Fender Bass VI Jaguar

von Andibass, 21.06.05.

  1. Andibass

    Andibass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    28.05.15
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Esslingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 21.06.05   #1
    Hi


    Kennt jemand den obigen bass/baritone gitarre und kann mir ein paar infos geben? Suche dieses Teil, finds aber hier in der Gegend nirgends und jetzt wollte ich wissen ob sich eine lange fahrt lohnt um das teil mal anzuspielen?
    Spiele in einer Band mit nur einem Gitarristen und nem Schlagzeug als Bassist und will evtl. auch die gitarre doppeln und dass mit Druck und hab gedacht da wäre das Teil am besten!
    Will mal Meinungen dazu hören!
    danke
    Mfg
     
  2. nazbue42

    nazbue42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    11.08.12
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    297
    Erstellt: 21.06.05   #2
    Hallo,
    ich kann leider nur theoretisch darauf antworten. Hätte ich Geld zuviel, würde ich mir so ein Teil evtl. kaufen. Ich kann mir vorstellen, dass es bei normaler Bassstimmung (also ab tiefem E aufwärts) ein wenig Saitenschlabbern in Kauf zu nehmen gibt. Bei einer Bariton-Stimmung (das Instrument wird ja als "Baritone" angeboten) dürfte es dann wie ein normaler Bass klingen, nur halt erst ab dem A aufwärts.
    Früher wurden die Fender VI ja genau zu dem von dir genannten Zweck gerne genutzt, nämlich zum Doppeln von Gitarren. In einem Artikel wurde der frühere Sound mal als "knödelig" beschrieben. Aber mit modernen Roundwounds und einer neuzeitlichen Anlage ist das sicher anders.
    Jack Bruce hat einen Fender VI gespielt, bevor er zu Gibson-Bässen wechselte. Wenn man quasi Gitarre und Bass in einem spielen will, ist der Fender sicher das stylishste Instrument, obwohl es von Music Man und Danelectro auch ähnliches gibt. Du wirst aber wohl mit Plektrum spielen müssen, weil der Saitenabstand für Fingerstyle evtl. etwas zu gering ist.
    Ich finde die Teile jedenfalls sehr begehrenswert, der Preis geht ja auch (Made in Mexico) und lange Zeit gab´s die Fender VI ja gar nicht mehr.
    Wenn du also auf die ultratiefen Bässe und die Definition eines 5-Saiters mit langer Mensur verzichten kannst, solltest du mit dem Fender wohl deinen Spaß haben.
     
  3. -_-AmoK-_-

    -_-AmoK-_- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.03
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.05   #3
    wobei noch zu sagen is dass der orginal bass vi ne 30"-mensur hatte und diese neue baritone-jaguar-gitarre nur eine 28,5"-mensur hat.
     
  4. caruso

    caruso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    16.09.10
    Beiträge:
    582
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    282
    Erstellt: 23.06.05   #4
    Wenn Du weißt, wo einer 'rumsteht, fahr' hin. Tolles Teil, in keinster Weise mit dem zu vergleichen, was heute so als Basssound angesehen wird. Werden im Original seit Jahrzehnten nicht mehr gebaut, vor ca. 10 Jahren gab es mal eine jap. Auflage, waren aber nicht viel.
    Alternativen sind: Fender Bajo sexto: Korpusform Telecaster, aber eben mit der längeren Mensur und von MM gibt es auch so ein Teil, muß aber wohl extra bestellt werden und ist nur in Schwarz erhältlich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping