Evereve / Seasons / 1997 / CD

von Hel, 09.01.05.

  1. Hel

    Hel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    4.05.12
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 09.01.05   #1
    Evereve - Seasons (Nuclear Blast)

    [​IMG]

    Besetzung: Tom Sedotschenko (voc), Stephan Kiefer und Thorsten Weißenberger (g), Stefan Müller (b), Marc Werner (dr) und Michael Zeissl (key)

    Tracklist:
    01. Prologue: The Bride Wears Black
    02. A New Winter
    03. The Phoenix / Spring
    04. The Dancer / Under a Summer Sky
    05. Twilight
    06. Autumn Leaves
    07. Untergehen Und Auferstehen
    08. To Learn Silent Oblivion
    09. A Winternight Depression
    10. Epilogue


    Die Gothicmetaller von Evereve präsentieren mit Seasons ein Konzeptalbum, in dem sie die Jahreszeiten musikalisch umsetzen. Dabei ist die gesamte Scheibe von tiefer Melancholie geprägt, was bei der Winter- und Herbstzeit nicht abwegig zu sein scheint; Frühling und Sommer wiederum erklingen nicht so verbittert und hoffnungslos, wirken nicht ganz so beklemmend, aber trotzdem traurig.

    Dabei schöpft die Band musikalisch aus dem Vollen, ausgezeichnete Keyboardarbeit untermalt die ohnehin schon gute Produktion. Die Gitarren spielen eine gelungene Melodie nach der anderen, alles wirkt in sich geschlossen und authentisch. Besonders der Schlagzeugsound kann begeistern, die Bassdrum klingt enorm druckvoll und kräftig. Sänger Tom Sedotschenko (er beging 1999 Selbstmord, RIP) beweist eindruckvoll seine Fähigkeiten, wechselt zwischen gelungenem cleanen Gesang und schwarzmetallischen Schreien, wobei er beides exzellent beherrschte.

    Das Spektrum von Seasons reicht von Doublebasspassagen ("A new winter"), doomigen Gitarrenriffs bis hin zu cleanen und ruhigen Teilen ("Winternight depression"); bei der Abwechslung kommt keine Langweile auf. Die Musik insgesamt ergibt eine Atmosphäre, die in dieser Art selten anzutreffen ist, welche innerlich bewegt ohne dabei kitschig zu wirken. So empfiehlt es sich, das Album am Stück zu hören, da alle Lieder gelungen sind und zusammengehören.

    Ich bin normalerweise nicht so der Gothichörer, aber hier empfehle ich jedem, mal einen Blick über den Tellerrand zu wagen, da den Jungs von Evereve ein echtes Meisterwerk gelungen ist.

    9,5/10

    Hier zwei komplette Lieder zum reinhören:
    The Dancer / Under a Summer Sky
    A Winternight depression
     
Die Seite wird geladen...