erklärt mir mal einen 'schaltplan'

von Domo, 26.02.04.

  1. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 26.02.04   #1
    nja, eher ne skizze ;)

    [​IMG]

    1. dass das große rechteck ein IC ist habe ich schonmal verstanden :)
    2. was sind die runden und ovalen Teile?
    3. was ist das lange rechteck?

    also entweder kondensator oder widerstand, ich weiß aber nicht welches der beiden :twisted:
     
  2. frost

    frost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.04
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 26.02.04   #2
    ich vermute die ovalen teile sind kondensatoren, die runden Elkos und das Rechteckige ist ein Widerstand.
    Wer zeichnet denn sowas? :rolleyes:
     
  3. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 26.02.04   #3
    wenn dir ein normaler schaltplan lieber ist....

    [​IMG]

    Kann mir den jemand mal erklären? :D

    :D
     
  4. frost

    frost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.04
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 26.02.04   #4
    Jup, dann ist es so wie ich oben beschrieben habe.

    Die 2 Striche nebeneinander bezeichnen einen Kondensator, die 2 Striche wo noch ein + steht ist ein Elektrolytkondensator (Elko) und die gezackte Linie einen Widerstand

    Widerstand = 10 ohm
    Bei den Kondensatoren hat der eine auf jedenfall 220uF, ob die anderen Werte auch uF ist, weiss ich leider nicht, denke aber mal schon
     
  5. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 26.02.04   #5
    k danke :)
    dann schaue ich mal dass ich alle teile zusammenbekomme, wenn ich fragen habe schreibe ich die hier hinein :)
     
  6. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 26.02.04   #6
    gut, eine frage hätte ich jetzt noch -

    das 5kL neben dem GAIN-Poti links unten.... wofür steht das? 5kOhm Linear/Logarithmisch?
     
  7. frost

    frost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.04
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 26.02.04   #7
    Gute Frage, ich mein für Linear, bin mir aber nicht sicher.
    Auf jedenfall 5kohm
     
  8. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    26.300
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.437
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 26.02.04   #8
    Blöde Bezeichnung... aber da es sich um einen (analogen) Lautstärkeregler handelt muss er logarithmisch sein.
     
  9. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 27.02.04   #9
    vielen, veilen Dank :D

    als absoluter anfänger habe ich noch eine Frage:

    ich möchte nun einen Schalter einbauen, der zwischen Batterie- und Netzbetrieb umschaltet. dafür verwende ich einen zweipoligen Schalter. Vorgestellt hatte ich mir das so:

    [code:1] --- - || + -----\
    ----/ -----/ -------->> Masse
    ON-OFF --- - || + -----/[/code:1]


    aber so ein zwei-poliger schalter hat ja 6 anschlüsse. für was ist welcher anschluss zuständig, bzw. wie verkable ich das dann korrekt?
     
  10. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    26.300
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.437
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 27.02.04   #10
    Oooops - obwohl ich schon viele Schaltpläne gesehen habe - deine Zeichnung ist verwirrend ;-)

    aber ein Schalter mit 6 Pins ist vermutlich ein DPDT (double pole doublethrow) = Doppelumschalter. 3 der Pole bleiben frei
     
  11. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 27.02.04   #11
    Coole Schaltung,alle Achtung

    Du brauchst bloß den Plus schalten,zwischen Netzteil und Batterie die Masse kann zusammengelegt werden.Also andersrum
    +----Batterie
    ----/ und gemeinsamer -
    +-----Netzteil
     
  12. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 27.02.04   #12
    hm seltsam, also bei mir wird die schaltung ganz nett angezeigt :D

    ok schonmal beruhigend dass drei pole frei bleiben... so wie ich mich kenne hätte ich die drei freien einfach mit der masse verbunden :twisted:

    kann ich eigentlich anstelle eines 5kOhm log POTI auch ein 4,7k benutzen? ein 5k finde ich bei reichelt nicht.... (btw, wo bekommt man so ein 25 Ohm poti her? gibts bei reichelt auch nicht :shock: ich finde es zumindest nicht :evil: )
     
  13. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 27.02.04   #13
    Kannst du.

    btw, wo bekommt man so ein 25 Ohm poti her.[/quote]

    Meiner Meinung nach müsste es ein 25 kOhm Poti sein.
    25 ohm Potis sind vollkommen unüblich.
    Solche Schaltungen sin immer mit vorsicht zu geniessen.[/quote]
     
  14. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 27.02.04   #14
    ok....
    aber da ich kein 25kOhm poti finde *grml* werde ich mal ein 22kOhm poti verwenden.... ich denke mal allzuviel sollte da nicht kaputt gehen können ;) (und wenn doch, ich hätte immer noch 99 Widerstände und 9 Elkos beider Art übrig XD)

    jetzt müsst ihr mir nur noch mit den kondensatoren helfen (*hrhrhrhr*) es heißt ja 0,047 und 0,01....
    soll ich da Keramik-Scheibenkondensatoren mit 47P und 100P nehmen oder was? :)

    OK, nochmal an alle die mein geniales ASCII-art nicht verstanden haben:

    ganz links ist der AN/AUS schalter des geräts, dicht gefolgt vom besagten 2-pol Schalter. dann zwei Stromquellen, die in eine Masse zusammenlaufen.
    (hoffe das versteht man :D )
     
  15. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 27.02.04   #15
    hi blackZ

    nein, keramik kondis würde ich nicht nehmen, die rauschen viel zu viel im audio-bereich.

    zu empfehlen sind folienkondis, auch WIMA oder MKS genannt. ab besten so mit 35-60V durchschlagsfestigkeit, oder auch weniger.

    dass 22kohm passt schon, das geht nix kaputt!

    ähm, ne frage: wie kommst du auf piko-farad? dsa, was nach mikro kommt ist nano!!

    milli-mikro-nano-piko.......... :D


    mfg kusi

    ps: forum.musikding.de
     
  16. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 27.02.04   #16
    nochmals ich


    wieso willst du denn batterie mit der buchse mit nem schalter schalten?

    99% der dc-buchen haben einen schaltkontakt.
    da kannst du die miteinander richtig verbinden, und wenn das netzteil angesteckt ist wird die batterie nicht benötigt und umgekehrt.

    ein schalter ist total überflüssig! :D

    mfg kusi
     
  17. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 27.02.04   #17
    naja mal sehen, wie gesagt bin noch ein absoluter anfänger :)

    also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe soll ich kondensatoren 4,7N und 10N nehmen? :)

    und wenn ich das andere richtig verstanden habe....

    ----ON/OFF SCHALTER---------DC BUCHSE-------BATTERIE-------> MASSE

    und das funktioniert?:er_what:
     
  18. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 27.02.04   #18
    fast, 0.047uF = 47nF!, 10nF stimmt.

    auch fast, nu, du brauchst gar keinen schalter, wenn du am eingang des gerätes eine stereo-buchse verwendest!

    guck mal hier:
    http://diy.musikding.de/berichte/eff/mxrdist/Images/schaltplan.gif

    es funktioniert folgendermasen:
    die batterie (+) wird mit dem schaltkontakt der dc-buchse( musst du "auspiepen") verbunden. dann geht der negative pol der batterie an den mittleren pin der stereo-buchse. jeztzt, wenn du das mono-gitarrenkabel in die stereo-buchse steckst, wird die masse der buchse mit dem mittleren pin der buchse verbunden, d.h. die batterie liegt auf masse und der strom fliesst. wenn du das kabel dann ausziehst, ist die batterie nicht mit masse verbunden, so wird sie nicht beansprucht.

    ist das so halbwegs verständlich?

    viel spass beim basteln!!

    mfg kusi

    edit: bitte erwarte wirklich NIX vom sound deiner schaltung!! sieh es mehr als vorübung für was grösseres!
     
  19. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 27.02.04   #19
    och :D hör dir das mal an:

    http://www.runoffgroove.com/littlegem.mp3

    ob dus glaubst oder nicht, das ist ein soundfile des 1-watt verstärkers der aus dem schaltplan entsteht.

    so wurde das ganze aufgenommen.

    auf deutsch: wenn man ne gescheite box dranhängt kann es auch ganz gut klingen.
    ich werde aber einen combo bauen mit nem 5" oder 8" speaker, für badesee-sessions reicht das. und eine klinkenbuchse als speker-output anlöten. naja mal sehen wies letztendlich wird :)

    ABER natürlich ist das ganze nur als vorübung gedacht, ich bin ein totaler nub, weiß noch nicht mal wie man richtig lötet :) deshalb habe ich mir ab anfang etwas herausgesucht was niciht zu komplizeirt scheint. Wenn das ding fertig ist kommt ein fuzz-pedal XD

    nochmal danke an alle leute dir mir geholfen haben, wenn der amp fertig ist werde ich mal fotos und ergebnisse posten :)
     
  20. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 27.02.04   #20

    Genial.

    Setz das noch mal ins Gitarrenforum, Überschrift: Crunchkanal meines neuen Marshall-Tops... :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping