Erstmal ein bisschen Licht in mein Dunkel...

von Blutregen, 29.01.06.

  1. Blutregen

    Blutregen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    16.06.11
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #1
    Heyho,

    also ich versuche mich gerade ins Thema Homerecording einzuarbeiten, weil ich im Sommer anfange möchte meinen Keller umzubauen. Ich möchte dort in erster Linie im Overdubb-Verfahren Bands aufnehmen. Heißt, prinzipiell bräuchte ich lediglich fürs Schlagzeug um die 10 Spuren gleichzeitig.
    Leider fühl ich mich momentan von den ganzen Informationen etwas erdrückt. Deswegen hätte ich ein paar Fragen:

    1. Würde das bedeuten, dass ich mit einem 10 bis 12 Spuren Mischer auskommen würde?

    2. Das ganze würde dann irgendwie zum PC laufen. Ich bräuchte also noch ein gutes Interface, weil meine Soundkarte ziemlich schlecht ist. Richtig?

    3. Wenn ich einen Mischer mit gerade mal 12 Spuren hätte, dann bäuchte das Interface auch nur 12 Eingänge. 13 wären sinnlos und 11 zuwenig?

    4. Ich hatte vor mir noch ein Effektgerät zuzulegen. Wie wird dieses angeschloßen? Zwischen einer Spur und dem Interface?

    5. Ich würde wahrscheinlich mit Cubase (eine ältere Version) arbeiten. Wenn alle Signale vom Mischer ersteinmal auf dem Rechner sind, läuft dann der Rest nur noch im Programm ab? Ich würde den Mischer eigentlich noch gerne zum Mischen und nicht nur zum Aufnehmen benutzen, geht das und wenn ja wie?

    Also das Thema Mics lasse ich jetzt mal ganz außen vor. Da komm ich glaube ich auch besser dahinter.

    Also nochmal: Könnte ich mit einem Mischpult, einem guten Interface und Effektgerät und der Software was reißen?
    Und könnet ihr mir vielleicht sogar Mischer und dazu passende Interfaces empfehlen. Bei Budget dafür liegt momentan so bei 800-900 Euronen. Wäre wirklich super!

    Viele Grüße und Danke,

    Blutregen
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 29.01.06   #2
    Streng genommen ist ein Mischpult gar nicht erforderlich. Du benötigst in erster Linie ein Interface mit der gewünschten Anzahl Eingängen. Und du musst in diese Eingänge Mikrofone einstecken könnnen. Der Rest passiert im Rechner. Analog mischen würde im Prinzip teilweise gehen, wenn Du mit den Ausgängen der einzelnen Kanäle wieder in das Mischpult gehst, und die Summe wieder in den Rechner schickt. Halt ich aber persönlich für absoluten Humbug. Du verlierst Qualität durch die doppelte Wandlung; kannst nur soviele Kanäle Mischen, wie die Soundkarte Ausgänge und das Mischpult Eingänge hast, bei einem anaolgen Pult könntest Du nicht automatasieren und und und. Insgesamt geshen würde ich den Workflow stark einschränken und viele Vorteile des Computerrecordings zu nichte machen. Wenn es Dir darum geht, regler in der Hand zu haben, so kannst Du dir einen Controller kaufen.
    Bei 12 Eingängen musst Du scchon meist eine Menge mehr investieren; bei acht Kanälen hätten man mehr Auswahl, auch preiswerte. Und wenn Du wirklich noch unbedingt einen Controller haben willst, sieht es ziemlich mau aus bei deinem Budget.
    Eine Kombination aus Interface mit acht PreAmps und Controller wäre z.B. das hier:
    http://www.musik-service.de/-prx395752808de.aspx
    Per ADAT hast Du noch mehr EIngänge, Du kannst Dir also so etwas holen:
    http://www.musik-service.de/Behringer-Ultragain-Pro-8-Digital-prx395719265de.aspx
    Und kannst dann insgesamt 16 Mikrofone anschließen.
    Eine günstige Möglichkeit wären zwei hiervon:
    http://www.musik-service.de/Recordi...are-M-Audio-Delta-1010-LT-prx395662387de.aspx
    Dann hättest Du 16 Eingänge, 4 davon wären schon vorverstärkrt (allerdinsg nur für dynamische Mikros), die restlichen 8 Mikros könntest Du am preiswertesten hiermit vorverstärken:
    http://www.musik-service.de/SM-Pro-Audio-SM-PR-8-8-fach-Mikrofonpreamp-prx395679486de.aspx
    Es ist wirklich nicht ganz leicht (zumindest bei deinem Budget). Interfaces mit "genug" (also für Dich 12) Eingängen gibt es genug, man muss aber eben beachten, in welcher Form die vorliegen (MIc, Line, SPDIF, ADAT...). Du willst eben 12 Mikros anschließen.
     
  3. Blutregen

    Blutregen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    16.06.11
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #3
    Ah, okay, vielen Dank, das hat mir schonmal geholfen!

    Dann doch noch etwas:
    Angenommen ich hätte dieses Equipment:
    Behringer EuroDesk MX 8000A (48 kanäle/8 busse/6 aux-wege)
    YAMAHA NS-10M Studiomonitore
    EMagic Logic Audio
    T.C.Electronics M-One XL
    Alesis Microverb 4 multieffekt

    Könnte ich damit was anfangen?
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 29.01.06   #4
    Was heißt denn "angenommen", kommst Du billig ran? ;-)
    Also der Mischer ist derbst Oversized. Wie gesagt, eigentlich benötigt man gar kein Mischpult, du würdest es im Endeffekt nur als PreAmp missbracuhen, und dafür sit das Teil ja viel zu schade.
    Die Monitore kenn ich nicht, scheinen aber recht bekannte Klassiker zu sein, also wohl gut. Logic Ok, Software ist Geschmacksache. Effekte würde ich in Software mache, einzig ein kompressor kann schon bei der Aufnahme ganz praktisch sein.
    Ein Interface benötigst Du natürlich dennoch, sowie einen guten Computer.
     
  5. Blutregen

    Blutregen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    16.06.11
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #5
    Okay, danke!:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping