Erfahrungen mit Behringer BASS V-AMP PRO?

von f<=60Hz, 09.11.05.

  1. f<=60Hz

    f<=60Hz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    8.09.09
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.05   #1
    :twisted: Mahlzeit,
    hat jemand o.g. Teil und nennt es sein eigen?
    Mich würde einfach interessieren, wie so die Meinungen und Erfahrungen zu dem V-Amp sind in Punkto Klang...ist der V-AMP womöglich nur ein weiterer "Rauschgenerator"?
    Taugen die Amp- und Speakersimulationen was? Klar, es kommt natürlich auch darauf an, welches Equippment mit dem V-Amp angetrieben wird.
     
  2. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 09.11.05   #2
    Ich hatte mal einen und war eigentlich recht zu frieden damit. Es dauert eine Weile, bis man sich im Djungel der der Einstellmöglichkeiten zurecht findet, aber imho gehört das teil zu den guten Behringer Geräten.
    Wenn man ne weile testet und auch sonst annehmbares Equipment hat, kann man damit wohl ganz gute Ergebnisse erzielen.
    Mir war meine Anlage insgesamst zu kompliziert, daher habe ich ihn verkauft. Ich spiele jetzt nen Hartke 3500 und hab mir jetzt noch n Behringer Compressor und n Rack zugelegt, dass alles schön beieinander ist...
    Auf jeden fall lohnt sich das Antesten beim V-Amp.
     
  3. CrazyBasser

    CrazyBasser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.04
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    1.574
    Erstellt: 09.11.05   #3
    Der Bass V-Amp ist ein super Gerät , auf keinen Fall ein Rauschgenerator !
    Die Simulationen sind alle authentisch und du hast recht viele Möglichkeiten um "deinen" Sound herauszuarbeiten. Die Bedienung ist auch 1A , alles sehr übersichtlich und logisch aufgebaut. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist auch kaum zu toppen , der POD ist selbst gebraucht noch erheblich teurer und meiner Meinung nach nicht besser.
    Natürlich hast du je nach Ausrüstung einige Unterschiede im Sound , wird aber qualitativ sicherlich nie schlecht werden , halt nur anders, eher interessanter.
    Wenn du die Möglichkeit hast das Teil anzutesten , mach das !!........ ansonsten , ein Blindkauf wäre in dem Fall kein Fehler.

    Crazybasser
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 10.11.05   #4
    hab beide geräte!

    Pod XT und V-amp

    ich muss sagen, das pod klingt deutlich "direkter" und einfach besser.
    Was mir beim V-amp aufgfallen ist: er nimmt auf irgendeine weise jedes "leben" as dem bass, es macht kaum noch einen unterschied welchen bass man einstöpselt und insgesamt klingt das ganze ding sehr kalt!

    ich muss sagen: toolsound und plekschrammels bekommt man damit sehr geil hin, aber warmen knurr wie man ihn von sean malone oder ähnlichen kennt, funktioniert imho nicht!

    beim Pod XT muss ich sagen, dass ich im Live-betrieb die speakersimulationen nicht tauglich finde! Das macht den sound imho sehr indirekt!

    für einen eingeschränkte berreich ist der V-amp sicher nicht verkehrt, auch wenn ich von "authentischen" simulationen nicht reden will! aber das ist beim XT nicht anders! die angebliche emulation des mesas klingt auch nicht nach mesa :)
     
  5. loeffel

    loeffel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    2.03.13
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Maastricht
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    604
    Erstellt: 13.11.05   #5
    Perfekt. :)
    Ich glaub ich werd mir das Teil holen.
     
  6. AREA

    AREA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.378
    Erstellt: 13.11.05   #6
    Ich hatte das Teil auch mal.... Habs nach 3 Monaten wieder aus dem Rack geschmissen und verkloppt. Ein gewisses Grundrauschen ist schon vorhanden und ich habe mich dabei erwischt, wie man plötzlich nur noch am "fummeln" ist. So richtig stimmt der Sound nie. Ich bin da vielleicht auch eher Purist. Mein Bassound steht. Ich mags halt gerne etwas wärmer und knurrig mit nich allzu harschen Brillianzen und da brauch ich nix an Effekten oder Simulationen.

    Für Zuhause sicherlich ein nettes Spielzeug, aber für den Live Betrieb eher ungeeignet. Außerdem hat das Teil merk- und hörbare Umschaltpausen....außerdem find ich den Preamp Schei... und das eingebaute Stimmgerät viel zu nervös.

    Ich brauchs nicht, dieses ewige Gefummel....
     
  7. pattofener

    pattofener Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 15.11.05   #7
    sehr treffend umschrieben...............:)
     
  8. mizar10

    mizar10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 17.11.05   #8
    Habe das Teil in der 'Bohnenausführung', ist aber bis auf die geringere Anzahl an Schnittstellen identisch.

    Manche Ampsimulationen rauschen übel, die meisten sind aber still wie ein Bergsee. Sie klingen imho alle irgenwie 'metallisch', was aber im Bandkontext nicht mehr zu hören ist.
    Kann ich nicht bestätigen, da ich die Vielzahl der simulierten Amps nie selber getestet habe noch vorhabe sie mir zuzulegen. Tatsächlich ist das Gerät zum finden des eigenen Sounds zu gebrauchen da es für wenig Geld die Möglichkeit bietet mal zu hören, wie andere Amps klingen können bzw. was zugeschaltete Effekte mit dem Sound machen. Ich habe nach 3 Monaten bemerkt, dass ich immer wieder die 3 gleichen (Röhren-) Amps benutzte und habe mir dann eine günstige Röhrenvorstufe gekauft.

    Meiner Meinung nach ist das Ding nur über den PC richtig zu konfigurieren. Es gab immer wieder Schwierigkeiten, Presets mit eigene Einstellungen zu überschreiben, wenn man die Taster zu schnell drückt kommt das Teil manchmal in einen undefinierten Zustand und ich muss den Stecker ziehen ....



    Für das Tischgerät ja. Das würde ich mir sogar wieder besorgen wenn meines kaputtginge, einfach um ein preisgünstiges Backup zu haben falls mein Preamp mal ausfällt. Er ist auch fürs Recording und zum üben praktisch ( regelbarer line in, Kopfhörerausgang). Tatsächlich haben wir auch schon Keyboards und Vocals mit gutem Erfolg über das Teil geschickt, man kann schon ganz nett damit rumspielen. Das Rackgerät wäre mir wegen der angegebenen Schwächen zu teuer.
     
  9. f<=60Hz

    f<=60Hz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    8.09.09
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.05   #9
    Ok,
    vielen Dank für die verschiedenen Meinungen und Erfahrungen zu dem V-AMP.

    Grüße
    f<=60Hz
     
  10. Bonzo3000

    Bonzo3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 23.11.05   #10
    Eine Frage zum V-Amp: Wie ist denn der Compressor? Taugt der was?
     
  11. if

    if Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.15
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 23.11.05   #11
    nein!
     
Die Seite wird geladen...

mapping