Fender Hals passt nicht...

von Fruscianterox, 15.02.05.

  1. Fruscianterox

    Fruscianterox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    14.08.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 15.02.05   #1
    Hallo!

    Also ich bin jetzt ne Gitarre komplett am umbauen und habe mir nen Fender Hals ergattert...nun ja wie das Leben halt so ist: passt er nicht.

    Also ich muss die Löcher neu anlegen, da aber der Abstand zu klein wäre muss ich die alten (alle 4) halt irgendwie verstopfen. Meine Frage ist wie ich das halt und vorallem womit ich dass am besten den mache?

    Danke!
     
  2. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 15.02.05   #2
    Im Grunde fällt mir da direkt Holzspachtel ein, ob es dann wirklich so gut hält kann ich aber nicht absolut vorhersagen...
     
  3. Beast_of_Prey

    Beast_of_Prey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.03
    Zuletzt hier:
    20.03.08
    Beiträge:
    681
    Ort:
    Brühl
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 15.02.05   #3
    Am einfachsten steckst du streichhölzer hinein und füllst das alles mit Holzleim auf, das hält bombenfest
     
  4. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 15.02.05   #4
    Streichhölzer sind zu weich! Da läuft dir nachher, wenn's ungünstig auskommt, der Bohrer weg.
    Gehe in den Baumarkt und besorge Dir eine Stange Rundholz in passender Stärke (gerade so, daß das alte Loch komplett überdeckt wird) . Bohre die alten Schraublöcher mit einem passenden Bohrer auf das Maß des Rundstabes auf, so tief, wie die Schraublöcher sind. Entspechend mit leichter Überlänge zugeschnittene Stücke des Rundstabes zurechtsägen und in die Bohrlöcher einschlagen (vorher ein WENIG Leim dran, bitte). Danach plan abschleifen und fertig ist des Meisters Kunst.

    /V_Man
     
  5. F?L?b

    F?L?b Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 15.02.05   #5
    Kann man denn einfach so an eine Gitarre nen neuen Hals ranbaun wenn er nicht Baugleich ist? Aus was muss mann da achten? Gleiche Bundzahl? Selbe Mensur?
     
  6. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 15.02.05   #6
    Nein kann man nicht es kommt auf die "Halstasche" an, dort wo nachher der Hals im Body drinnen sitzt. Die Bünde sind übrigens egal nur die Mensur muss stimmen.

    Zum Thema wie mach ich das nun. Vergiss den Tipp mit Spachtelmasse *links und rechts ne Ohrfeige für den Poster*... Der Typ mit den Streichhölzern war schon besser *links ne Ohrfeige*... Rundholz is auch eine gute Idee, aber zu umständlich 3- ... Probier's mit einem Holzdübel (machen auch die Profis), such dir einen passenden aus (wenn es das Maß nicht gibt dann etwa aufbohren). Hau Holzleim rein und lass ihn gut durchtrocknen. Dann sägst du das übststehende ab und bohrst die neuen löcher.

    MfG FU
     
  7. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 16.02.05   #7
    Ist ja gut gemeint mit den Holzdübeln; die nehme ich auch, wenn's passt. Da die Halsschrauben höchstwahrscheinlich aber nur 4 oder 5 mm dick waren, wird's schwierig mit passenden Holzdübeln. Drum, mach's lieber wie der Schreiner: Nimm das Rundholz.

    /V_Man

    Zu FarinU's Kommentar:
    Das mit dem Aufbohren gibt für Dich leider nur ne 4-:). Warum soll er denn das Loch (den Schaden) unnötig vergrößern? So ein Rundholzstäbchen kostet weniger als ne Tüte Holzdübel.
     
  8. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 16.02.05   #8
    Bei Rundholz hast du das Problem, dass diese nicht so hart sind wie h-dübel. Das kann unter umständen dazu führen, dass wenn zu nah an das Rundholz rankommst es einfach reist. Desweiteren werden (gute dübel) aus Buche hergestellt, d.H. den werden bis zu 92% der feuchtigkeit entzogen. Es ist einfach das beste material, nicht umsonst stopft man damit die löcher. Zum Thema dübelgröße, die dübel gibt's ab einem durchmesser von 5 mm...

    MfG FU
     
  9. Beast_of_Prey

    Beast_of_Prey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.03
    Zuletzt hier:
    20.03.08
    Beiträge:
    681
    Ort:
    Brühl
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 17.02.05   #9
    Pass auf du ich hau zurück, dann aber auch nur links :D


    @vintage_man

    du hast recht aber wenn man die mit Leim vollständig betunkt gehst ganz gut.
    Zahnstocher gehen auch gut sind härter, kann aber auch wieder ein Problem sein am besten wären Holzstäbchen aus dem Gleichen Holz :great: :o
    (toll gedacht ne`? )
     
  10. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 17.02.05   #10
    Na, so langsam kommen wir uns ja näher. Die Rundholzstangen, die man zum Schließen von Löchern verwendet, sind ja i.d.R. aus Buchenholz o.ä.. Ich rede ja nicht von "Besenstiel". Klar das der Bohrer gerne mal wandert, wenn er unterschiedliche Materialdichten vorfindet. Deswegen bohrt man ja auch mit einer Portalmaschine oder - Einrichtung und (am wichtigsten!) einem scharfen Bohrer vor.

    Vielleicht einigen wir uns darauf, dass der Vorschlag mit dem Kitt größer Käse war!? ... bevor der Thread hier aus den Nähten platzt?

    Gruss
    /V_Man
     
  11. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 17.02.05   #11
    Wenn du auch mich damit anspielst (mit dem einigen) in Ordnung dicht gefolgt von der Streichholz masche, dann is nämlich der wiederverkaufswert gleich weg ;)...

    MfG
     
  12. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 17.02.05   #12
    ist ja schon gut, die Backpfeifen hab ich verdient...

    wenn man keine Ahnung hat einfach mal die... :o

    wie gesagt, hatte da ja auch meine Zweifel ob das dann hält... *schäm*

    aber nur mal so aus Trotz :D

    vergisst Du da nicht das abschleifen? afaik ist es doch relativ wichtig das der Hals relativ flächigen Kontakt mit der Halstasche hat... und wenn er das überstehende nur absägt dürfte er dadurch keine saubere glatte Fläche kriegen. Oder irre ich mich da und ist das nur Humbug den ich da gehört habe??
     
  13. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 17.02.05   #13
    Doch stimmt schon, allerdings kann ich ja ihm nun nicht alles vorschreiben (bzw. hab keine lust dazu :D). Ich denke das das auch klar ist, dass er es noch abschleifen muss und das er ne Holzsäge verwendet und keine Metallsäge usw. ;)

    MfG FU
     
  14. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 18.02.05   #14
    .... und die Späne wegfegen!

    :D V_Man
     
  15. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 18.02.05   #15
    und danach zur Belohnung ein Bier trinken :great: ... ist ja schon gut :p
     
  16. Fruscianterox

    Fruscianterox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    14.08.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 18.02.05   #16
    also ich hab mich dazu entschlossen den alten hals zu behalten und den von "fender(war nur ne kopie vom herrn kurtinat - und dazu ne ziemlich schlechte) wieder zu verkaufen. Ich werde den jetzigen hals zurecht schleifen und dann lackieren. Hm...eigentlich weiß ich schon was ich tue, aber falls jemand irgendwelche tipps dazu hat...posten!

    Ach und mit den Fender Decals: Also man tut die bevor man ja den Kopf lackiert drauf. Ich habe jetzt aber beobachtet das immer das Holz unter den Decals heller ist als die lackierung. Kann man das irgendwie vermeiden/retuschieren?
     
  17. ET

    ET Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    21.04.07
    Beiträge:
    1.317
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 18.02.05   #17
    wie wärs mit mehr als einer Schicht?(soll man sowie so machen)

    Schicht
    Schicht
    Decal
    Schicht
    Schicht
     
  18. Fruscianterox

    Fruscianterox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    14.08.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 18.02.05   #18
    ich glaub nicht das man das dass decal überhaupt retuschieren kann...

    ganze 4 Schichten?
     
  19. ET

    ET Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    21.04.07
    Beiträge:
    1.317
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 18.02.05   #19
    war nur ein Beispiel,aber Lack sollte immer in mehreren Schichten aufgetragen werden
     
Die Seite wird geladen...

mapping