erfahrungen mit UltraCurve_DSP8024

von kaja, 25.09.07.

  1. kaja

    kaja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    6.02.12
    Beiträge:
    97
    Ort:
    im Haus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #1
    Hallo Zusammen!

    habe ein gutes Angebot für:

    UltraCurve_DSP8024
    Feedbackdestroyer DSP 1100P

    sind beides Behringerteile! Bin ja eigentlich nicht so der Fan davon, aber würde nur 50Euro zahlen für beide zusammen!

    Seh ich das richtig, dass der obrige im Prinzip ein Equalizer ist?!
    was macht das ding? automatisch den raumausmessen und die Frequenzen anpassen oder sowat?
    habt ihr erfahrungen mit diesen dingern?!
    habe schon die Threads durchgeschaut, finde aber keine kluge antwort!

    machen die den sound "kaputt"?

    wäre daran interessiert, um den Gesang zu verfeinern und das feedback zu unterdrücken...

    unser PA besteht aus SM58's Yamaha MG100DFX und 2x Shark 12" Aktivlautsprechern!

    vielen dank für eure antworten!

    MFG

    KAJA
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.09.07   #2
    Vorneweg - der Preis ist mehr als günstig. Würde ich sofort kaufen und in der Bucht für das vierfache wieder verticken... :D

    Beide Geräte sind Equalizer. Der UltraCurve hat den Schwerpunkt auf dem Grafik-EQ und kann in Kombination mit seinem RTA und einem Meßmikro (theoretisch) eine automatische Raumentzerrung vornehmen, der Destroyer ist ein vollparametrischer EQ, der auf Wunsch automatisch Filter setzen kann, um auftretende Feedbacks zu unterdrücken (ebenfalls theoretisch!). Die features beider Geräte hier ausführlicher auszuführen, wäre übertrieben. Lade Dir die Bedienungsanleitungen von der Behringer-HP und Du weisst Bescheid.

    Ob Du die Geräte wirklich brauchst, technische Möglichkeiten, Audioqualität und Bedienung Deinen Ansprüchen genügen, steht auf einem anderen Blatt. Dann bleibt aber immer noch meine Empfehlung von oben... :D


    der onk mit Gruß
     
  3. kaja

    kaja Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    6.02.12
    Beiträge:
    97
    Ort:
    im Haus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #3
    ja, aber zum beispiel das feedback könnte ich auch mit einem Graphischen EQ eliminieren?

    bei digitalem zeugs stehe ich immer da wie....
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.09.07   #4
    Das ist richtig. Allerdings sind die Filter bei einem Terzband-EQ recht breit und sitzen an fixen Centerfrequenzen. Man filtert also zwangsweise immer mehr als eigentlich nötig. Dafür sieht man halt beim Grafik-EQ auf den ersten Blick die Einstellung und ist (im Falle der genannten Behringer-Geräte) auch schneller als mit dem vollparametrischen EQ.

    Ob digital oder analog gefiltert wird, ist von der reinen Funktionsweise her egal. Man bekommt halt digital lediglich mehr Funktionen pro HE hin als analog...


    der onk mit Gruß
     
  5. kaja

    kaja Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    6.02.12
    Beiträge:
    97
    Ort:
    im Haus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #5
    wie würde ich denn mit diesem gerät dastehen?
    Die Filterbreite ergibt sich ja aus der anzahl Bänder oder?!
    hat der behringer mehr als 31 bänder??

    mein problem ist einfach, dass es nix bringt wenn ich für den proberaum ein gerät kaufe, welches ich so oder so nicht kapier (hatte mal einen behringer multieffekt....booaaaa....)

    https://www.thomann.de/de/phonic_a6600b_supracurve.htm

    du als pro: gib mir mal deine empfehlung ab (nicht der preis als grund)

    was würdest du einsetzten um feedback zu eliminieren und den sound einzustellen? (klar die soundkompromisse sind logisch) denn verlinkten oder mit den zwei behrdingern?
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.09.07   #6

    Ich persönlich würde weder den Phonic noch die Behringer Geräte einsetzen. :D

    Wenn Du Wert auf eine unkomplizierte Bedienung legst, kannst Du den Feedback-Destroyer schon mal knicken. Der Ultracurve ist zwar auch nicht so simpel wie ein analoger Terzband-EQ zu bedienen, bietet aber dafür mehr Möglichkeiten (speicherbar, RTA, Limiter, Noisegate, dreiband Vollparametrik pro Kanal usw.). Allerdings reden wir hier über zehn Jahre alte Digitaltechnik...

    Ich würde Dir zu einem analogen Terzband-EQ raten, der qualitativ halt zur vorhandenen Anlage passen soll. Dennoch würde ich bei dem Preis die beiden Behringer Geräte nicht auslassen, sondern mit gutem Gewinn weiterverkaufen.

    Generell würde ich halt so die Klasse dbx 1231 als Standard definieren.


    der onk mit Gruß
     
  7. kaja

    kaja Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    6.02.12
    Beiträge:
    97
    Ort:
    im Haus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #7
    danke für den Tip, ich werd mir das so überlegen und gute angebote abwarten! die anderen geräte kauf ich natürlich:o)

    aber noch so ne frage hat nichts mit dem Thread zu tun... was hältst du vom Shure 55SH (Elvis)??

    mfg
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.09.07   #8

    Optik: 1A für die old style R'n'R Kiste.
    Klang: keine Ahnung - hatte noch nie Kontakt damit...


    der onk mit Gruß
     
  9. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.584
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.548
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 26.09.07   #9
    Moin, moin!

    Zitat:der onk
    Naja, evtl. das doppelte - obwohl da genug Verrückte rumrennen!

    @kaja

    Ich würde da den Tip vom onk beherzigen und beim dbx Standard anfangen. Obwohl ich dazu fairerweise auch sagen muß, ich habe u.a. auch in einem Rack nen FBQ 6200 drin und der tut was er soll.

    Wenn Du FB Probs hast, dann ist klar ein EQ sollte da sein, aber das ist noch nicht alles, auch wenn hochgelobt das SM58er ist beileibe nicht das beste Mic, und ich habe schon mehr als genug erlebt, das diese Teile relativ schnell an den Rand des Koppelns kommen. Probiere mal andere Mics aus! Tip von mir:

    dieses oder dieses hier!

    Die Kombination richtige Aufstellung, gutes Mic und einen richtig eingestellten EQ sind da schon die halbe Miete!

    Welches? Das original oder der Nachbau?:D

    Ja! Optik okay, Sound mittelmäßig!

    Greets Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping