Extremes Grundrauschen + "Uuuuh"-Geräusch am Amp

von Schwiizer, 18.11.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Schwiizer

    Schwiizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.16   #1
    Hallo zusammen,

    Ich spiele seit ca. 2 Jahren auf einem Fender Machete Combo Amp. Dies bis anhin ohne Probleme.
    In letzter Zeit tritt jedoch ein extremes Grundrauschen sowie ein "Uuuuh"-Geräusch auf welches das normale Mass eines Röhrenamps übersteigt.
    Besonders wenn die "Damping"-Einstellung des Amps auf "loose" eingestellt ist sind diese Geräusche heftig.

    Ich kann mir nicht vorstellen dass es an den Röhren liegt da diese Geräusche nur auftauchen wenn die "loose" Einstellung aktiviert ist.
    Anbei ein Bild des Amps und wo das "loose" eingestellt wird.

    Ich hoffe ihr versteht was ich mit dem "uuuuh"-Geräusch meine, das ist schwierig zu erklären :)
     

    Anhänge:

  2. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    8.614
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.220
    Kekse:
    47.797
    Erstellt: 18.11.16   #2
    uuuuuuhhh deutet auf eine mikrofonische (Vorstufen)Röhre hin...schon mal den Klopftest gemacht?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Schwiizer

    Schwiizer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.16   #3
    Danke für deine schnelle Antwort :)
    Ja das ist mir auch schon aufgefallen, wenn ich leicht auf den Amp klopfe geht teilweise diese Geräusch weg, bis es später wieder auftaucht.

    Gruss
     
  4. dongle

    dongle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.09
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.992
    Ort:
    Münchens Westen
    Zustimmungen:
    388
    Kekse:
    4.096
    Erstellt: 18.11.16   #4
    Das ist nicht der Klopftest ;)

    Jede Vorstufenröhre einzeln anklopfen. Man sollte nichts hören...
    Wenn doch, diese austauschen oder als sofortmaßnahme mit der letzten Vorstufenröhre tauschen (sofern diese besser ist..)
    Die besten Röhren immer an den Anfang.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Schwiizer

    Schwiizer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.16   #5
    Achso, alles klar :D ich nehme an diesen Test beim laufenden Amp durchführen?
    Also wird sehr wahrscheinlich das Problem an den Röhren liegen...
     
  6. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    5.642
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.461
    Kekse:
    38.465
    Erstellt: 18.11.16   #6
    Du schreibst, dass Du auf den Amp klopfst? Dann sieht es nach einem mechanischen Kopplungsthema aus.

    Aus meinen alten Tagen sagt man dazu, dass die Kiste hupt. Mikrofonie und als Ergebnis der Kopplung hast du diesen Ton.
     
  7. Schwiizer

    Schwiizer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.16   #7
    Genau, wenn die Störgeräusche auftauchen und ich sanft auf den Amp klopfe geht das Geräusch für eine kurze Zeit weg (nicht immer)
    Also deiner Meinung nach liegt es ebenfalls an den Röhren?
     
  8. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    5.642
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.461
    Kekse:
    38.465
    Erstellt: 18.11.16   #8
    Ja. Als Nichttech hast Du hier die beste Angriffsmöglichkeit, wie Blues schon schrieb: Röhren mit einem Stift beklopfen oder ggf. Röhre für Röhre mal austauschen gegen eine andere gleichen Typs, falls zur Hand. Beginne mit den Vorstufen-Röhren, meistens sind die Ursache.

    In seltenen Fällen kann auch eine sich aufschaukelnde Oszillation Ursache sein, wenn intern z.B. durch fehlerhafte Drift eines Bauelementes eine Stufe beginnt, zu schwingen. Das aber wäre dann ein Fall für einen Tech.

    Ich hatte allerdings auch schon mal einen 18-Watt-Marshall auf dem Werkstisch, einen Bausatz aus der Apotheke, bei dem der Bastler des Amps eine Masseverbindung an ein Potigehäuse kalt gelötet hatte (falscher Lötkolben) und dadurch die Oszillation auftrat...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Schwiizer

    Schwiizer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.16   #9
    Alles klar, dann werde ich die Röhren mal testen.
    Danke vielmals für eure schnelle Hilfe!
     
Die Seite wird geladen...

mapping