Fender American Stratocaster RW - New Delta Tone Poti

von Sticks, 27.05.08.

  1. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 27.05.08   #1
    Ihr Lieben,

    soeben ist sie eingetroffen, die hübsche Ami RW-Strat ;).

    Alles im Lot, bis eben auf meine gewisse Unsicherheit im Hinblick auf den zweiten Tone-Poti, der nicht nur auf den Namen 'New Delta Tone' hört, sondern deutlich schwergängiger ist, als der Volume-Poti bzw. der erste Tone-Poti. Außerdem rastet er ein, wenn er voll aufgerissen wird (10).

    Ist das normal oder ein Fehler?
     
  2. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.148
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 27.05.08   #2
    Kurz und knapp: Das ist ganz Normal, halt das Delta Tone Poti. Das er einrastet ist auch normal - da er in der Stellung aus dem Schaltkreis genommen wird.

    Grüße
     
  3. Sticks

    Sticks Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 28.05.08   #3
    Danke, Sele, das beruhigt mich.

    Wenn ich Dich richtig verstehe, dann ist der "Rastpunkt" also ein "True Bypass". Aber - mal so unter uns - ist das nicht auch bei jeder anderen Bauart einer Höhenblende der Fall, nur daß sie eben typischerweise nicht einrastet? :nix:
    :eek: Davon hab' ich so gut wie nichts verstanden. Heißt das, das der Stegpickup und der New Delta-Poti sozusagen eine voneinander abhängige Baugruppe darstellt, die wiederum den mittleren Single-Coil unabdingbar einbezieht?

    Irgendwie sagen mir diese salbungsvollen Worte nichts. Ich muß aber wissen, was dahintersteckt, weil ich mit der Klampfe angeben will. ;)
     
  4. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.148
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 28.05.08   #4
    Nein ist es nicht, da wird eben der Widerstand (bzw. das Poti) nicht kurzgeschlossen bzw. überbrückt. Das führt dann...

    ... dazu, dass die betreffenden Pickups (subjektiv) mehr höhen haben. Die Färbung des Pickups geht also nach oben. "Der Onkel" hat es mal ausgerechnet und kam zum Ergebnis das beim Überprücken bzw. beim No-Load poti die Resonanzfrequenz der Schaltung auf etwa den selben wert steigt wie bei einem 500kOhm Poti. Das führt, wie oben schon gesagt, zu einem Pickup der mehr Höhen liefert bzw. heller den Klang färbt.

    Die (Standard-)Schaltung sieht das Poti sowohl beim Bridge Pickup als auch beim Mittleren Pickup vor. Das heißt nun nichts anderes als das du eine Höhenblende (Tone Regelung) für den Steg-Pickup und Mittleren Pickup hast. Kurz um: Drehst du an dem einrastenden Toneregler, wirkt dieser für Steg und Mittelpickup.

    Grüße
     
  5. Sticks

    Sticks Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 28.05.08   #5
    Ja, ist mir jetzt im Nachhinein klar geworden. Danke! Ich hatte bei meinen Überlegungen zudem den Kondensator gedanklich völlig übergangen.

    Die Guitar Letters habe ich übrigens sehr aufmerksam gelesen, allerdings spielt das Geschehen ganz überwiegend in einer Liga, der ich leider nicht angehöre. :o

    Ach so. Begriffen. Bisher war mir die Standardschaltung nicht geläufig.

    Nochmals Danke für Deine kompetente Auskunft. :great:
     
  6. Bubbala

    Bubbala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    9.04.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.375
    Erstellt: 29.05.08   #6
    Jetzt traue ich mich auch einfach mal, in dieser Expertenrunde eine Frage loszuwerden, die mich schon lange umtreibt:
    Bei meiner US-Standard-Strat von 1996 rastet das untere Tone-Poti in der "Mittelstellung" ein, also, wenn es halb aufgedreht ist . Was hat es damit für eine Bewandnis?
     
  7. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 29.05.08   #7
    Das ist der sog. TBX-Control. In Mittelstellung quasi neutral kann man in die eine Richtung die Höhen beschneiden, in die andere Richtung den Bassanteil minimieren.
     
  8. Sticks

    Sticks Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 29.05.08   #8
  9. Bubbala

    Bubbala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    9.04.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.375
    Erstellt: 29.05.08   #9
    Mensch, vielen Dank Euch beiden. Man lernt eben nie aus ... :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping