externe Effektgeräte für Keyboard\ Pianos

von captain_jack, 20.12.07.

  1. captain_jack

    captain_jack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.07
    Zuletzt hier:
    31.01.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.07   #1
    Hi at all,

    mich würde interessieren, ob ihr Gitarreneffekte oder spezielle Effekte für Keys angewendet habt. Was für Klänge sind dabei rausgekommen? Wie gut hats euch gefallen? Also gebt bitte genaue Namen euer Instrumente und Effektgeräte an (Noch besser: Preis). Was für Effekte würdet Ihr empfehlen?
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 20.12.07   #2
    Gitarreneffekte verwendet man normalerweise nicht an Keyboards, Vintageinstrumente wie Rhodes ausgenommen.
    Das liegt ganz einfach daran, dass die Dinger nunmal für Gitarren ausgelegt sind und nicht für Keyboards, da gibt es nämlich durchaus Unterschiede. Z.B. laufen Gitarren i.A. mit einem weitaus niedrigeren Signalpegel.
    Außerdem schaltest du ja hinter eine Gitarre mit Effekten auch im Normalfall einen Gitarrenamp (wer hätte das gedacht), der einen charakteristischen Einfluss auf das Klangbild hat und das Frequenzspektrum verändert. Meist sind Gitarreneffekte eben dafür ausgelegt, über einen Gitarrenamp gut zu klingen - nicht über einen Keyboardamp oder eine PA, und das merkt man unter Umständen dann auch ziemlich stark.
    Wenn du schon auf externe Effekte zurückgreifen willst (es gibt ja auch durchaus Geräte mit sehr guten internen Effekten), dann müsstest du wahrscheinlich eher auf ein Rack-Effektgerät zurückgreifen. Genaue Modellempfehlungen kann ich da zwar nicht geben, weil ich einfach zu wenig über das Thema weiß, aber das hängt natürlich auch stark davon ab, was du eigentlich machen willst, denn es gibt ja z.B. auch reine Hallgeräte.

    Soviel erstmal von mir, ich hoffe ich hab jetzt nicht irgendwo Mist erzählt, sondern dir ein wenig weiter geholfen :)
     
  3. captain_jack

    captain_jack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.07
    Zuletzt hier:
    31.01.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.07   #3
    Wow, logisch gedacht))
    Ne, deswegen frag ich ja auch, ob jemand schon irgendwelche Effekte zwischen Keyboard\ Piano und irendwelchen Amp geschaltet hat, und, das wichtigste, was er damit erreicht hat.
    Du hast den hohen Geräuschpegel angesprochen- kann mans nicht danach mit nem Noise Gate runterpegeln? Oder: einfach dranlassen, noch ein Wah Wah dazu - klingt halt nicht wie Piano, aber vielleicht ist der Sound trotzdem geil...
     
  4. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 21.12.07   #4
    Hi,

    bei Hammond-Sounds ist dieser "Zerr-Effekt" von Reußenzehn beliebt, den man dazwischenschalten kann.

    Oder Hughes-and-Kettner Rotosphere mit Röhre und Leslie...

    Meinst du sowas?

    stuckl
     
  5. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 21.12.07   #5
    Habe gelegentlich ein Wah am RP-X fürs Rhodes. Mit dem Pegel muss man schon aufpassen, und die Tonmenschen jammern gelegentlich, dass zuwenig davon übrigbleibt. Die sind halt nur nicht gewohnt, wenn ein Keyboarder mal mit etwas weniger als normalerweise daherkommt. :p Prinzipiell funktionierts aber.

    Hatte auch 'ne Zeit lang mal ein 19" MultiFX, besonders für Chorus und Tap Delay. Nutze ich mittlerweile aber nicht mehr.

    Du verwechselst da was. Das richtige wäre eigentlich ein 20 db Dämpfungsglied, dann die Gitarreneffekte, und am Ende noch ein Preamp. ;)

    Am Piano klingen grundsätzlich mal alle Effekte beschissen. Effektgeräte sind nur praktikabel für E-Pianos, Orgeln oder elektronische Späße.
     
  6. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 21.12.07   #6
    Wie der Name NoisGATE schon sagt, ist das keine Dämpfung, sondern ein auf/zu-Gerät. :p
    An nem Gate kannst du nen bestimmten Wert einstellen. Ist der Signalpegel höher, geht ALLES durch (auch Rauschen u.ä.). Ist der Pegel zu niedrig, ist ganz dicht. Wenn also z.B. dein Piano ein leichtes Grundrauschen über die Buchsen von sich gibt, hängt der Toni n Gate rein --> wenn du nicht spielst, rauscht's auch nicht so sehr auf der Anlage. Wenn du aber spielst, kommt auch das Rauschen mit rüber.

    Ein Gate setze ich (wenn ich Toni bin) z.B. bei A-Gitarren mit Pickup ein.


    Zu dem Teil hier, der die Pianos betrifft, sag ich einfach mal "Amen" zu dem, was meine Vorredner geschrieben haben.


    MfG, livebox
     
  7. captain_jack

    captain_jack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.07
    Zuletzt hier:
    31.01.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.07   #7
    Sorry, hab mich verschrieben - statt Geräuschpegel natürlich Rauschpegel.

    Also gestern meinte n Verkäufer im Musikladen, dass man grundsätzlich alle Effekte einsetzen kann - nur keine 10 Eur. Dinger- denn dann ist der Klang wirklich beschissen.

    Hat jemand schon mal versucht, Gitarreneffekte hinter nem Synthie zu schalten?
     
  8. Rene2000

    Rene2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 22.12.07   #8
    Hi, Captain_jack!

    Nein, nein und nein!
    Die neueren (und auch viele älteren) Synthies haben doch nun man Effektsektionen mit
    Effektprogrammen zum Schweinefüttern an Bord, als da sind Overdrive, Tremolo, Flanger, Chorus, Reverb, Delays, und, und, und...
    Da besteht doch nicht wirklich die Notwendigkeit, noch Gitarreneffekte zusätzlich dahinter zu hängen.
    Aber ich werde mal diese Thread weiter beobachten, vielleicht hat ja jemand eine aussergewöhnliche Testerfahrung gemacht (wie ich mal bei Vanilleeis mit Pfeffer - schmeckt wirklich überraschend fein) :p


    Viele Grüsse!
     
  9. marktheshark

    marktheshark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Seeheim near Frankfurt
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    783
    Erstellt: 29.12.07   #9
    :) JA JA JA


    Ich verwende am Roland Fantom ein Crybaby Wah wah und das klingt cool.

    Hatte auch ma einen Ringmodulator dran, den ich meist mit dem Acc - Pn - Sound benutzt habe und das klingt schon anders als der interne Ringmodulator. Abgesehen das du Hardware zum schrauben hast um den Effekt zu formen. Das finde ich z.b. ein wesentliches Kriterium und auch kein Vergleich zu irgendwelchen Midicontroller Geschichten.
    Hardware bleibt Hardware

    Gruss & Groove

    mArk
     
  10. Kubi

    Kubi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    569
    Ort:
    Salzgitter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    473
    Erstellt: 30.12.07   #10
    Joah..ich hab zwar noch keine persönliche Erfahrung mit Gitarreneffekten am Piano, aber ich möchte mal auf E.S.T. (Beispiel) verweisen.
    Der Pianist benutzt da ein Gerät, das sieht stark verdächtig nach Line 6 Pod aus^^
    Sieht/hört man auch auf anderen Videos...
     
Die Seite wird geladen...

mapping