fantom x 6 speichererweiterung

von ToPe, 24.10.05.

  1. ToPe

    ToPe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    25.10.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.05   #1
    hi,

    habe seit zwei wochen einen fantom x6 und bin total begeistert.
    leider habe ich den samplespeicher schon ausgeschöpft und denke über eine erweiterung nach.
    mein fachhändler kann mir jedoch nicht so richtig weiterhelfen.
    einbau eines neuen speicherchips oder einfach eine pc card?
    wenn pc card ... woher bekomme ich die am besten?
    einbau ... selbst machen oder machen lassen?

    vielleicht gibt es auch eine andere lösung ...

    wer hat hier erfahrung und kann mir weiterhelfen.

    vielen dank im voraus und viele grüße

    thomas
     
  2. FooFighter

    FooFighter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    4.08.10
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #2
    Ich glaub du musst einfach RAM Module einsetzen. So ist es beim Motif, ob es beim Fantom auch so ist (denke ich mal) steht bestimmt in der Anleitung. PC RAM Module lassen sich zwar einbauen, erzeugen aber einen komplett verzerrten und unbrauchbaren Sound. Es gibt spezielle Audio RAM Module, die aber auch viel teurer sind.
     
  3. Grillo

    Grillo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Riemerling bei München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 04.11.05   #3
    Ääääähh FooFighter woher hast Du denn diese Erkenntnis???
    Spezielle Audio RAM Module?
    Hier die Spezifikationen der Fantom Speichererweiterungen aus dem Handbuch (habe gerade mal die PDF-Datei angeschaut):

    "Specifications of the expansion memory
    (DIMM) that can be used
    Number of pins: 168-pin
    Speed: 100 MHz (PC100 CL=2)
    133 MHz (PC133 CL=3)
    Voltage: 3.3 V
    Capacity: 64/128/256/512 MB
    Board height: 38 mm or less
    The Fantom-X has been confirmed to work with standard
    memory that meets the above specifications. However, we
    cannot guarantee that all memory of these specifications will
    work correctly. Please be aware that even with identical
    specifications, differences in the design of the memory module
    or the conditions of use may mean that a memory module may
    not be usable."

    Also der Fantom akzeptiert in der Regel Standard SD-RAM nach der PC100 oder PC133 Spezifikation. Das sind selbstverständlich die gleichen Module wie sie auch in entsprechenden Computern eingesetzt werden (man muss halt nur aufpassen, dass man die passenden DIMM-Module kauft).

    Zum Unterschied RAM und PC-Card.
    Ich habe zwar (noch) keinen Fantom, aber ich gehe mal davon aus, dass er zum abspielen der Samples diese in den Arbeitsspeicher laden muss (RAM= Random Access Memory). Nachdem dieses jedoch sogenannter "flüchtiger" Speicher ist (Speicher leert sich nach dem ausschalten) benötigt man zur dauerhaften Speicherung noch andere Medien. Eine Möglichkeit ist dann beim Fantom über einen PC-Card Adapter entweder eine Smart Media oder eine Compact Flash Karte einzusetzen.
    Ich bin aber etwas verwundert, dass Dein Fachhändler Dir da nicht weiterhelfen kan...

    Gruß
    Grillo
     
  4. c4rTman

    c4rTman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    10.02.10
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 04.11.05   #4
    das liegt daran, dass der PC-Card Slot am Fantom X sehr groß ist, da passt keine CF oder SM Karte rein! der slot ist sehr groß und dick
     
  5. FooFighter

    FooFighter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    4.08.10
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.05   #5
    Sowas steht in etwa auch in meiner Motif ES Anleitung, also 168 Pin usw. Ich habe verschiedene PC Rams getestet und alle haben den Samplesound kaputt gemacht. Die Audio Rams sind wie PC Rams nur genauer produziert. Die schwarzen Chips sind alle da alle identisch, was wohl wichtig ist. Genauer weis ich es auch nicht, jedenfalls wollte ich auch PC Rams, welche aber nicht funktionierten. Ob es welche gibt, die laufen, weis ich nicht.
     
  6. Grillo

    Grillo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Riemerling bei München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 05.11.05   #6
    @FooFighter - was hast Du für PC Rams getestet?
    Auf der Yamaha Homepage stehen die kompatiblen Modelle:
    http://www.yamahasynth.com/products/motifes/compatibility.html

    Ich kenne keine "Audio Rams" und ich bezweifle sehr, dass es so etwas gibt.
    Yamaha ist nur mal wieder etwas "heikel" bei der Interpretation von Standards.
    Aber wenn Du die entsprechenden Passagen aus Deiner Bedienungsanleitung durchliest wirst Du feststellen, dass der Motif ES durchaus Standard-RAM "frisst" wenn Du auf ein paar Dinge achtest:

    "DIMM-Typ und DIMM-Konfiguration
    … Yamaha empfiehlt den Erwerb von DIMMs, die dem JEDECStandard*
    entsprechen. Bitte beachten Sie jedoch, daß die
    Entsprechung dieses Standards keine Garantie dafür ist, daß
    die DIMMs ordnungsgemäß im MOTIF ES funktionieren.
    * JEDEC (Joint Electron Devices Engineering Council) definiert Standards für
    Anschlußkonfigurationen in elektronischen Geräten.
    … Verwenden Sie nur 168-polige DIMMs mit einer Kapazität von
    64, 128 oder 256 MB (synchronisierter DRAM, DRAM; PC100
    oder PC133).
    … Achten Sie bei der Installation von DIMMs darauf, sie in
    Paaren mit derselben Kapazität installieren. Es ist nicht
    möglich, nur ein Modul zu installieren und den zweiten
    Speichersockel offenzulassen. Achten Sie auch darauf, daß
    beide DIMMs eines Paars vom selben Hersteller und vom
    selben Typ sind. DIMMs unterschiedlicher Hersteller und
    Konfiguration funktionieren möglicherweise nicht zusammen.
    … Achten Sie beim Kauf von DIMMs darauf, daß das DIMM
    nicht mehr als 18 Speicherchips pro Modul enthält. (DIMMs
    mit mehr als 18 Chips funktionieren im MOTIF ES nicht
    richtig.)"


    So nun wieder zum Fantom. Wenn Du RAM-Bausteine mit der entsprechenden Spezifikation für den Fantom verwendest (also SD-RAM - kein DDR-RAM! und Taktungen von 100 Mhz bzw. 133 Mhz und unterstützte Speichergrößen) sollte es funktionieren.

    Gruß
    Grillo
     
  7. FooFighter

    FooFighter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    4.08.10
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.05   #7
    Ich hab schon auf die Anleitung geachtet, aber die Rams liefen nicht. Welche es waren, kann ich nicht sagen.

    Diese Audio Rams sind wie gesagt auch nur PC rams, jedoch besser gemacht (gleiche Chips, so genau weis ich das nicht), so dass keine Störungen auftreten.

    Meine anfangs benutzten PC Rams wurden ja akzeptiert, sie konnten den Sound aber nicht vernünftig verarbeiten.

    Die Liste von Yamaha kannte ich nicht. Die zeigt ja auch, dass man nicht alle PC Rams verwenden kann. Wenn man so eine Liste hat, kann man natürlich die richtigen finden.
     
  8. Grillo

    Grillo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Riemerling bei München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 08.11.05   #8
    Du lässt nicht locker gell ;-)
    Wer hat Dir bitte den Begriff Audio RAM in den Kopf gesetzt???
    So etwas gibt es nicht! Du hast Die Anleitung eben nicht ordentlich durchgelesen.
    Da steht (ich zitiere noch mal aus der Yamaha Anleitung):
    Achten Sie beim Kauf von DIMMs darauf, daß das DIMM
    nicht mehr als 18 Speicherchips pro Modul enthält. (DIMMs
    mit mehr als 18 Chips funktionieren im MOTIF ES nicht
    richtig.

    Dies ist das Kriterium, dass die RAM's im Motif ordentlich funktionieren und nicht speziell für Audio gefertigte RAM's. Wenn ein Synthesizerhersteller selber RAM-Bausteine anbietet dann bezieht er auch nur RAM-Module, die gewisse Standards erfüllen.
    Beim Motif bedeutet das halt maximal 18 Chips pro Modul, wenn man das beim Kauf beachtet funktionierts auch! Du hast Dir jetzt warscheinlich ziemlich überteuerte "Original-Speicherbausteine" (ist warscheinlich auch nur Kingston, Infineon...o.ä) andrehen lassen. Tja, schade...
    Ich konnte bisher in all meinen Geräten (auch bei Yamaha) "normale" PC-Speichermodule ohne Probleme (kurzer Blick in's Manual vor dem Kauf) einsetzen.
     
  9. FooFighter

    FooFighter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    4.08.10
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.05   #9
    Also: ich hab die Anleitung gelesen. Ich hab sie ordentlich gelesen. Ich hab sie sogar im PC Fachhandel vorgezeigt, damit ich die richtigen RAMs bekomme. Ging aber nicht. =)

    Ok. Dann heissen sie eben nicht Audio Rams, will ich auch nicht behaupten, wenns nicht stimmt. Ich meinte damit eben RAMs, die garantiert für Sampling funktioniern. Ich hab bei Sound and Drumland solche RAMs gekauft, und die hatten irgendeine Zusatzbezeichnung mit Audio. Die kann ich bestimmt aber auch in meinen PC stecken. Teuer waren sie, 160€ für 512MB. Ich wusste nur nicht, welche anderen RAMs ich hätte nehmen sollen.

    Ich wollte mit meinen Posts nicht sagen, dass du Unrecht mit der Kompatibilität von PC RAMs hast.

    Jetzt lasse ich aber locker ;)
     
  10. Grillo

    Grillo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Riemerling bei München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 09.11.05   #10
    okidoki,

    Yamaha braucht offensichtlich einen guten CAS Latency-Wert und diese Module sind generell etwas teurer (habe mir gerade mal die auf der Kompatibilitätsliste aufgeführten RAM Module von Transcend angeschaut). Daher hat der Händler sie wohl als "Audio-RAM" bezeichnet um diese Eigenschaft herauszustellen. Aber 160 Euro für 512 MB (2x 256 MB nehme ich an) ist ja noch im Rahmen des erträglichen (habe ich noch teurer bei Fachhändlern gesehen). Aber bei Internet PC Versendern wärst Du mit ca. 120 Euro davongekommen.

    Gruß Grillo
     
Die Seite wird geladen...

mapping