Feedback

von Marilyn_manson15, 11.11.06.

  1. Marilyn_manson15

    Marilyn_manson15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    13.09.08
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 11.11.06   #1
    Hi, also ich hab nciht so genau gewusst wo ich das hingeben soll, deswegen hab ichs unter Sontiges gegeben.

    Also meine Frage handelt sich um das Feedback. Wenn ich jt mit so einem Pult arbeite (ich weiß ist kein so gutes Pult, ich habe mich jt schon auf ein anderes um entschieden:great: , hab das nur genommen weil ich es als erstes gefunden habe.) und diesen EQ benütze und ein Feedback ( sagen wir mal) vom Kanal eins bekomme, was mache ich da?
    Soll ich da einfach den Kanal hinunterfahren oder auf off schalten ? Oder wie mache ich das beim EQ ??? Ich hab mit EQ leider nciht so viel Erfahrung.
    und woher weiß ich überhaupt, dass es von Kanal eins kommt ???

    Danke schonmal
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 11.11.06   #2
    Wenn das funktioniert, wie Ohringer behauptet, wird das Feedback angezeigt & kann schmalbandig bis 1/60 Oktave abgesenkt werden in der jeweiligen Frequenz mit den Terzband-EQ´s

    > Sufu "Feedbackdestroyer", dort funktioniert das teilweise auch automatisch. Bei "Sabine" Geräten recht gut, bei Behringer eher nicht so :D
     
  3. Marilyn_manson15

    Marilyn_manson15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    13.09.08
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 12.11.06   #3
    Also, es ist so ich werd mit diesem Mischpult in nächster Zeit arbeiten. Da ist ja ein kleiner EQ. Wird sich so ein Feedbackdestroyer zeitlich nicht ausgehen. Wie erkenne ich trotzdem von welchem Kanal das Feedback kommt ?
    Und was muss ich dann mit dem EQ machen ?
    Denn Kanal ganz hinunterfahren ist ja nicht so gut oder ?

    Danke schonmal
     
  4. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 12.11.06   #4
    gut was möglich ist, eben die frequenz auf der es pfeift am eq rauszuziehen. wenn du das am mischpult machst, zerstörst du den sound!
    wenn du ein 31-Band-EQ der ist natürlich nicht der letzte hammer, aber er tut was man sagt und er zeigt relativ zuverlässig rückkoppelnde frequenzen durch leutdioden an.

    möglich sind auch sogenannte analyser. habe ich aber keine erfahrung mit. kann da jemand weiterhelfen?
     
  5. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 12.11.06   #5
    Das liegt weniger am Kanal als vielmehr an der Frequenz, wo es dann koppelt.

    Gute Mikrofonplatzierung ist auch wichtig zum Monitor
     
  6. richi002

    richi002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Burgstädt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    225
    Erstellt: 12.11.06   #6
    Als erstes braucht man gute Ohren. Du musst erkennen können in welcher Frequenz dein Pfeifen/Rückkoppeln liegt. Danach suchts du dir am EQ die passende Frequenz und senkst sie so weit ab, bis gar kein Pfeifen mehr zu hören ist. Es können auch mehrere Frequenzen koppeln.
    Bei einem Analyzer sieht man das Realtimefrequenzspektrum des Musiksignals. Dort wo bei einer Rückkopplung plötzlich die Frequenz stark angehoben wird musst du über einen EQ absenken. Das ist die einfachste Variante.

    Dein EQ sollte aber sehr schmalbandig sein, sonst wirkt sich das sehr negativ auf den Gesamtsound aus. Die EQ´s in den Mischpulten gehen meißt nur als absolute Notlösung. Für den Frontsound würde ich die nicht nehmen. Für Moitore sind sie, wenn es nicht so sehr auf den Sound ankommt, halbwegs zu benutzen.

    Am besten du baust aber deine Bühne so, dass die Mikrofone so ausgerichtet sind, dass sie nicht rückkoppeln können.
    Damit kannst du auch Mikrofone 20cm neben einem Monitor platzieren ohne das was passiert.
    Am Anfang musst du die PA "einpfeifen", also jedes Mikrofon einzeln aufdrehen bis es koppelt und dann die jeweilige Frequenz absenken. Solltest du aber beim Soundcheck schon vor der Band machen. Sonst gibts Haue:o

    Du musst halt sehr auf die Musik hören, um Feedbacks zu erkennen. Am besten du hast immer ein Auge auf die anfälligsten Mikrofone. Es koppelt bei eingestellter Anlage meistens nur noch, wenn du am Mischpult etwas veränderst. Somit weißt du, welcher Kanal koppelt und du kannst es rückgängig machen. Den Kanal ganz aus würde ich nie machen. Am besten du regelst dezent dein verdächtiges Mikro runter.


    Gruß
    Martin
     
  7. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 12.11.06   #7
    und wie ist das bei analyern? werden die eingeschliffen in den gesammtsound oder haben die ein messmikrofon?
    was sind gute vertreter?
     
  8. Marilyn_manson15

    Marilyn_manson15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    13.09.08
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 12.11.06   #8
    hi, danke an alle,
    mein Problem ist das ich leider keinen anderen EQ leider auch keinen Analysator bekommen werde, weil ich schon am Donnerstag mit dem Pult arbeiten muss.
    Gibt es irgendwelche Richtlinien welches Pfeifen für welche Frequenz oder so. Damit ich sofort weiß wo die Rückkoppelung herkommt.

    Bitte helft mir
     
  9. richi002

    richi002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Burgstädt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    225
    Erstellt: 12.11.06   #9
    schau mal unter http://www.feedbacktrainer.de/ und lad dir das Programm runter. Ist echt hilfreich zum trainieren. Mit guten Kopfhörern oder ordentlichen Boxen bringt das viel.

    Richtlinien? Wie soll man einen Pfeifton beschreiben. Du musst es selbst hören.

    Viel Erfolg beim Training

    Eine gute Ausrichtung der Boxen ist schon die halbe Miete.

    @highQ

    wenn du den analyzer zum einmessen der Anlage verwenden willst, musst du ein Messmikro verwenden. Sonst würde ich das an einen Tap Out des Summensignals anschließen. Oder in die einzelnen Monitorwege einschleifen oder mit nem Insert das Signal raus holen.

    Gruß
    Martin
     
Die Seite wird geladen...

mapping