Feedback Destroyer (FD)

von Helli01, 08.12.04.

  1. Helli01

    Helli01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.04   #1
    Hallo,
    vielleicht eine dumme Frage, doch wie kann ich den FD richtig anschließen, lt. Gebrauchsanwei´sung wird er eingeschlieffen, dazu hat er zei ein und zwei Ausgänge. Doch mein Mischpult hat nur zwei Ein- und einen Ausgäng zum Einschleifen. Oder kann ich das Gerät zwischen Mischpult und Endstufe hängen ? Erfüllt es da noch seine Tätigkeit.

    Danke für eine Antwort.
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 08.12.04   #2
    "Einschleifen" ist genau so gemeint. Aux-Send/Return hat mit einschleifen nichts zu tun, das sind parallele Effektwege.

    Zum Einschleifen gibt es entweder in den Kanälen oder auch bei größeren Pulten in der Summe sog. "Inserts", da würde man sowas normalerweise anschließen.
    Wenn der nicht vorhanden ist, dann einfach Mixer->FBD->Endstufe. Macht elektrisch das gleiche, ist nur etwas umständlicher in der Verkabelung .

    Jens
     
  3. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 08.12.04   #3
    Also würde sagen das du den FD zwischen Pult und amp hängen kannst ,ich würde allerdings noch nen EQ dazwischen hängen um den Grundsound der monitore sauber einzustellen und um das Feedback risko erstmal zu drücken.
    Achso das Von jens oben erwähnte Einschleifen in die Inserts würde ich nicht
    machen dar dir sonst der FD Die stimme oder instrument verändert und das die zuschauer hören zu dem Kannst du nur 1/2 Signale bearbeiten statt einen kompletten Monitor weg.
    gruss chris
    :D Aux->Effektweg??? und wo schliese ich dann die Monitore an?? :D
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 08.12.04   #4
    Hallo Gebrüder.

    Ich meinte schon die "Main Inserts", die auf der Summe. Und im Einzelfall macht es auch Sinn, den FBD nur in einzelne Kanäle zu hängen.

    PS: Klar, Auxwege lassen sich vielfältig nutzen. WENN sie aber für Effekte genutzt werden, sind das parallele ("Zumisch-")Effektwege. Für einen FBD braucht man aber einen seriellen ("Inline", "Insert") Weg.
     
  5. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 08.12.04   #5
    Ja Jens macht schonmal Sinn aber ich persöhnlich mag es nicht wenn in der PA nen Gerät hängt das aufeinmal Anfangt was wegzufiltern.Also wäre für mich nur einschleifen in den Prefade Auxwegen und nicht in den main outs es sei denn da Läuft einer mit nen Mikro durchs publikum.
    und Jens mit den Auxwege kenne ich das so Auxe sind generell Auspielwege sind diese Prefade Geschalted nennt man sie auch "Monitorwege" sind sie jedoch Postfade werden sie auch "Effektwege" genannt.
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 08.12.04   #6
    Lass uns doch jetzt nicht über Terminologie streiten. Es gibt übrigens auch teilweise Inserts in den Ausspielwegen (Monitorwege).
    Ich wollte mit dieser ganzen "Effektwege"-Geschichte nur darauf hinweisen, dass es keinen Sinn macht, einen FBD wie einen Hall per Aux-Send+Return "einzuschleifen" (zuzumischen).

    Jens
     
  7. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 08.12.04   #7
    Jens ich will jetzt auch keinen Streit vom Zaum brechen.
    und das es auchb inserts in auxen gibt ist mir au klar nehme ich ab und zu gern fürn EQ. Ich hatte dich da halt Falsch verstanden sorry
    gruss chris
     
  8. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 08.12.04   #8
    @Helli01: Ich will jetzt nicht wieder über den Unsinn von Feedbackdestroyern debattieren, aber Du solltest vielleicht im Vorfeld versuchen, dieses Gerät überflüssig zu machen:
    - wie sieht es mit dem Eingangspegel am Mischpult aus? Zu wenig ist nicht gut, zu viel allerdings auch nicht! Die meisten Pulte haben für die einzelnen Kanäle zumindest eine (rote) Clipping-LED, die sollte nur hihn und wieder mal kurz blinken.....
    - Mit der Klangregelung am Kanalzug kann man was machen, mit einem (Summen-) EQ auch.
    - Lieber den Amp voll aufdrehen und das Pult leiser machen.
    - Wie stehen Mikros (oder anderen Feedback-sensiblen Geräte) zu den Boxen?

    Denn so ein Feedback-Destroyer zerstört ganz gerne nicht nur das Feedback, sondern auch die "guten" Frequenzen......
     
  9. Helli01

    Helli01 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.04   #9
    Erst einmal vielen Dank für die Tips, ich werde die Sache einmal ausprobieren.
    Aber vielleicht kann mir einer noch die Reihenfolge von meinen Geräte , die an der PA hängen, übermitteln. Ich habe hintereinander, also mit Patchkabel als erstes einen Autocom, dann einen EQ, hiernach einen EXiter und zum Schluß einen Klangverbesserungsbaustein (Ist von Behringer, weiß aber z.Zt. nicht wie das Gerät sich nennt), geschaltet. Mir ist natürlich völlig schleierhaft, in welcher Reihenfolge ich die Gerät anschließen. Sie funktionieren zwar so und bringen auch was, aber vieleicht gibt es noch eine andere Lösung.

    Vielen Dank
     
  10. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 09.12.04   #10
    Reihenfolge? Von den genannten Geräten hat eigentlich (in der Summe) ausser dem EQ an einer Live-PA keins etwas zu suchen, schon gar nicht, wenn du offensichtlich Feedbackprobleme hast. Bestenfalls noch der AutoCom, aber eher gaaanz sanft oder aber als Limiter eingesetzt.

    Folgender Vorschlag: Häng erstmal alles bis auf den EQ ab, teste dann, ob du überhaupt noch Feedbackprobleme hast und geh (wenn doch) denen erstmal mit dem EQ auf den Grund. UNd dann würde ich ohne Not in die Summe nichts weiter hängen.
    Den Kompressor kann man ggf. für Drums verwenden oder auch dezent für Vocals (was meist nicht nötig ist).
    Den Exciter würde ich ohnehin nur nehmen, wenn irgendwo durch die Mikrofonierung arge Defizite in den Höhen sind, die sich auch mit massivem EQ-Einsatz nicht beheben lassen (Exciter ist eher was für Recording denn für live, ausser man weiß ganz genau was man tut und warum).
    Den "Klangverbesserer" (Psychoakustik?) würde ich für einen klaren, druckvollen und transparenten Livemix völlig aussen vor lassen. Der bringt - wenn überhaupt - vielleicht was für Konservenmusik (dort könnte man auch ggf. noch den Exciter unterbringen, wenn es denn sein muss).

    Die beste Alternative von allem wäre, das meiste davon zu verkaufen (solange du nicht sicher weißt, WARUM und WANN du das eine oder andere Gerät brauchst, brauchst du es gar nicht!) und das Geld in Mikros etc. zu investieren...

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping