Fantom vs Oasys

von fasteinpoet, 30.05.08.

  1. fasteinpoet

    fasteinpoet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    19.02.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.08   #1
    Was haltet ihr von den brandneuen Internet Video-Demos des Fantom G
    und den euphorischen Reviews im Internet ??? :great:
    Hattet ihr schon den brandneuen Fantom G unter euren Fittichen ??? :confused:
    Die Sound Demos klingen jedenfalls mehr als vielversprechend
    und vereinzelte Instrumente wie Drums und E-Pianos ( vor allem als ARX Expansions )
    Chöre, Bässe, Gitarren und Synthies scheinen dem Oasys schon
    beinahe ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen ??? :screwy:
    Was das kristallklares feinauflösende Display inklusive Mouse Einbindung
    samt durchgehend aufwendiger dreidimensionaler Menuführung,
    den Grenzen sprengenden Sequencer, komplexe ARX Sound Engines und die enorme Auswahl an Synthies angeht scheint es sich dabei um eine
    fantastische Luxusmaschine zu handeln. :cool:
    Also mich hält das Fantom schon vorzeitig gefesselt und gefangen,
    Aber wer von euch hat das Fantom schon gesehen und gehört,
    und welchen Eindruck hat dieses Klang - Imperium
    bei euch hinterlassen ??? :)
     
  2. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    823
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.412
    Erstellt: 30.05.08   #2
    Nix
    Brandnein
    Und die Bilddemos, wie sind die?
    Keine Ahnung, kann sein. Aber gegen DEN TODESSTERN™, verliert er garantiert!
    Taugt nix: Kristall geht leicht Kaputt, wenn ich die "Mouse" einbinde, muss ich warten bis sie trocken ist und Dimensionen gibt es schon viel mehr als nur die lumpigen drei.

    Noch dazu kann er Kaffee kochen, kratzt dir den Rücken und sprengt ganz luxuriös die Grenzen der Belastbarkeit der meisten Schädeldecken, wenn er dir von 10m Höhe auf den Kopf knallt.
    DER TODESSTERN™ ist trotzdem besser.
    DAS Fantom hält dich Gefangen? Wo genau? Was siehst du, wenn du aus dem Fenster kuckst? Sind die Wände schön weich? Wie sieht es aus das Fantom? (achso, Sorry...ist ja ein Fantom, nein DAS FANTOM™)
    Nana, dann wäre es ja nicht DAS FANTOM™. Niemand kann ES hören oder SEHEN (sonst wäre es ja kein Fantom, sondern Erich Blokowski aus Herzogenried, z.B.)
    Klang Imperium?
    Wow, langsam bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob DER TODESSTERN™ nicht doch den Kürzeren zieht. Oder meinst du mehr so wie das römische Imperium, so mit Abfackeln und Untergehen und Grössenwahn und so?

    Entweder du arbeitest bei Roland oder bist der beste Beweis, das Marketing das Hirn weich macht. Falls beides nicht zutreffen sollte, entschuldige ich mich hiermit in aller Form für den Zynismus in meinem obigen Post.
    Bist aber selber schuld.

    Gutes Teil
    Geschmackssache
    Ausprobieren
     
  3. fasteinpoet

    fasteinpoet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    19.02.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.08   #3
    du bist kein Froschkoenig sondern ein Pfeilgiftfrosch
    der sich aufblaeht wie Rumpelstielzchen
    im Klimakterium ???
    dass deine Birne weich ist habe ich nie angezweifelt
    ganz im Gegensatz zu dir !
    aber welche Laus dem Froschkoenig wohl da wieder
    ueber die Leber gelaufen ist ???
    Du hast mein ungeteiltes Mitleid und wenn
    du mal was intelligentes zu melden hast
    Laß es mich trotzdem wissen,
    Schick dir schon mal den Todeskuß
    von wegen Krieg der Sterne
    und dergleichen
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 31.05.08   #4
    An beide: Ende mit dem Kindergarten oder es wird gelöscht und gibt Punkte.

    @Esterel: Du kannst die Zeilen ruhig ausschreiben und auch mal Absätze machen. Das ist nicht verboten.

    @Froschkapitaen: Lass es bitte.
     
  5. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 31.05.08   #5
    Die Geräte sind die konsequente Weiterentwicklung beider Hersteller, dort gibt es eigentlich kein "besser". Wie Froschkapitaen schon schrieb heißt die Devise Ausprobieren und das Kriterium Geschmacksache ;)

    Es wäre vielleicht interessant zu diskutieren wieso der OASYS nach wie vor mehr als das doppelte z.B. eines Fantoms kostet und welche Features dies rechtfertigen. Aber wie toeti schon schrieb, bitte nicht auf dem Niveau ;)
     
  6. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 31.05.08   #6
    Den Fantom mit einem OASYS zuz vergleichen, ist wie einen Audi A6 mit einer Mercedes S Klasse zu vergleichen.

    Beide speielen in unterschiedlichen Klassen.

    Inzwischen kenne ich beide und würde, wenn Geld keine Rolle spielen würde, immer den OASYS kaufen.


    Topo :cool:
     
  7. fasteinpoet

    fasteinpoet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    19.02.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.08   #7
    Ich konnte den Fantom G bisher leider nicht antesten, aber sofern man was auf Demos geben mag
    und den Reviews im Internet Glauben schenken will scheint es sich um einen Quantensprung vor allem in Sachen Sounds
    und Sequencer zu handeln !

    Ich kenne den Oasys inzwischen ziemlich gut und finde den M3 etwas mager dagegen,
    und die Motif XS Sounds sind hervorragend wenn auch Geschmackssache,
    war ich anfangs ein Yamaha Fan, bevor dann der Oasys herauskam bin ich jetzt ein Roland Fan,
    nicht zuletzt der Synthies wegen, und seit Erscheinen des Oasys
    ist wieder eine weitere Generation übersprungen
    was Preis - Leistung ( zumindest !!! )
    der anderen Keyboards anlangt.

    Jedenfalls bin ich überzeugt der Fantom G muß sich nicht hinter den anderen (Motif XS, Korg M3, Kurzweil) verstecken,
    und kann dem Oasys in Sachen Bedienbarkeit
    oder was auch immer sicher das
    Wasser reichen !

    Im Grunde genommen ist es eher Geschmacksache,denn diese Workstations können eigentlich sowieso ( auch klanglich ) alles,
    und es liegt mehr am Arrangement und der Programmierung als am Höher - Schneller - Weiter - Denken !
    Und keine dieser Workstations kann ein gelungenes Lied entstellen
    ganz im Gegenteil kann man damit Ideen unvorhersehbar
    schön realisieren !

    Was den Froschkönig anlangt, habe ich mich nur gegen die Schwadronen des Todessterns gewehrt,
    Zugegeben, meine Formulierungen waren auch vom andern Stern,
    aber der Froschkönig sucht auch seinesgleichen
    und hat sein Opfer wieder
    gefunden :great:!
     
  8. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 31.05.08   #8
    Genau hier wird es ja interessant, was unterscheidet denn z.B. einen OASYS (noch?) von einer Fantom? Die kleinen Details (besonders die kleinen fehlenden Details) sind es m.E. die ein Gerät dieser Liga ausscheiden lassen.

    Daß sich die Hersteller nicht die Blöße geben sollte eigentlich selbstverständlich sein, jede der großen Workstations "taugt". Aber um nochmal auf die Ursprungsfrage zurückzukehren, sehe ich das richtig - du hast weder den OASYS noch den Fantom selbst gespielt und beurteilst beide auf der Grundlage von Internet-Beispielen?

    Das größte Problem an Tests und Demonstationen besteht eigentlich darin, daß der Verfasser eine bestimmte Erwartung an das Gerät hat und es dementsprechend auf Herz und Nieren testet. Nun sagt das aber absolut nichts darüber aus, wie z.B. du oder ein anderer Künstler mit dem Gerät umgehen kann und was für den speziellen Fall rauszuholen ist.

    Laut Werbetexten und Videos ist jede neue Workstation das beste, daß es je gab und übertrifft die Konkurrenz. Und ich glaube bei deinen Beiträgen immer ein wenig Werbetext mitzulesen, interessant wird es aber erst dann, wenn unvoreingenommen selbst getestet wird.

    Und was man natürlich nicht vergessen darf, die beiden angesprochenen Geräte sind Platformen für die aktuellen Technologien, durch kommende Erweiterungen kann sich durchaus noch einiges tun in Sachen Einsatzbereich und Ausstattung :great:
     
  9. fasteinpoet

    fasteinpoet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    19.02.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.08   #9
    Ich spiele selber einen Oasys und suche nach einer klanglichen Ergaenzung
    war aber vom spezifischen Klangcharakter des Fantom X
    den ich aber nur angetestet habe schon weitestgehend begeistert
    Weil der Oasys aber alle akkustischen Instrumente abdeckt
    und ich nach durchsetzungsfaehigen Sounds suche
    bleibt fuer mich der Fantom G erste Wahl !

    Ob der Oasys sein Geld wert ist haengt vom Verwendungszweck ab,
    technisch, klanglich und featuremäßig ist er außer Konkurrenz,
    aber in drei Jahren kriegt man den gleichen Klang
    zum halben Preis, wie bei allen anderen technischen Gadgets und Spielereien auch
    Der Triton Studio war auch Luxus, dann kam der Triton Extreme
    und der Rest war Legende.
     
  10. fasteinpoet

    fasteinpoet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    19.02.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.06.08   #10
    Also in meinem kleinen feinen Schlafzimmersonnenstudio
    steht ein Access Virus TI Polar,
    ein Yamaha Motif ES Rack und ein Korg Oasys 76 den ich über einen CME VX8 Controller anspiele,
    Der Oasys ist eine kleine Klangwundermaschine,
    Aufwendige Klavierklänge wie in keinem anderen Hardware Synthesizer, Streicher und Bläser einfach nur himmlisch,
    Leads, Synths und Pads feinauflösend und wie alle Klänge auf Bedarf stärker
    na ja und so weiter und so fort ...

    Aber was die Klänge angeht, kann man das meistens schon am Waverom erahnen
    wieviel Speicher das den Herstellern wert ist,
    Yamahas liegt da meistens ein wenig vorne, das hört man auch !
    Den Fantom G kenne ich eigentlich nur von Demos, und aus einem Keyboards Review,
    Aber in den Klang der Synthies bin ich jetzt schon verliebt
    Ich bin halt ein altes Kind der 80er, von daher fühle ich mich schon am Oasys sehr wohl,
    Aber da ich der Oasys alle Instrumente abdeckt geht es mir
    vor allem um synthetisches Material,

    Ich denke ich werde noch ein Weilchen sparen und bin mir meiner Sache ziemlich sicher
    Im Schlimmsten Fall geht die Kiste wieder heimwärts und Bares kehrt wieder !

    Was die Leute an Kurzweil finden verstehe ich nicht,
    ist ja toll was in nicht einmal 70 MB Waverom wie beim neuen PC3 X reingeht
    aber die Demos haben mich nicht überzeugt,
    aber ich bin echt kein Experte was Synthesizer angeht,
    der Preis wird schon seine Rechtfertigung haben,
    Schlimm ist nur das Preisdebakel beim Alesis Fusion gewesen,
    aber aller Anfang in die Workstation Riege ist schwer
    das kann noch werden, die drei Japaner sind auch nicht über Nacht groß geworden
    es waren vielmehr Jahrzehnte die sie den Markt jetzt schon beherrschen !
     
  11. fasteinpoet

    fasteinpoet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    19.02.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.06.08   #11
    Tut mir leid da hat irgendwas nicht hingehauen,
    jetzt hab ich drei Studios
    Scherz beiseite
     
  12. telperion

    telperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.08
    Zuletzt hier:
    14.01.09
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.06.08   #12
    Ich konnte die Fantom G8 im direkten Vergleich mit einem Motif XS 8 testen und muss sagen,
    dass ich vom Klang der Fantom sehr enttäuscht gewesen bin. Hätte mir wesentlich mehr
    davon erwartet. Von den Klavier- und Orchesterpatches war ich besonders entäuscht. Ich gebe dem Motif
    auf jeden Fall den Vorzug.
     
  13. WaldoPepper

    WaldoPepper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    10.11.16
    Beiträge:
    340
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    86
    Erstellt: 01.06.08   #13
    So gehen die Geschmäcker auseinander,

    ich hab ebenfalls den G gegen den XS getestet und gerade die Pianos und Orchesterpatches des Fantom klangen für mich besser!

    Aber eigentlich schenken sie sich soundmäßig eh wenig und wahrscheinlich kann man mit programmieraufwand die jeweiligen "schlechteren" Patches des einen oder anderen sicher ausgleichen.

    Jedenfalls hab ich mir den G7 zugelegt und bin sehr zufrieden damit.

    Für mich war das große Display in Verbindung mit dem Sequenzer ein ausschlaggebender Grund weil ich PC unabhängig werden wollte. Ich kipp im PC-Verbund sehr oft in den "linke Gehirnhälfte Modus" und dann ists mit der kreativität vorbei.

    Selbstverständlich ist der Sequenzer kein 100%er Cubase-ersatz aber die wichtigsten Editiermöglichkeiten sind vorhanden. Bisher hat mich nur gestört das ich Notenpositionen nur nach ticks verschieben kann und das ist dann halt ein gekurble bis ich von 120 auf z.b 360 bin. aber vielleicht gibts da ja auch eine Abkürzung.

    Das unterbrechungsfreie Umschalten der Patches ist auch super. Wir haben ein paar Nummern im Programm wo ich bisher nicht umschalten konnte wegen der Unterbrechung und daher nur einen Patch spielte.

    Derzeit quäl ich mich durchs Manual. Ja... ich bin einer von denen :)

    Wenn du also was genaueres wissen willst kann ichs für dich ausprobieren.

    cheers
    Tibor
     
  14. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.009
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    927
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 01.06.08   #14
    Na ja, die PC3s sind ja auch schon Borderline-K-Workstations, auch wenn ihnen diverse Features noch fehlen. Und Kurzweils Workstations waren nie wirklich die Anschmeißen-losspielen-und-dein-Leben-lang-mit-Presets-glücklich-werden-Instrumente. Die K2xxx waren immer Geräte für Geeks, für Frickler, die auch mal bereit waren und sind, in die Tiefen des Kaninchenbaus genannt V.A.S.T. zu steigen. Denn den überwiegenden Teil dessen, was OASYS und Fusion technisch drauf haben, können Kurzweils auch. Und zwar gleichzeitig in demselben Sound und derselben Struktur, wo andere Workstations mehrere unterschiedliche Engines nebeneinander im Multimode verwenden müssen. Von den rein samplebasierten aktuellen Workstations der Großen Drei ganz zu schweigen.

    Die Fantom-G hab ich auch noch nicht getestet, aber von der Featureliste her könnte sie mir sehr gut gefallen, besonders durch die Live-Eignung.


    Martman
     
  15. dreamtheater14

    dreamtheater14 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.05
    Zuletzt hier:
    26.07.15
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Schaafheim
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 01.06.08   #15
    jep, der kurzweil sound ist halt was für liebhaber. ich steh drauf und ziehe ihn allen fantoms und motifs und was weiß ich vor. außerdem bietet kurzweil die features, die ich auf der bühne brauche ... nämlich kein farbdisplay mit sequenzer und leuchtraketen.
    dafür gibts pcs ... :screwy:
     
  16. WaldoPepper

    WaldoPepper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    10.11.16
    Beiträge:
    340
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    86
    Erstellt: 01.06.08   #16
    Bei einem als Workstation deklarierten Keyboard wäre es doch etwas seltsam keinen Sequenzer vorzufinden.

    Dem ganzen dann noch ein großzügiges Farbdisplay zu spendieren dient der besseren
    Übersicht was sicherlich keinen negativen Aspekt darstellt. Farben sind für unsere Auffassungsgabe sehr wichtig und bieten Sonderinformationen für einen besseren Workflow.

    Diesem Produkt einen :screwy: umzuhängen find ich deshalb nicht ganz fair.
    Wenn du nur auf der Bühne stehst hast du sicher das für dich richtige Keyboard.
    Viele andere spielen aber so wie ich 95% zu Haus oder im Proberaum.

    UND DA STEH ICH VOLL AUF MEINE LEUCHTRAKETEN :great:

    PC's gibts fürs Büro.....
     
  17. dreamtheater14

    dreamtheater14 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.05
    Zuletzt hier:
    26.07.15
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Schaafheim
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    60
    Erstellt: 01.06.08   #17
    ja, und da sieht man, dass auch roland nichts falsch macht.
    jeder benutzt das, was für ihn am besten passt. bei mir wäre das eben ein kurzweil.
    als sequencer benutze ich software, deswegen lege ich mehr wert auf die live tauglichkeit, und naja das ist kurzweil in meinen augen unschlagbar.
    wer auf farbdisplays steht, bitteschön. mir reicht eben mein laptop monitor fürs recorden.
    sicher hat roland große fortschritte gemacht, was den/das fantom angeht. den piano sound fand ich allerdings grauenhaft (hab aber nur das G7 angespielt), der war viel zu knackig und grell. sicher kann man da noch was dran drehen...
    ich finds lustig, dass die fader beim fantom nochmal auf dem display erscheinen :rolleyes:
    aber vielleicht hättens leds oder motorfader auch getan ;)
    aber wie gesagt, wies gefällt ... und seit es workstations gibt existieren auch die diskussionen darüber, welche denn nun die beste sei!
    "anspielen" lautet auch seit jeher das motto!

    grüße aus schoffem
     
  18. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 01.06.08   #18
    Wenn man Live viel mit Audiosequenzen oder allgemein dem Sequenzer macht, finde ich den Fantom nicht verkehrt. Er bietet da auf jeden Fall eine sehr gute Übersicht.

    Ich mache so was aktuell auch mit dem Lappi, aber das liegt nur an der einfachen Handhabung im Gegensatz zum K2661.
     
  19. Boogie_Blaster

    Boogie_Blaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    6.513
    Erstellt: 02.06.08   #19
    Gähn:rolleyes:

    Was ist eigentlich besser: Mac oder PC? oder doch Kurzweilinux?






    ..auch wenn's ein bißchen frech formuliert war: inhaltlich finde ich einiges an obigen Posting von "Froschkapitän" durchaus nachdenkenswert...
     
  20. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 02.06.08   #20
    sorry das ich das sagen "muss", aber den Froschkommentar fand ich das beste an diesem Thread :)
    Wenn man es nicht ganz so ernst nimmt, tut es auch gar nicht weh.
     
Die Seite wird geladen...

mapping