Ersatz der Plastik-Teile an Washburn WD56-SW

von Washer, 25.01.06.

  1. Washer

    Washer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.06
    Zuletzt hier:
    1.09.14
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.06   #1
    Ich habe eine Washburn WD56-SW und in amerikanischen Foren gelesen, dass der Ersatz der Plastik-Stegeinlage durch eine Stegeinlage aus Knochen klanglich einiges verbessern würde.
    Kann mir das jemand bestätigen?

    Bringt der Ersatz der Bridgepins auch etwas?
    Wenn ja, welches Material ist für den Ersatz geeignet? (Ebenholz, Knochen, ???)
    Ich habe gesehen, dass es bei Thomann solche Teile aus Holz von der Fa. Planet Waves gibt, taugen die was? Und passen sie von der Form her auch zur Washburn?

    Hat jemand Bezugsquellen in Deutschland für die oben genannten Teile ?
    Gibt es bereits fertig kompensierte Stegeinlagen für die Washburn, oder muss ich mir einen Rohling besorgen und selbst zufeilen ?
     
  2. no1special

    no1special Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    21.06.07
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 25.01.06   #2
    ... kein Thema. Bei Sattel UND Stegeinlage.

    Vorgefertigt gibts Stegeinlagen meines Wissens nicht, Sattel schon, guck mal in Onlineläden a la Musikservice, Musik-Produktiv etc., in ebay findest Du auch immer wieder mal Rohlinge, speziell in ebay.com, aber da musst Du einen Anbieter finden, der nach Europa versendet.

    Allerdings kannst Du auch mal einen Instrumentenbauer fragen, wenn Du einen in der Gegend hast: Speziell, wenn Du nicht einfach eine gerade, sondern eine kompensierte Stegeinlage für die perfekte Intonation willst, spart Dir ein Profi um wahrscheinlich relativ kleines Geld ein sicher langwieriges "learning by doing".

    Was Bridgepins betrifft: Gibts aus Holz, Messing, Knochen, Fossil-Elfenbein...
    Ich halt das persönlich eher für eine ästhetische Entscheidung. Allerdings hab ich mal mit einem Insider diskutiert, der in Sachen Messing das durchaus beträchtlich höhere Eigengewicht ins Treffen geführt hat: Das kann seiner Meinung nach Einfluss auf die Schwingungscharakteristik der bridge haben: Spricht wegen höherer Masse langsamer an, schwingt aber länger, wenn ich noch richtig im Kopf habe, was er sagte... - Aber da wirds wohl irgendwo schon sehr, sehr feinstofflich, oder?

    Good luck!
     
  3. hurzelburzel

    hurzelburzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    11
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.06   #3
    Wie so oft kann man bei Gitarrentuning Rockinger (http://www.rockinger.de) empfehlen.
    Hier in der Navigationsleiste auf "Akustik, Lefthand, 7-String", dann auf "Akustikgitarrenteile" klicken.

    - Stegeinlage gibt es hier auch:
    z.b.: "Stegeinlage aus ungebleichtem argentinischem Rindsknochen für Western&Acoustic. Elfenbeinige Optik."

    - Bridgepins ebenso:
    "Messing Bridge Pins, 6 Stück. Verleihen einer Acoustic seidigen Glanz. "

    Wie no1special schon geschrieben hat, ist das Ganze wohl eher eine ästhetische Veränderung. Laut "Gitarre&Bass" bringt das Austauschen der Bridgepins allerdings auch vom "Tone" her etwas :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping