Erste Akustik bis 500€ und was ich beachten muss

von fendero123, 10.09.07.

  1. fendero123

    fendero123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    31.01.11
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 10.09.07   #1
    Erstmal guten Tag Leute!

    Nach langer Zeit der Freude mit meiner Jersey Star wird es doch langsam mal Zeit für eine schöne Akustik.Geplantes Kaufdatum wird vorraussichtlich um Weihnachten rum sein. Brauchen werde ich sie vorallem für Songwriting und Auftritte,brauche also aufjedenfall ein Vorverstärker,wäre schön wenn sie auch einen Tuner hätte. Eigentlich sollte es zu Weihnachten eine Grafikkarte werden, nach langen Überlegungen hab ich mich dann jetzt doch noch zur Gitarre umentschieden, da sie einfach sinnvoller ist und man auch viel länger etwas davon hat.

    Jetzt meine Fragen:

    Welche sind so die "besten" Gitarren im Preis bis 500-600€?

    Ich bin noch recht unerfahren in Sachen A-Gitarren( habe 2 sehr schlechte, sehr billige A- Gitarren,die wirklich unspielbar sind) und würde gerne wissen auf was ich bei einer A-Gitarre alles achten muss und wie normalerweise eine gute A klingt (ok ist wirklich ne dumme frage)

    Vom aussehen her bevorzuge ich Ovation Multi-Sound-Holes und am besten sollte die Klampfe noch Pickup und Tuner besitzen.

    Sie sollte so bis 600€ kosten.

    Freu mich schon auf eure Posts!
    ps: Stahlsaiten
    euer

    richie rich
     
  2. ike clanton

    ike clanton Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    854
    Erstellt: 11.09.07   #2
    hi richie,

    das ist schwer zu sagen, denn jeder hat so seinen eigenen geschmack, daher kann jeder nur seine subjektive meinung abgeben. hier ist meine:

    sie MUSS eine solide decke haben - hier gibts i.d.r. fichte, zeder und mahagoni zur auswahl um nur mal die drei häufigsten zu nennen.

    sie MUSS ne flache saitenlage haben und sollte vom halsprofil her schön leicht greifbar sein.

    was steg und sattel angeht, so sind hier knochen immer die beste wahl, das kann man aber auch nachrüsten.

    vom korpus selbst musst du dich entscheiden ob es ne klassische dreadnught, ne OOO oder was es sonst so gibt, sein soll - schau am besten mal bei thomann oder musik schmidt in den i-net katalog.

    was den body ansich angeht, so kannst du für 500 euro schon gits bekommen, die vollmassiv sind - hier gehen die meinungen auseinander. fakt ist, massivholz schwingt besser als ein laminat somit ist die tonentwicklung besser. wenn du allerdings in ersterlinie mit abnehmer spielst ist das eher zweitrangig.

    sie MUSS bundrein sein!! spiel sie mal im laden an, dann leg nen capo in den ersten bund und spiel das selbe noch mal, dannin den 2 bund und dann in den 3 bund - wenn sie mit capo "pappschachtelartig klingt", dann lass die finger davon!

    das waren nur mal ein paar eckdaten - diese schützen dich aber nicht davor:
    geh in einen musikladen und testen, testen, testen, testen....
     
  3. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 11.09.07   #3
    hi richie,

    wenn du auf ovation stehst, rate ich dir von den CC und applause ab. die dx und se kannst du aber bedenkenlos nehmen. der thread hier

    https://www.musiker-board.de/vb/gitarren/214879-eure-meinung-ovation-u-ae.html

    dürfte interessant für dich sein. die liegen zwar über deinem budget, es gibt aber einen anbieter, der die teile als b-ware mit minimalen fehlern (die ich teileweise nicht mal gefunden habe) verkauft. da liegen sie dann um die 560,- eur

    groetjes
     
  4. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.244
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 11.09.07   #4
    wenn du beim songwriting hauptsächlich akustisch spielen wilst rate ich dir grundsätzlich von ner ovation ab.
    ohne verstärker klingen die mMn alle ziemlich dürre...
    mich persönlich würde das sehr stören (will ich doch grade beim songwriting auch nen schönen sound haben und mir nicht vorstellen müssen: "hmm das könnte toll klingen wenn ich nen verstärker dran hab" ;-)
     
  5. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 11.09.07   #5
    wie unterschiedlich die geschmäcker doch sein können. ich persönlich finde überhaupt nicht, dass eine CDX 44-5 dünn klingt.

    aber gott sei dank sind geschmäcker verschieden, sonst hätten wir alle das gleiche equipment ;)

    groetjes
     
  6. pet

    pet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.11
    Beiträge:
    40
    Ort:
    region ostschweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.07   #6
    Hallo richie
    Ich habe vor einigen Wochen das erste mal eine Taglewood gespielt und vorher auch noch nie etwas von dieser Marke gehört. Ich muss noch sagen, dass ich eigentlich Piano spiele und nur gerade mal soviel Griffe kann, dass es zum Spielen gerade reicht. Das heisst aber nicht, dass ich nicht höre was gut und schlecht tönt.
    Jetzt habe ich eine und ein Musikerkollege von mir bestellte sich auch gleich eine. Für mich stimmt bei dieser Gitarre einfach alles. Sound (volle, satte Bässe, klare Höhen, schön nachklingend), Verarbeitung, Optik und vor allem der Preis. Meine, eine Taglewood TW28 STR dlx, kostet etwa 280.- €. Es gibt von Tanglewood auch teurere Modelle, die sicher noch besser sind.
    Ich würde mir diese Gitarren mal anhören.
    Ovation sind sicher ganz hervorragende Gitarren, aber es ist auch der Name, welcher unbewusst leider oft das Soundempfinden beeinflusst. Geht mir auch so, aber ich probiere auch gerne Neues aus und lasse mich überzeugen, vor allem, wenn das Preis-Leistungsverhätnis einmalig ist.

    http://www.tanglewoodguitars.co.uk/products/default.asp?cID=26462800

    pet
     
  7. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 11.09.07   #7
    guter tip, pet!

    ich hab zwar noch nie eine gespielt, weiss aber, dass tanglewood im preissegment untr 500 EUR in großbritannien die meistverkaufte marke ist. das markenzeichen von tanglewoods ist die superflache saitenlage. also ideal für fingerpicker (und nich so doll für strummer ;) )

    groetjes
     
Die Seite wird geladen...

mapping