Esh "Stinger Real Gothic"

von seinekoenigin, 29.04.07.

  1. seinekoenigin

    seinekoenigin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    1.09.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Erzgebirge
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.07   #1
    Hallo...ich suche sämtliche Infos zu einem Bass und zwar dem Esh "Stinger Real Gothic", 5 Saiter. Kenn mich leider absolut ne aus und brauch die Infos für ein Musikerportrait.
    Wäre super wenn mir jemand helfen könnte :)

    Danke im Voraus.
     
  2. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 29.04.07   #2
  3. seinekoenigin

    seinekoenigin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    1.09.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Erzgebirge
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.07   #3
    da hab ich schon geuggt, das is ein 4 saiter :(
     
  4. Gnomine

    Gnomine Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    8. Kontinent
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.056
    Erstellt: 29.04.07   #4
  5. szem

    szem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    7.03.16
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Wulkaprodersdorf
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.258
    Erstellt: 29.04.07   #5

    das review in hc ist vom bernhard, dem bass-verkäufer in der klangfarbe in wien, der damals jedem einen esh reindrücken wollte, weil er so einen endorsement-vertrag bekommen hat (oder so etwas ähnliches, das ist jedenfalls meine vermutung). von objektivität also keine spur.

    ich hab mir damals den gothic auch bei ihm gekauft. der bass hat einen super-hals, ergonomisch gesehen, ein echtes flitzeding. der sound ist auch sehr cool, zumindest manche der einstellungen der eshtronic (mit piezo!) waren für meine damalige music (alt metal) sehr brauchbar. minuspunkte gibts füpr die verarbeitung: der schwarze lack ging ziemlich schnell dort ab, wo ich meinen daumen abgestützt habe (über dem neck-sc), einer der rasterpotis der eshtronic ist auch schon im eimer (ausgeleiert) und muss ersetzt werden, was bei dem chaos im elektronikfach etwas nervtötend sein wird. der höhenpoti ist auch schon einmal getauscht worden.

    also:

    plus für optik+design (sandgestrahlt, reliefige oberfläche), den hals und mit kleinen (!) einschränkungen der sound.

    minus: verarbeitung und qualität der elektronikbauteile.

    nach dem service würde ich meinen durchaus verkaufen, falls jemand interessiert sein sollte (wie oft hab ich das hier schon geschrieben?:rolleyes: )
     
  6. bassterix

    bassterix Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.583
    Ort:
    Where I lay my head is home
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.680
    Erstellt: 29.04.07   #6
    Für meinen Geschmack waren die Hälse von ESH zu dünn. Es kann sein, daß man sich daran gewöhnen muß/kann, aber damals hatte ich das Gefühl nichts in der Hand zu haben, um nicht zu sagen einen Gitarren/Stratocasterhals. :eek:

    Die Idee des sandgestrahlten Korpus finde ich nach wie vor faszinierend. Warwick hat das Konzept ja kürzlich wieder aufgegriffen.

    Das Gefühl hatte ich zu der Zeit auch immer.:D Bei manchen soll er sogar Erfolg gehabt haben.:p
     
  7. szem

    szem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    7.03.16
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Wulkaprodersdorf
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.258
    Erstellt: 30.04.07   #7
    erwischt ...

    aber ich halte den stinger nach wie vor für einen guten bass, vom konzept her, meine ich. wenn manche in der elektronik verwendeten teile nicht nur so ein billiger schaas wären ... aber jetzt hab ich sie eh bald komplett getauscht ... ;)

    die esh-geschichte ist eigentlich eine traurige: ganz gute konzepte hat er ja gehabt, der naray zoltan, aber dann hat er sich offenbar übernommen, bis es böse geendet hat. naja, mein bass ist so ein mittelding: gute ansätze, aber ein paar schnitzer in der ausführung. er ist baujahr 2003, später soll es ja viel, viel schlimmer geworden sein ...

    übrigens, der klangfarben-börni, der tut heute, wenn man ihn drauf anredet, so, als hätte es seine esh-phorie natürlich nie und nimmer gegeben ... naja, was soll man sagen? ... musikgschäftverkäufer ... :rolleyes:
     
  8. Gnomine

    Gnomine Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    8. Kontinent
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.056
    Erstellt: 30.04.07   #8
    Dass da nix dran objektiv ist, ist in der Tat offensichtlich. Ich hatte zwar beim ersten Lesen an einen jugendlichen Bass-Anfänger und Fan-Boy gedacht, der sein Lieblingsinstrument anpreisen möchte, aber das, was du schreibst, klingt sogar noch nen Tick plausibler.

    Ist der Lack komplett ab, oder fing es an zu glänzen? Letzteres ist ja ein recht häufiges Phänomen bei matten Lackierungen und ähnlichem.
     
  9. szem

    szem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    7.03.16
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Wulkaprodersdorf
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.258
    Erstellt: 01.05.07   #9
    eine mischung aus beidem: die stelle ist blasser und sie glänzt auch etwas ...
     
Die Seite wird geladen...

mapping