Erneuerung der Bundstäbchen

von Picking_steve, 19.04.04.

  1. Picking_steve

    Picking_steve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.04
    Zuletzt hier:
    1.04.08
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.04   #1
    Hey,
    nach etwa 2 Jahren sehen die Bundstäbchen des 1-3 Bundes auf meiner Akustikgitarre Yamaha CPX15 schon ziemlich eingekerbt aus.
    Ich merke zwar noch keine Spielbeeinträchtigung möchte aber schon mal vorher nachfragen wer Erfahrung mit dem Austausch der Bundstäbchen hat. Wo kann man das machen lassen und was würde das kosten. Ist die Qualität anschließend genau so gut wie beim Neuzustand?
    Danke euch im Vorraus.
    :eek:
     
  2. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 19.04.04   #2
    Ich habe das gleiche Problem. Mir wurde der Gitarrenbauer der "Delphin" e-Gitarren wämstens empfohlen. Er ist im Taunus angesiedelt. Cheese vom Musikservice kann dir sicher die Adresse geben oder über google mal schauen.
    Grüße,
    think.funny
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 19.04.04   #3
    Vor dem Wechsel der Bundstäbe kannste sie auch erst mal schleifen lassen. Je nach Bundstabhöhe kann man das auch 2 oder 3 mal machen lassen.

    Ich hab einmal schleifen lassen (hatte am 2. und 3. Bund g und h Saite richtig tiefe Kerben und weiter oben solche Wannen vom Benden) und es war so gut wie neu.

    Kann jeder Gitarrenbauer. Hier hat s der Gitarrenbauer vom Laden gemacht. 65 DM damals.

    Neubundierung kommt hier auf 100 bis 200 Euro, je nach Gitarre. Kommt aufs Griffbrett an, obs Bindings gibt etc.pp.
     
  4. Poison

    Poison Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    22.08.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.04   #4
    Mein Gott ist das teuer bei euch, ich habe bis jetzt immer nur 30 € fürs Abrichten der Bünde gezahlt, und der Gitarrenbauer ist echt sehr professionell. Neubundieren kostet normalerweise nicht mehr als 100 € alles andere ist zu teuer. Dass die Bünde sich so extrem abspielen ist eigentlich nicht normal, der Tipp meines Gitarrenbauers ist immer mal andere Saiten benutzen.
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 28.04.04   #5
    Naja, deckt sich mit meinen Erfahrungen.

    Kommt drauf an, wieviel gespielt wurde. 2 Jahre....das können 100 Stunden Hobbygitarre oder 1000 Stunden sehr fleissig oder gar 2000 Stunden Profi sein :-)

    Und dann je nach Klampfe und Bunddraht. Fender Strats scheinen mir z.B. sehr anfällig zu sein.

    Bei den Saiten....kommt drauf an. Stainless Steel ist natürlich extrem abriebsfreudig, aber das spielen auch nicht so viele. Aber alle anderen Arten sollten in etwas ähnliche WEerte aufweisen.

    Fingerdruck ist noch entscheidend und v.a. die Zahl der Bendings. Reine Rhytmusklampfer haben meist keine Wannen, eher nur Kerben auf den ersten Bünden. Die Solisten aber, womöglich gar mit viel E-Gitarren-Background, die können zwischen 5. und 15 Bund Wannen in die Bünde reinbenden, dass man s net glauben will :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping