Erfahrungen mit Speakon NL8 und Amphenon EP-8

von KlangTerrorist, 30.01.06.

  1. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.06   #1
    Wer hat Erfahrungen mit den oben genannten Steckverbindern? Was ist positiv/negativ? Wie schlagen sie sich im harten Veranstaltungsaltag? Sind die Steckverbinder überhaupt heutzutage noch im Einsatz?

    Geht um ein größeres System mit 4 Wegen, das man so auf ein Kabel pro Seite begrenzen könnte.

    Bei der Belegung hatten wir an folgendes gedacht:
    1+- Low
    2+- Sub
    3+- Mid
    4+- High

    Edit: Ist eben auch wieder schlecht wenn man z.b. mehr als 4 Subs pro Seite nutzen will, da eben nur 4 Wege auf ein Kabel passen. Da währe dann wieder eine reine 2 pol Verkablung brauchbarer...
    Sind eben 3 Kabel die man dann pro Seite ziehen muss.


    Wie seht ihr die Problematik und was sind eure Lösungsvorschläge?
    Auf was würdet ihr setzen und warum?
     
  2. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 30.01.06   #2
    Wenn das stimmen sollte, bist du seit sieben Jahren mit Beschallung beschäftig, was eigendlich ein sehr langer Zeitraum ist !
    Und doch stellst du immer wieder Fragen die zum "Kleinen 1x1" der Branche gehören.
    Hast du denn in der Zeit rein gar nichts gelernt ?
    Sorry der Frage, aber irgendwas scheint da nicht mit rechten Dingen zu zugehen !
     
  3. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 31.01.06   #3
    Hallo KT,
    zu den EP-8 kann ich dir leider nicht viel sagen, hatte schon mit den Dingern zu tun, haben ihren job gut gemacht, allerdings fehlt mir die Langzeiterfahrung um ein brauchbares Feedback geben zukönnen.
    Mit den 8er Speakon hab ich aber des öfteren zu tun (als Anwender, nicht Verleiher).Die sind ja bei einigen Companys im Einsatz..

    Was soll ich groß erzählen, es ist halt Speakon Material mit den üblichen stärken und Schwächen. Sie sind leicht, preisgünstig, gut zu verarbeiten, dau-sicher allerdings nur Begrenzt robust, wie die 4fach auch. Wenn du mal richitg drauftrittst oder ein Case drüberrollt brechen sie schon mal. Auch der von den 4er bekannte Fehler, das sich die Verrigelungsfeder etwas lockert tritt hier nach ner Weile mal auf. Dann rastets nicht mehr sauber ein, der rest sollte bekannt sein.

    ZUr Vekabelung: Ich kenn das System eigentlich nur Mit Breakout Boxen und Spliss.. soll heisen 8Wege Cores, zu Jedem Core ein Spliss auf 4er bzw 2er Stecker und eine Brak Out Box mit Buchsen. Verbunden wird das ganze wie immer über die Coupler. So biste voll Flexibel, kannst jedes System anfahren und gut ist, Wenn du mehr Material gestellt hast legste halt 2 von den Cores. Kann man auf größeren Bühnen auch toll fürs Monitoring nutzen.. 1 core von der Amp City des Monitoplatzes z.b. in die Mitte vordere Bühnenkante und von da aus schön die wedges der Frontline anfahren. Spart ne Menge dicker Kabelwege. Von fest auf ein System zugeschnittene Verkabelung halte ich nicht viel, das ist einfach zu unflexiebel. Wenn man an die Breakoutbox noch nen C-Haken macht kann das Ding auch super in die Truss um z.b. Geflogene Tops oder Sidefills usw anzufahren.

    Aus dem Bauch raus spricht mich die Amphenollösung mehr an, da ich mit Amphenol Material nur sehr gute Erfahrungen gemacht habe und Speakon (Neutrik) doch schon das ein oder andere Mal hab sterben sehen. Nur wie gesagt, Speakon hatte ich halt auch schon deutlich öfter im Einsatz, daher ist die Aussage nur beschränkt realistisch. Hoffe dir trotzdem geholfen zu haben.

    Locker bleiben :great:
    Tobse
     
  4. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 31.01.06   #4
    Großartig negative Erfahrungen hab ich bisher noch mit keinem der beiden Systeme gemacht, aber das ganze ist halt auch eine finanzielle Entscheidung. Die Amphenol sind doch noch eine Ecke teuerer als die Speakon und bei 10 oder 20 Stück kommt da doch einiges zusammen!
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 31.01.06   #5
    Arbeitest du regelmäßig mit Beiden Systemen?
    Wie siehts aus.. wenn man die höhere mechanische Belastbarkeit der Ampehol gegen ihre Mehrkosten stellt lohnen sie sich dann deiner Meinung nach noch? Oder siehst du sie als geldverschwendung an?

    locker bleiben :great:
    Tobse
     
  6. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 31.01.06   #6
    ha das kannst dir selebr ausrechnen:

    was is billiger

    1x30€
    oder immer wieder 10€

    selbst bei uns an der schule (nicht mal annährend roadbetrieb) ist ein speakon (2pol) kaputt gegangen...riesiger riss im gehäuse. woher weiß ich nicht, aber:

    erstd achte ich, dass Powercon und speakon eigentlich ganz doll wären,a ber das plastik wird mir lansgam dubios, es fehlt der stabile metallteil wie an den xlrs etc...bei amphenol gibts hier wohl die bessere lösung.
    bei powercon zweifel ich langsam auch daran, da er ja nicht bei lastgesteckt werden darf, an seiner durchdachtheit:
    das problem bei der zulassung liegt wohl an eienr gleichzeitig kontaktierenden masse...würde man hier den kontakt schon etwas vorher herstellen (reicht ja ein etwas größeres kontaktblech , dass beim drehen des steckers schon vorher kontakt erfährt) müsst das sja auch als steckvorrichtung durchgehen...ein anderes problem bei der zulassung seh ich da nicht...

    stecker aus hartgummi wären hier wohl besser, mit metall muss man ja zumindest bei netzleitungen aufpassen...und so ne box bekommt ja auch schon einiges an leistung ab...


    soweit meine bescheidenen erfahrungen und gedanken...
     
  7. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 31.01.06   #7
    Also, ich hatte weder bei meinen eigenen NL4-Lösungen noch bei den beizeiten zugemieteten NL8-Klamotten noch keinerlei Ausfälle. Jau, wenn mal ein Panzer drüberfährt, dann habe ich eben ein Problem - aber dann habe ich vermutlich noch ganz andere Probleme;)

    NL8 kenne ich von den von mir so geliebten Nexo Alphas, da gehts eben mit NL8 ins Top und von da aus weiter - problemfrei bisher.

    Das KT-Edit mit den 4 Subs habe ich ehrlich gesagt nicht verstanden...was willst Du uns gleich noch sagen:confused: ?

    Mit dem Thema Powercon habe ich mich noch nie auseinandergesetzt. Warum auch. Die guten alten Kaltgeräteanschlüsse sind eben noch standard. Ein Kollege hat sein ganzes Gerotte auf Powercon umgestellt - mit dem Effekt, dass er bei jedem zweiten Job am Case rumschraubt, um doch noch Kaltgerätekabel zu verstöpseln.
     
  8. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 31.01.06   #8
    selbst bei uns an der schule (nicht mal annährend roadbetrieb)

    sorry aber genau das wollt ich ja nciht wissen.. hab mich da wohl unklar ausgedrückt.. natürlich kann ich selbst rechnen. Was mich interessiert ist wie belastbar die amphenol Lösung im roadbtrieb ist!. Denn noch steht ja noch die Möglichkeit aus, das man auch die 30€ Lösung immer wieder nachkaufen muss und dann kann ich auch bei den 10€ bleiben, um dein Beispiel mal fortzusetzten.. denn immer wieder 30 ausgeben ist natürlich teurer als immer wieder 10 ausgeben.. es müsste jetzt also jemand mit langjähriger ROAD erfahrung mit beiden Systemen mal bestätigen das das Amphenol im schnitt mindestens 3 mal so lange hält, dann würd sichs nach deiner Rechnung lohnen (die bauzeiten und entstehende Fehler mal nicht mit eingerechnet).. Das wollte ich eigentlich wissen, ob genau das jemand bestätigen kann, über den langen zeitraum und Wirklich auf der Strasse im Verleiheinsatz.. Auch ich habe die Amphenol immer wieder in der Hand und natürlich machen sie einen besserenn Eindruck wie das Speakon Plastikzeugs, wie oben schon gesagt ich tendiere vom Bauchgefühl her auch zu diesen, jedoch wärs wirklich interessant ein feedback von langzeitanwendern zu bekommen..

    Arbeitest du denn auch regelmäßig mit den Amphenol?

    lockere bleiben :great:
    Tobse
     
  9. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 31.01.06   #9
    FranceArno war schneller...
    Die Alphas sind in der Tat ein gutes Argument für die Amphenol, da hatte ich auch noch nie ausfälle Erlebt und hab das system schon oft hingestellt bekommen. Wusste gar nicht das das dieser Verbinder ist :p
    Sollte mir Systeme doch hin und wieder etwas genauer anschauen nicht nur anhören ;)
    Powercon seh ich im übrigen genau wie ihr.. lohnt sichfür uns nciht.. Für die Lichties ja teilweise ganz interessant,für uns gibts ja aber auch noch Cekon Blau wenns amtlich sein soll...

    locker bleiben :great:
    Tobse
     
  10. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 31.01.06   #10
    Speakon gibt es mittlerweile auch aus Metall. Zuvor nur Plastik von Neutrik. Bei Speakon braucht man für Verlängerungen immer diese Adapter. EP 8 kann so verlängert werden. Mehrweganlagen wie PSE, Fohhn oder d & b Audio AG setzen auch noch auf EP 8. (bzw. 2 Anschlüsse oder bei d & b wahlweise)
     
  11. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 31.01.06   #11
    Ich versuch mal kurz zusammenzufassen...

    Amphenol:
    - mechanisch belastbarer
    - ohne adapter verlängerbar
    - kompatibel zu vielen herstellern

    Spekon:
    - billiger

    sieht nach einem klaren zwischensieg für Amphenol aus, was ja zu erwarten war... Leichter sind die Speakon noch, aber da müsste man ja schon eine Menge mitschleppen das sich das wirklich bemerkbar macht,,
    ,interessant wären vllt noch die metall speakon, jedoch könnten die ja auch nur den Punkt mechanische Belastbarkeit ausgleichen dann wärs immer noch 2:1.. hab ich was vergessen?!

    locker bleiben :great:
    tobse
     
  12. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 31.01.06   #12
    + Punkte für neutrik
    schnell zusammengebaut
    Gibt es auch als wasserdichte Version
    höhere Verbreitung
    kriegt man an jeder Strassenecke zu kaufen
    die meisten Endstufen Haben Speakon

    und mir persöhnlich ist noch kein kaputer Speakon untergekommen es sei den jemand ist mal wieder mit dem Auto drüber gefahren aber dabei gehen auch die EP´s über den Jordan
     
  13. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 31.01.06   #13
    Sorry, Tobse, aber ich bin von der Neutrik-Front;) Habe aber auch schon mit Amphenol zu tun gehabt und war auch sehr zufrieden. In der Tat wirken die Verbinder robuster, jedoch sind mir die Speakons robust genug.
     
  14. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 31.01.06   #14
    es sei dir verziehen, ich bin ja selber noch etwas unentschlossen...
    bisher gabs ja schon für beide Seiten recht gute Argumente...
    Da scheint wohl wieder so eine Grunsatz-Philosophiefrage aufgetaucht zu sein, die man nur mit roher gewalt lösen kann (wo Amphenol dann aufgrund des höheren Gewichtes und des härteren Material punkten würde :D :D )

    locker bleiben :great:
    Tobse
     
  15. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 31.01.06   #15
    Größere Einsätze hab ich mit Amphenol leider auch noch nicht gehabt, aber aufgrund des Metallgehäuses sind die schon eine ganze Ecke robuster. Allerdings gefällt mir da die Zugentlastung mit der Lasche nicht so besonders. Die Spannzange bei den Speakons ist da schon vertrauenerweckender. Speakon gibts mittlerweile auch in metall, stimmt. Soweit ich weis, sind die aber mit dem alten System nicht kompatibel... :screwy:
     
  16. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 31.01.06   #16
    What about the compatibility of the Speakon® STX series to standard Speakon®'s?
    All STX cable connectors and receptacles are FULLY BACKWARDS COMPATIBLE to conventional Speakon® connectors. Using the STX series with other Speakon®'s, the connection is NOT weatherproof.
    Orginal text Neutrik

    Also wäre das kein - Punkt
    Aja die STX sind Ip54 ich glaub die ep nicht oder?
     
  17. KlangTerrorist

    KlangTerrorist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.13
    Beiträge:
    241
    Ort:
    67677 Altenhof
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.06   #17
    Würde fast sagen gleich Stand. Verlängern kann man beide mit Spookies und von der Robustheit habe ich keine Probleme. Bei mir ist noch kein Stecker zerbrochen. Eher reisst das Kabel aus.
     
  18. Socapex

    Socapex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wohnstadt
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    632
    Erstellt: 10.02.06   #18
    Würde mich hier eindeutig für Amphenol aussprechen, und wenn möglich aus Haltbarkeitsgründen für die Kunststoffversion (welche es zumindest bis EP5 gibt).
    Großer Vorteil ist das Verlängern ohne zusätzliche Verbinder, die Verriegelung gefällt mir persönlich auch besser (und lässt sich ansonsten bei Kabeln mit etwas Iso-Tape auf ganz sicher herstellen).
    Der EP Stecker lässt sich sehr einfach und schnell mit entsprechenden Ersatzteilen reparieren (und hält schon wie oben geschrieben zur Not auch sicher mit etwas Iso).

    Bei NL8 hatte ich schon öfters Probleme in geflogenen Arrays mit gelösten, bzw sich aus der Buchse heraus drehenden Steckern - bei entsprechendem Kabel gibt es bei den NL8 u.U. schon sehr respektable Kräfte die einen Drall zur Seite verursachen, das passiert bei EP Steckern nicht..
    Große Problem gab es auch eine Zeit lang mit den Buchsen aus Kunsstoff, welche durch mechanische Beanspruchungen nach relativ kurzer Zeit unbrauchbar wurden (Stecker saß nicht mehr fest und es traten Kontaktprobleme auf) und dann im Service öfter getauscht wurden - seit Einführung der Metall-Buchsen hat sich das gebessert.
    Habe bis Heute nicht verstanden, wieso bei einem System wie zb. Vertec solch schlechte und billige Steckerlösung verbaut wird.

    PS: Slaytalix, bei d&b sind es i.d.R. EP5 - die größeren Aktivsysteme verwenden nach wie vor CaCom.
     
  19. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 10.02.06   #19
    die geschichte mit den rausdrehenden speakons kann ich nur bestätigen,, am we erlebt und zwar genau bei besagtem vertec ;)
    hab ich da zwar in der form zum ersten mal erlebt (komplett rasugedreht, nur noch lose gesteckt) aber möchte ich auch nicht nochmal haben.. war ürbigens die metall version..
     
Die Seite wird geladen...

mapping