Feedbackprobleme - Mikros HILFE!!!

von maddyos, 24.11.07.

  1. maddyos

    maddyos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.07
    Zuletzt hier:
    26.11.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.07   #1
    Hallo alle zusammen!

    Bin neu hier (PA-Rookie) und habe ein kleines Feedbackproblem mit meinen Mikes/Feedbacks.

    Meine Band ist ein Duo (Gitarre u Keyboard). In den letzten 3 Jahren haben immer mehr aufgerüstet. Die PA- Technik ist da so'n Problemchen. Habe beim Musikstore einen 2 x 31 Regler Equalizer gekauft um meine Feedbackprobleme bei größeren Lautstärken in den Griff zu bekommen. Außerdem besitze ich noch den 2 Kanal Compressor von Behringer.
    Meine Frage wäre also:
    1) welche Grundeinstellungen wären beim meinem EQ und Compressor (wie gesagt beide Behringer) am Besten?
    2) welche Freqenzen sind meistens für tiefe und hohe Feedbacks verantworltich?

    Danke schon mal im Vorraus für jede Antwort!
     
  2. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.095
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 24.11.07   #2
    Das kann man nicht pauschalisieren. Du musst die Anlage "einpfeifen". Hast du zufällig einen von diesen Behringer-EQ mit Feedback Detection? Dann gehts relativ leicht. Dazu provozierst du absichtlich ein Feedback und ziehst dann am EQ die Frequenzen raus, die aufleuchten, aber nur so weit, dass es nicht mehr pfeift. Dann kannst du vllt. nochmal etwas lauter machen und schauen welche Frequenz dann als nächstes koppelt. Bitte das mit dem Einpfeifen NICHT so verstehen, dass du Main- und Kanalfader voll aufreißt! Grade so, dass es halt wahrnehmbar ist, nicht so, dass es dir Trommelfell und Boxen zerlegt. Bei EQ, die keine Feedback Detection haben, musst du das wohl oder übel per Gehör machen.

    Zum Kompressor:

    Diese Seite
    http://www.bws-tonstudio.ch/Tontechnik.htm
    kann man immer mal gebrauchen, unter der Rubrik Kompressor findest du nen kleinen Leitfaden zur Einstellung.


    Gruß Stephan
     
  3. maddyos

    maddyos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.07
    Zuletzt hier:
    26.11.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.07   #3
    welche Einstellung sollte man den verwenden, um erstmal eine ausgewogene Grundlage zu schaffen, beim EQ??? Die Feineinstellung und das Einpfeifen der Anlage würde ich dann austesten. Sorry für die recht blöde Frage, aber mit dem EQ kenn ich mich leider noch nicht so gut aus. Bin bereit etwas neues zu lernen ;-)
    Vielen Dank für den anderen link!

    Ach noch eins: der EQ hängt zwischen dem Mischpult und der Endstufe.
     
  4. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 24.11.07   #4
  5. k-ili

    k-ili Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    117
    Erstellt: 25.11.07   #5
    neben dem EQ (der in der grundeinstellung erstmal linear sein sollte) könnte man bei feedbackproblemen auch noch wo anders ansetzen. vor allem, wenn hier das stichwort "anfänger" genannt wird.

    z.b. darauf achten, das die lautsprecher nicht direkt ins mikrofon strahlen (also keine boxen hinter dem sänger-ohr positionieren)
    z.b. mikrofone höherer qualität verwenden
    z.b. lautsprecher höherer qualität verwenden
    z.b. lauter singen :)
    z.b. keinen "badewannen-frequenzgang" durch anheben der bässe und höhen im pult produzieren, da die wichtigste klanginformation schliesslich im mitteltonbereich liegt. :cool:

    ein EQ ist zwar ein gutes hilfsmittel, wenn man weiss was man tut kann man da nochmal einige dB herauskitzeln.
    aber wunder kann er auch nicht vollbringen.
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.575
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 25.11.07   #6
    Hallo maddyos!

    Erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN im Forum!

    Es gibt wie gesagt kein Geheimrezept zum Einstellen eines EQ, da dieser immer auf die örtlichen Gegebenheiten eingestellt sein muß, sprich was gestern in einem Saal A gut war, ist heute in einem Saal B komplett anders!

    Es gibt einige Dinge die man beachten sollte, die hier u.a. schon erwähnt wurden. ABER wenn Du einen Komp verwendest, solltest Du Dir im Klaren sein, das ein Komp immer das Fb Risiko erhöht!

    Hier noch einmal 2 Seiten an Tips wie man einstellen kann! Das sind wie gesagt nur Tips und keine Vorgaben!

    http://www.sengpielaudio.com/EQ-TippsFuerFOH-Mischpult01.pdf
    http://www.sengpielaudio.com/EQ-TippsFuerFOH-Mischpult02.pdf

    Ich hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben!

    Greets Wolle
     
  7. maddyos

    maddyos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.07
    Zuletzt hier:
    26.11.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.07   #7
    Danke, das ist genau das was ich gesucht habe!!!!:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping