EV N/D 367S und verschiedene Mixer

von Laura7, 28.08.03.

  1. Laura7

    Laura7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    26.12.03
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.03   #1
    Hallo,

    hat jemand von Euch schon mal das Mikro EV N/D 367 S getestet? Soll
    speziell für Frauen sein. Habe es ausprobiert und fand es sehr gut. Noch
    eine Frage. Ist das Shure Beta 58 a dem Sennheiser 855 ähnlich. Das
    Sennheiser fand ich nicht toll.

    Kann es Qualitätsverluste geben wenn man an einen alten Yamaha
    Mixer inclusive Verstärker einen weiteren kleinen Mixer hängt und an
    diesen kleinen Mixer dann ein Effektgerät von Alesys??? Die Frage konnte
    mir bis jetzt leider niemand beantworten.

    Wäre toll wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

    Gruß

    Laura
     
  2. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.03   #2
    Hallo Laura,

    das 367 von EV ist in der Tat ein schönes Mikrofon, das vom Klang her in meinen Augen dem Opus69 von Beyerdynamic sehr ähnelt. In der Tat ist es ein schönes Mikro auch für Frauenstimmen, da es sehr schön feinzeichnet. Und wenn es zu deiner Stimme passt, dann ist das doch wunderbar, dann nimm das Mikro ruhig - ist auf jeden Fall nicht schlecht.

    Das Sennheiser ist meiner Meinung nach nicht so ausgefeilt wie das Shure. Den Shure-Klang finde ich natürlicher und auch kräftiger ohne dass es muffig klingt. Das 855 von Sennheiser ist zwar schon besser als die kleineren Mikros der Serie, doch überzeugt es mich auch nicht - ich finde es also nicht so wirklich empfehlenswert, wobei auch hier entscheident sein sollte, ob das Mikro zur Stimme passt. Gerade bei Gesang.

    -----------

    Ich gehe mal davon aus, dass du den zweiten Mixer ohne benutzung der Endstufe des ersten Mixers an den alten Yamaha hängst oder? Wenn nicht, dann ist eine Verzerrung natürlich klar, weil du dann mit richtig Saft in den anderen Mixer gehst - da ist das das Effektgerät ziemlich egal.

    Wenn aber, wie ich denke, du ohne Endstufe in den zweiten Mixer gehst, dann kann eine Klangverschlechterung zum Beispiel einmal an der Verkabelung zwischen Mixer 1 und 2 liegen. Oder - wenn der erste Mixer schon recht alt ist, können die PreAmps fürs Mikro nageknackst oder die Fader kaputt sein, oder lötstellen sind irgendwo nicht mehr sauber, so dass ungewollte Störgeräusche auftreten können. Selbiges natürlich am zweiten Mischer. Das Effektgerät ist zunächst mal dann Nebensache, es sei denn hier liegt der Hund begraben und dort drin ist etwas kaputt.

    Sollten die Geräte allerdings ok sein und die Kabelverbindungen sind auch halbwegs amtlich, dann steht einer Verbindung der Komponenten grundsätzlich nichts im Wege. Zumindest können keine riesigen Qualitätsverluste auftreten, sondern nur geringfügige. Abgesehen arbeitet man oft mit diesem Grundprinzip, wenn ein Keyboarder seine Keyboard auf der Bühne zum Beispiel selbst mit einem Mischer mischt und dann die Vorabmischung von dem Bühnenmischer in den Saalmischer gespeist wird - das Prinzip ist ja das selbe.
     
  3. Laura7

    Laura7 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    26.12.03
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.03   #3
    :D

    Hallo,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Das Problem ist, daß wir keine einzelne
    Endstufe haben, sondern die Endstufe in dem alten Yamaha Mixer enthalten ist. Wir haben den kleinen Mixer an den großen gehängt, weil
    man das Effektgerät leider nicht an den alten Mixer hängen kann.

    Was kann man da tun?

    Gruß

    Laura
     
  4. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.03   #4
    Ok,das habe ich schon verstanden, ihr habt einen Powermischer von Yamaha. Aber ihr müsset doch bei dem mehrere Ausgänge haben also einen für die Laustspecher (bei denen wird die interne Endstufe benutzt, so dass aus den Boxen Musik rauskommt) und Ausgänge mit 0db, also Ausgänge, bei denen die interne Endstufe nicht benutzt wird, um eben so kaskadierungen, also anhängen von anderen Mischern zu ermöglichen. Oder ihr könnt die Ausgänge umschalten zwsichen mit und ohne Endstufe.

    Aber da ihr doch die Endstufe mitbenutzen wollt, macht das doch einfach und geht von dem kleinen Mischer in den Yamaha - geht doch genau so und ihr habt keine Probleme mehr mit der Endstufenproblematik.

    Das einzige was ihr vielleicht braucht sind die passenden Kabel, die es aber sicherlich günstig gibt.

    Edit: Wäre ganz gut, wenn du noch weitere Fragen hast, wenn du die Namen und Typenbezeichungen der Mischer vielleicht mal mitteilen könntest. Denn es gibt ja mehrere hergestellte Powermischer in der Vergangenheit von Yamaha. ;)
     
  5. Laura7

    Laura7 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    26.12.03
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.03   #5
    Hallo,

    vielen Dank für Deine Nachricht. Also unser Yamaha Powermischer ist
    ein 200 oder 300, so um die 30 Jahre alt. An den haben wir einen kleinen
    Phonic MM1002 (ohne Endstufe) gehängt:

    Micro-an Phonic-Phonic an Yamaha 300.

    Alesis-Microverb II über den Insertweg in den Phonic (Phonic hat kein
    FX-Kanal)

    Gruß

    Laura ;)
     
  6. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.03   #6
    Ach so rum, ich war dar vorhin irgendwie bei den Powermischer in den Phonic. Deswegen wunderte ich mich und fragte nach Endstufe etc... :oops:

    Ja, aber so meinte ich das was ich zu letzt sagte. Nö, da kann nix passieren. Einfach nur drauf achten, dass der Yamaha nicht clippt, wenn die Signale vom Phonic in den Yamaha geleitet werden, also am Yamaha einfach den GAIN richtig einstellen. Aber Qualitativ kann da nix schief gehen - das passt scho.

    8)
     
Die Seite wird geladen...