...

    Wie lief das ab? Abgabe gegen Lieferschein, oder Ankauf gegen Rückkaufgarantie? Einfluss auf die Preisgestaltung (Endkundenpreis, UVP)?
    Erfolg?

    Jens
     
  2. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 17.08.04   #2
    Mäßig. Habe das vor fast 5 Jahren mal probiert. Ein lokaler Händler, der hier bei uns sowas aufzog, hatte kein Interesse an meiner Musik, da ich zwar bekannt genug war, das Genre aber nicht zu seinem Angebot passte. (Trance statt Soul / R&B ..) Ein anderer, deutlich weiter weg, nahm's dann ins Programm aber die Konditionen brachten es nicht. Ich habe die Ware bei Übergabe komplett bezahlt bekommen (8 DM/CD) - der Zielverkaufspreis war damals DM 12,- plus. Es dauerte aber angeblich über 3 Monate bis ein Karton (200 St.) verkauft war und eine Nachbestellung kam keine. Sicher konnte er im Mittel nicht viel mehr als 10,- dafür nehmen und es lohnte sich wohl nicht. Wenn ich selber was in Clubs abgesetzt habe, kam ich auch auf mindestens 10,- und der Absatz ging schneller. Das Problem ist, daß das die Restbestände aus unserer Studiotätigkeit waren und ich ab da, zu regulären Konditionen hätte Pressen lassen müssen, was die CD dann zu teuer hätte werden lassen. Aus heutiger Sicht müssten es mindestens 7,- Euro Abgabepreis sein, damit ich sowas noichmal mache. Da aber heute jeder 13jähirge mit dem Computer Trance produziert, gibt es eine Flut von Msuik - welcher Laden will da noch was aufnehmen ... :(

    Der lokale Händler hier hat, genauso wie zwei weitere Laden, die inzwischen aufgemacht hatten, pleite gemacht. :rolleyes:

    Ich habe langsam den Eindruck, die einzigen, die noch richtig an Musik verdienen, sind die Vermieter von Ladenflächen, die Hersteller von Musikeuqipment und die Anbieter von Stereo- und Beschallungsanlagen.
     
  3. Venax

    Venax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    14.01.08
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.04   #3
    ich kann nur von wien und punk/hc reden...

    wir haben hier ein paar kleine und mittelgroße läden die gerne kleinere einheimische bands unterstützen und auch alles imemr gut abrennt...

    man hinterläßt so und soviele cds (stückanzahl und verkaufspreis werden schriftlich festgehalten) und wenn das zeugs dann verkauft ist bekommt man abzüglich provision alles ausbezahlt (provision beläuft sich zwischen einem und drei eusen)...

    das gute daran ist, dass das alles anzahlungsfei ist
     
Die Seite wird geladen...