ESI Gigastation...zugreifen?

von cosmic76, 29.09.03.

  1. cosmic76

    cosmic76 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.03
    Zuletzt hier:
    30.09.03
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.03   #1
    Hallo,

    ich wollte mal wissen, was von dem Teil so zu halten ist. Es wird ja von Thomann als Bulk-Version inklusive GigaStudio 96 LE derzeit sehr billig angeboten (89.- ohne und 129.- mit MIDI-Schnittstelle, UVP: 498.-). Liegt das nur daran, daß die Audiokarte "outdated" ist (nur 16 bit/48 kHz, würde mir aber völlig reichen), oder gibt es da irgendeinen Haken? Testberichte oder Kommentare zu dem Teil kann ich im gesamten Web nicht finden, obwohl es sich recht gut zu verkaufen scheint. Mir geht es im wesentlichen darum, das Gigapiano, einige Orchesterklangfarben und später vielleicht ein paar Vintagesynth-Samples von der Tastatur meines Ensoniq SD-1 aus live spielen und in meine Sequenzen einbinden zu können. Großartige Veränderungsmöglichkeiten bei den Sounds brauche ich nicht, und auch keine Audioeingänge für Sampling oder HD-Recording. Und wenn die Karte für meine Zwecke OK sein sollte: Sollte ich die Version mit MIDI-Schnittstelle nehmen, oder könnte ich dafür auch das MPU-401 einer Terratec 128i PCI benutzen? Würde es Latenzprobleme geben, weil die 128i nicht ASIO-kompatibel ist, oder ist das egal, weil die MIDI-Audio-Umsetzung eh von der ESI-Karte berechnet wird? Oder könnte es Probleme damit geben, das in der 128i ankommende MIDI-Signal auf die ESI weiterzuleiten (theoretisch wohl nicht, aber es gibt ja Erfahrungswerte)?

    Bin für jeden Hinweis dankbar,
    cosmic.
     
Die Seite wird geladen...

mapping