Fender/Jaguar Bass VI

von Schwarzlicht, 24.04.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schwarzlicht

    Schwarzlicht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.04.08
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Bochum, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.06   #1
    Weiß jemand, oder kann sich zumindest jemand ansatzweise vorstellen, wo man dieses Baby eventuell herkriegen könnte?
    Oder etwas, das damit vergleichbar ist?

    Bin inzwischen schon etwas ratlos, kein Händler konnte mir bisher was dazu sagen...
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 24.04.06   #2
    da steht doch "new for winter 2006" - wenn das modell erst anfang dieses jahres in den usa veröffentlicht wurde, kann es durchaus schon noch etwas dauern bis es zu uns kommt :D

    vergleichbar wäre eventuell die Ernieball/Musicmann silhouette Bass-guitar:

    http://www.musicman.de/content.php?tpl=musicman&sub=baesse&id=13
     
  3. Schwarzlicht

    Schwarzlicht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.04.08
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Bochum, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.06   #3
    Hoffen wir mal, dass du recht hast, und es nur eine Frage der Zeit ist ;)

    Hmmm über das Teil von Music-Man kann man wenigstens nachdenken, vielleicht spiel ich es bei Gelegenheit mal irgendwo an, danke schonmal soweit.
     
  4. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 24.04.06   #4
    ihr wisst aber schon, dass es sich hier um eine bariton gitarre handelt? die fender bezeichnung bass ist etwas diffus, denn das baby hat mit nem bass net viel zu tun, auch wenn sie in den 60ern oft als bass-ersatz benutzt wurde. :great:
     
  5. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 24.04.06   #5
    ... oder jede andere Bariton-Gitarre (ironjensi hat nämlich recht).
    https://www.thomann.de/de/baritone-modelle.html
     
  6. Gastovski

    Gastovski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    330
    Erstellt: 24.04.06   #6
    Hab noch das Original aus den 60ern in den Händen gehabt, das war wirklich mehr Gitarre als Bass... Mit Tremolo und so... Ich bleibe lieber beim Bass!:)
     
  7. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 24.04.06   #7
    naja...wenns um den optischen charme geht, gibts ja auch den entsprechenden bass.
    obwohl ja ne baritongitarre auch nich unbedingt schlecht sein muss. auch für bassisten.
     
  8. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 24.04.06   #8
    natürlich bin ich mir dessen bewusst dass es sich um eine gitarre handelt - trotzdem ist die jaguar mit ihrer 28,5"-mensur keine normale bariton gitarre (normal ~27") mehr. deswegen kommt wohl die ebmm silo bass guitar eher an die jaguar ran als eine stinknormale bariton-klampfe.
     
  9. Andibass

    Andibass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    28.05.15
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Esslingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 24.04.06   #9
    Hi

    Also im Soundland in Fellbach (nähe Stuttgart) hängt ne normale Baritone Jaguar von Fender. Ich weiß nich, wo jetzt der Unterschied zu diesem Modell liegt. Als Bassist hat mir das Ding natürlich nicht zugesagt, obwohl das zum Gitarrenlinien doppeln sicher cool ist.Der Verkäufer empfahl mir auch, die Baritone doch eher über einen Gitarrenamp zu spielen. Aber ist halt absolut nicht tief, eher für ne Gitarre tief, aber kein Bass.

    MFG
     
  10. cone

    cone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Burgenland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    156
    Erstellt: 24.04.06   #10
    also ich hab mal einen jaguar baritone was auch immer im musik produktiv anespielt und da hatten die saiten bassstimmung nur hald mit zusätzlich noch 2 höheren also würd ich das schon in gewisser weise als bass bezeichnen
     
  11. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 24.04.06   #11
    - Wo findet eine Bariton Gitarre verwendung ??

    - Was bedeutet das Wort "Bariton" ?? Ich hab schonmal "Baritonsaxophon" gehört.

    - Das Teil ist eine Gitarre, die eine Oktave tiefer gestmmt ist, richtig ?? Dementsprechend hat sie dickere Saiten, richtig ?? Spielt man sie als Bass oder eher als Gitarre. Ich meine klingen Akkorde in den tiefen lagen auch so matschig wie auf`m Bass ?? Schließlich heißt das Teil BaritonGITARRE und die Saiten sind zwar dicker aber nicht so dick wie beim Bass.


    Danke !!! :)
     
  12. bassist1990

    bassist1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Kairo
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 25.04.06   #12
  13. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 25.04.06   #13
    meist in ganz bösen metal bands und so :p durch die verlängerte mensur kann man die saiten tiefer stimmen, ohne dass sie anfangen zu schlabbern.
    bariton ist eine tonlage, die zwischen tenor und bass liegt.
    in dem fall des jaguar bass IV oder der muman silo bass guitar hast du recht, sie werden eine oktave tiefer gestimmt. bei normalen bariton-gitarren ist eine stimmung auf B (also alle seiten eine quinte tiefer) eher gebräuchlich. die teile werden wie ganz normale gitarren gespielt, dadruch dass die saiten nicht ganz so viel masse wie basssaiten haben, matschen sie auch nicht im akkordspiel, klingen dafür auch weniger druckvoll (und deshalb auch kein ersatz zum echten bass).
    bitte!!! :)
     
  14. Schwarzlicht

    Schwarzlicht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.04.08
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Bochum, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.06   #14
    Klar ist das ne Bariton-Gitarre, aber darum ging's mir ja! Wer schonmal ein solches Gerät in Aktion gesehen bzw. vor allem gehört hat, weiß, warum ich so hinter dem Teil her bin! :)

    Anfangs war der Bass VI als eine Art "Bass für Gitarristen" geplant, aber war wohl kein großer Erfolgt, verschwand recht schnell von der Bildfläche. Später haben dann aber ein paar Bands diese (ich sage bewußt) Gitarre aufgegriffen und benutzt, wegen dem besonderen Sound.

    Wenn man so will, richtig: Die Saitenstimmung entspricht denen der Gitarre, allerdings eine Oktave Tiefer, sodass man EADGHE auf höhe eines Basses hätte. Ich sage hätte, weil besonders der Fender Bass VI durch seine Bauform (Mensur z.B.) einen besonders nasalen, etwas sphärischen Klang bekommt.
    Und ja, man kann darauf sehr wohl Akkorde spielen, die wesentlich klarer klingen als bei einem Bass, obwohl ich selbst ihn vor allem als Solo-Instrument nutzen würde, und dann vor allem in den höheren Lagen.

    Edit: @BlackZ: Genau!
    @bassist1990: Tatsächlich, du hast sie gefunden! Und das Ding ist sogar noch bezahlbar! Danke!!!
     
  15. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 25.04.06   #15
    heutzutage ja. früher wurde die baritongitarre gerne für surf-rock eingesetzt.
     
  16. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 25.04.06   #16
    Krass, kann ich mir irgendwie schwer vorstellen, 2 Instrumente nudeln in der gleichen Oktave rum und dann ist es noch die tiefe. :eek:

    Es klingt zwar anders als ein Bass, wie mir schon gesagt wurde aber der Ton an sich ist doch der gleiche.

    Hat jemand ein paar songtips wo man sich sowas anhören ?? Ich lese davon zum ersten mal. :)
     
  17. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 25.04.06   #17
    selbst in der heutigen verwendung (für "bösen heavy metal", wohl aber eher für NUmetal) wird die bariton eher auf B gestimmt, als auf der gleichen stimmung wie ein bass. eben weil es ziemlich breiig klingt. wes borland von limp bizkit benutzt gerne baritone gitarren. er hat sogar ein 4 saitiges baritone sondermodell, dass nur zum droped-chords-shreddern benutzt wird....:rolleyes:
     
  18. Schwarzlicht

    Schwarzlicht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.04.08
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Bochum, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.06   #18

    Da kann ich wärmstens diverse The Cure-Alben empfehlen, besonders natürlich Disintegration, da hört man den Fender Bass VI fast in jedem Song als Leadinstrument.

    Gibt auch noch ne Reihe anderer Alben und Songs wo das Instrument auftaucht, Bloodflowers glaube ich auch, müsste aber nochmal nachgucken, so genau weiß ich's spontan nicht.

    Bei Disintegration haben wir halt viele Leadriffs oder auch kleinere Riffs, die mit dem Bass VI gespielt werden - überall wo es sich ein wenig 'sphärisch' (ratlos sucht er nach dem richtigen Wort) und 'spooky' anhört, ist das kein Effekt (jedenfalls nicht nur ^^), sondern der Bass VI...
    Wenn du irgendwie die Trilogy-DVD in die Hand bekommst: Da kann man sich das Ding auch angucken, also immer gucken bei welchem Song der Bass benutzt wird - würde es selber tun, habe meine DVD leider im moment verliehen...

    Gruß
    Schwarzlicht
     
  19. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 26.04.06   #19
    Ich find' sowas gut! :eek: Ich will wieder eine Keyboarder, der gescheit Synth-Bass spielen kann! :great: Sonst mache ich das noch selbst... Dafür kann man dann ja auch 'n paar begleitende Figuren in höheren Lagen 'reinfrickeln, vor allem getapped. Overdubs rule! :D
     
  20. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 28.04.06   #20
    .......es fällt mir wie Schuppen von den Augen. Ich höre The Cure sehr gerne und weiß, was du meinst. Ich dachte immer, die hätten an besagten Stellen Gitarren mit Effekten und Oktavern "verfremdet". Oder den Bass solange durch ein Effektgerät gejagt, bis ihm jegliche Power fehlt. :eek:

    Auch wenn das Baritonteil tief klingt.......ein normaler Bass drückt doch ungleich mehr, oder bilde ich mir das ein ??

    Danke erstmal......wieder was gelernt. :)
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping