Erfahrungen mit "Dunlop Formula 65"

von Fun Tom, 14.02.06.

  1. Fun Tom

    Fun Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 14.02.06   #1
    Am vergangenen Wochenende wollte ich eine Akkustikgitarre zum Verkaufen etwas "Aufhübschen" und habe ihr eine Reinigung/Politur mit o.g. Zeug verpassen wollen.

    Ich war ziemlich entsetzt über das Ergebnis:
    Anstelle Flecken, Fingearabdrücke und Schmutz zu entfernen hat das Zeug lediglich einen hässlich blinden Film über allem hinterlassen. Die Flecken waren nach wie vor noch da, nur habe ich jetzt die trüben Schlieren dazu. Okay, wenn ich Autolack poliere, sieht's auch erstmal stumpf aus. Aber nach dem Abreiben glänzt es und ist sauber.
    Nicht so hier: auch nach langem Polieren ist der Lack nicht wieder so wie der benachbarte, unbehandelte.

    Zu Glück ist die a) Gitarre nicht besonders wertvoll und ich habe b) erstmal nur bei einer Zargenseite angefangen. Von da rubbel ich jetzt mühsam alles wieder runter. Auch das Griffbrett war ganz übel verklebt. Alles in allem empfinde ich das Produkt als Frechheit.

    Bevor ich das Zeug aber endgültig verteufle und jedem davon abrate, wollte ich mal hier nach weiteren Erfahrungen fragen, vllt. habe ich ja eine alte Charge erwischt oder bin zu blöd es zu benutzen.
     
  2. Totebeili

    Totebeili Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    19.01.09
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Wangs (Schweiz)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 14.02.06   #2
    Ich benutze das auch. Ich finds ganz OK. Jedoch gebrauche ich das nicht fürs Griffbrett, da habe ich das Dunlop irgendwas 02.

    Also meine Gittarre sieht nach dem Reinigen mit dem 65er wieder tip top aus...
     
  3. Blackened R'nR

    Blackened R'nR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 14.02.06   #3
    Hi
    also wenig is manchmal mehr ?!?! :confused:
    Das gleiche is au mit meiner Gibson Politur ... nehm ich zu viel zieht es schlieren also 2 - 3 spritzer ins tuch reichen locker für die gitte (also E beio mir ....).
    aber für fett flecken un so nehm ich vorher sidolin ... aber weiss nich ob das ner A-gitarre bekommt ... Bei meiner passiert nichts ... un fürs griffbrett nehm ich au mhmh irgendwas andres so lemon oil oder so ...
    Die Politur staubt eigentlich au nur in der ecke ein weil will mehr spielen als putzen ^^
    naja bis denne
    nils
     
  4. Maverick018

    Maverick018 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Markgröningen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    383
    Erstellt: 15.02.06   #4
    Ich verwende es für meine E-Gitarre habe damit aber bereits auch meine Konzertgitarre gereinigt. Um Schmutz von der Oberfläche zu entfernen ist es tadellos. Zum Polieren bzw. Entfernen von kleinen Kratzern verwende ich Carnauba-Wachs.
    Für ein unlackiertes Griffbrett empfehle ich Griffbrettöl. Entfernt den Schmutz und spendet dem Holz Feuchtigkeit.

    Bin überrascht, dass du damit Probleme hast. Vielleicht ist die Gitarre auch so stark verunreinigt, dass du einfach mehrmals drübergehen musst.
     
  5. Fun Tom

    Fun Tom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 15.02.06   #5
    Hmm, bei so vielen guten Erfahrungen lohnt es sich vllt. doch, auch nach anderen Ursachen zu suchen.

    Mir fallen das spontan folgende ein:
    1. Menge
    2-3 Sprühstöße sollen wirklich für das ganze Instrument inkl. Griffbrett reichen und dann auch noch (leichten!) Schmutz entfernen? Ich habe es gar nicht soweit verteilt bekommen, weil es irgendwann mal festgepappt ist...

    2. Lappen
    Ich nehme halt so ein weiches Gitarrenputztuch.

    3. Art des Auftrages
    Direkt aufs Instrument

    4. Wie entfernen/Polieren
    Eigentlich würde ich erwarten, das leichtes, gleichmäßiges Kreisen reicht. Tut es bei mir nicht, ich muß schon heftig reiben, damit der blinde Film wieder weggeht.

    5. Pause
    Muß das Zeug erst eine Weile antrocknen, bevor man mit dem Polieren anfängt?
     
  6. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 15.02.06   #6
    1. Nein, nichts fürs Griffbrett. Und ja, bei mir reichen auch wenige Sprühstoße. Korpusdecke 2, Rückseite 2, Halsrückseite einen und dann mit einem Lappen drüber und bei Bedarf nachsprühen.

    2. Ich nehme mitlerweile ein Geschirrhandtuch, die funtkionieren am besten finde ich.

    3. Jepp, paar Sprühstöße direkt aufs Instrument (15cm Entfernung oder so, damit sich der Nebel auch auf einer möglichst großen Fläche verteilt, bei 3 cm sprüht man sich dumm und dämlich :D)

    4. Einfach mit nem Lappen rüber und einige kreisförmige Bewegungen. Dieser blinde Film geht eigentlich wirklich nach 2mal rüberwischen oder so weg.

    5. Nö, eigentlich nicht. Es ist ja keine richtige Politur, die erst eintrocknen muss. Einfach raufsprühen, Lappen in die Hand und los.

    Ich benutzte es sfür 3 E-Gitarren im Preisbereich von 150 - 2200 Euro sowie einer Konzertgitarre und keine reagiert allergisch drauf, trotz verschiedener Lacke.

    Edit: Ich habs nochmal auf meiner Konzertgitarre gemacht. 3 Sprühstöße für die Decke waren recht großzügig. Einmal jeweils links und rechts des Schalllochs und einmal unter der Brücke. Dann mit nem Lappen abwischen. Der Film ist der Nebel, der sich "festsetzt", den du also noch nicht abgewischt hast. Damit kriegst du eigentlich wirklich jeden lockeren Schmutz, Staub und Fettfinger runter. Bei Kratzern im Lack oder richtig hartnäckigen Verschmutzungen kannst du ja mal eine richtige, dickflüssige Politur nutzen.
     
  7. Fun Tom

    Fun Tom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 16.02.06   #7
    Danke für die ausführliche Antwort.
    Zu Belohnung hast du jetzt 'ne positive Bewertung und 'ne saubere Gitarre =:O)
     
  8. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 16.02.06   #8
    Danke :)
    Hast du es nochmal gewagt, das Dunlop 65 zu benutzen ?
     
  9. Squealer

    Squealer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 16.02.06   #9
    hey,

    ich habe exakt das gleiche Problem wie du mit diesen scheisszeug!

    meine gitarre (gibson les paul) sieht nach der behandlung mit dem zeug noch schlimmer aus als mit fingerabdrücken drauf! total furchtbar!

    ich hab schon versucht das zeug direkt aufs instrument, erst aufn lappen, vesch. lappen, versch. antrocknungszeiten - alles schon getestet!

    aber immer wieder das gleiche problem!
     
  10. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 16.02.06   #10
    Ich frag mich echt, wieso ihr da solche Probleme mit dem Zeugt habt :confused:
    In 2 1/2 Jahren hab ich noch niemanden mit den Problemen hier gesehen.

    Der Lack kanns eigentlich nicht sein, die Anwendung ist auch korekt....
     
  11. Fun Tom

    Fun Tom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 17.02.06   #11
    Na wenigstens bin ich dann nicht bloß zu doof....

    Nachdem du scheinbar auch alle naheliegenden Einflußfaktoren variiert hast, könnte es ja auch an einer alten Charge liegen.
    Das herauszufinden bin ich allerdings zu geizig, schließlich müsste man eine neue Flasche kaufen...

    Vielleicht muß man es auch nur gut schütteln?
    Ich teste am Wochenende nochmal...
     
  12. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    930
    Erstellt: 17.02.06   #12
    hi !

    also ich benutze das zeuch auch und habe keinerlei probleme damit einmal auftragen....dann abreiben und sie glänzt wie gold *pling* :D


    Greetz darki !
     
Die Seite wird geladen...

mapping