Fender Korea - Elektronik erneuern

von Khem, 06.12.04.

  1. Khem

    Khem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.04   #1
    Hallo!! :)

    Ich habe eine Fender made in Korea überlassen bekommen.
    Am Steg ist ein SD Hotrail eingebaut, in der Mitte und am Hals Single Coils.
    Die Verlötung innen sieht sehr unprofessionel aus. Die beiden Tonregler haben keinen Einfluß auf den Sound, also wohl falsch verlötet, oder defekt - keine Ahnung -.

    Jetzt ist es so das ich mir gerne bei dem Shop www.rockinger.com die ganze Elektronik z.B.: Potis, Schalter, Draht etc. neu kaufen möchte um dann selber alles zu verlöten. - Das ganze hat dann ja auch hoffentlich einen gewissen Lerneffekt. -

    Leider ist es so das ich von Schaltungen keinen Plan habe.
    Daher habe ich mich zum Thema mal im Internet informiert.

    Auf dieser Seite wird eine Schaltung erklärt:
    http://www.smalltownbluesman.de/infos/split1.htm

    Nur glaube ich nicht das dies die richtige Schaltung ist für das was ich möchte. "Auf meiner Fender spiele ich eh nur den Seymour Duncan Hotrail, da mir die normalen SCs einfach zu lahm sind."
    Natürlich sollen die anderen SingleCoils auch anwählbar sein, auch wenn ich sie nicht nutze, daher erst mal zwei Fragen.

    1. Welche Schaltung brauche ich, oder was für eine Schaltung empfiehlt ihr mir? - Das der HotRail mit dem MittelSingleCoil zusammenschaltbar ist, ist nicht unbedingt erforderlich. -

    2. Ich möchte auch etwas an die Zukunft denke, daher würde ich gerne später weitere PUs nachrüsten, welche könnt ihr mir da empfehlen? - Ich komme aus dem Hardcore - Metalcore bereich. daher sollten die PUs schon Highoutput haben.

    Nun zu einem Punkt der mir erst mal am wichtigsten ist: Meine Einkausliste bei www.rockinger.com

    ********************
    Welche Potis brauche ich?
    ********************
    Ist das hier richtig?? --->Standard Potis 250kOhm
    Logarithmisch, der Standard für Volume oder Tonregelung. Ca. 10mm Gewindelänge

    ********************
    Welchen Schalter brauche ich?
    ********************
    - siehe noch mal hier: http://www.smalltownbluesman.de/infos/split1.htm
    Dort ist auch die Reden von einem zusätzlichen 2 Pol, on/off MiniSchalter.
    Zumindest sieht es für mich so aus als ob 2 Schalter in dieser Schaltung verbaut sind. Wieso? Brauche ich sowas, oder reicht ein ganz normaler 5 WegeSchalter??

    ********************
    Welches Kabel zum Verlöten brauche ich?
    ********************
    Kabel, abgeschirmt
    Abgeschirmtes Kabel für die Innenverdrahtung. 1 adrig

    Ist das das richtige Kabel?

    ********************
    Welche Buchse brauche ich?
    ********************

    Also es wäre schon mal sehr gut, wenn mir jemand bei der Einkaufsliste helfen könnte. Dann könnte ich schon mal bestellen und miich mit der Schaltung auseinander setzen.

    mfg Khem :)
     
  2. guitargeorge

    guitargeorge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    19.10.07
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 06.12.04   #2
    zuerst zur schaltung:
    wenn du auf nicht-standard-schaltungen gespannt bist schau mal in loboslustigeleitungen: https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=36409&page=1

    für die fender-standard-schaltungen:
    http://www.mrgearhead.com/

    zuerst solltest du mal überprüfen, ob die potis noch funktionieren... macht ja keinen sinn, wenn du dir neue kaufst, wenn sie eh noch ok sind... drähte kann man abgeschirmt machen... ist aber nicht unbedingt notwendig... die leitungen im gitarreninneren sind so kurz, dass man idr. keine störungen einfängt... "sicherer" is es mit abschirmung... wobei manche leute auch gleich das ganze elektr.fach abschirmen... (alufolie, kupferfolie oder leitlack)... wenn du den hotrail nicht splitten willst, dann brauchst du auch nur eine standardschaltung... der schalter reicht auch aus dafür...

    zu den potis:
    250k sind standard, genauso wie 500k... letztere bedämpfen den PU nicht so und somit klingts auch etw. heller, wenn ganz aufgedreht... manche haben sogar 1M drin... dann gibts noch von fender spezialpotis... tbx-tone-control... so ne art "doppelpoti"... klingt ganz gut... und no-load-potis (haben am vollen ausschlag noch einen schalter... damit wird das poti dann ganz aus der schaltung genommen... um die schaltung nicht zu bedämpfen...damit klingt der PU dann noch heller)... generell sind aber 250k oder 500k verbaut...
    sind normalerweise logarithmisch... da das der ohrhörkurve näher kommt... linear hört sich etw. "sprunghaft" an, wenn man an den potis dreht *gg*

    für die standardverschaltung brauchst du keine zusätzlichen schalter... vielleicht willst du ja den hotrail splitten wenn du ihn mit dem mittentonabn. zusammenschaltest... da weiß ich dann nicht so genau... aber ansonsten reicht der standardsch. aus

    buchse brauchst du eigentlich nicht wechseln... außer sie funktioniert nicht mehr gscheit... aber wenn... dann würd ich doch sagen, mono-klinke-6,3mm

    mfg guitargeorge
     
  3. Khem

    Khem Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.04   #3
    hi :)

    ja besten dank erst mal - habe mir auf der mr.gearhead seite erst mal die schaltung für eine feander american standard runtergeladen - das dürfte doch wohl die richtige sein, oder? mir ist auch schon ein unterschied aufgefallen. ich werde das mal testweise umlöten, vielleicht gehen dann ja die toneregler. früher oder später muss es aber eh mal vernünftig gemacht werden, das sieht da drin nämlich echt komisch aus - zb. unsaubere lötstellen. - ich werd das alles mal checken und mich dann wieder melden -

    besten dank mfg khem
     
  4. guitargeorge

    guitargeorge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    19.10.07
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 06.12.04   #4
    die lötstellen auf den potigehäusen oben sind meist etwas unsauber... liegt z.t. auch daran, dass so ein großer teil metall sehr viel wärme abführt... fast schon so, wie ein kühlblech :rolleyes: und somit geht auch das löten dementsprechen schwerer, da es sehr lang braucht um warm zu werden, und sehr schnell abkühlt... aber solange der kontakt gut is... stellt das nicht das größte problem dar... (du kannst ja mal mit nem messgerät durchmessen ob du zwischen gehäuse u. kabelende einen widerstand hast... vor allem wenn du dran wackelst oder draufdrückst und so... wenns hält hast du aber normalerweise auch an guten kontakt... da die lötstellen eh fett ausfallen :D

    ami strat müsste gehn... wenn du den hotrail nicht splitten willst... du kannst dir ja auch die schaltung einer fatstrat anschaun (imho sind das die, die an der bridge einen humbucker drin haben... vielleicht sind die anders verschalten)

    mfg guitargeorge
     
  5. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 06.12.04   #5
    Wie schon in dem Thread erwähnt, finde ich die Variante Volumen Poti - Master Tone - Split Poti für den Hotrail und standard-Belegung des 5-way Switch am interessantesten für die H-S-S PU-Kombination. Wobei der Split Poti einfach ein Poti ist, mit dem man den Hotrail entweder als Humbucker bei Stellung 10 oder Singlecoil bei Stellung 0 und alles dazwischen hat.

    Ich würde ein 500k-log-Poti als Volumen Poti nehmen. Was Du für Schalter etc. brauchst, hängt davon ab ob Du irgendwelche besondreen Sachen einbauen willst. Für meinen Vorschlag oben bräuchte man z.B. nichts extra, das geht mit der normalen Elektronik.
     
  6. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.12.04   #6
    Wenn du es noch etwas plastischer haben willst:

    [​IMG]

    Da kann man auch als Elektroniknull durchblicken.

    Einziger Unterschied zur American Standard: die beiden mittleren Kontakte der rechten Ebene des 5-way-Schalters sind verbunden. Damit der bridge-PU auch an der Tonregelung dranhängt.
     
  7. Khem

    Khem Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.04   #7
    hi - also die letzte schaltung ist sehr schön veranschaulicht, thx

    ich bin mir ziemlich sicher das ich genau so die git verlötet habe.
    ich kann die jeweiligen pus anwählen und ich kann die lautstärke kontrollieren.
    leider gehen die beide tone regler nicht. in keiner schalterposition hat das regeln einen effekt auf den ton. ich bleibe aber am ball - werd berichten sobald ich den fehler gefunden habe.

    mfg khem
     
  8. Khem

    Khem Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.04   #8
    also ich hab das jetzt noch ein weiteres mal überprüft und kann keinen fehler in der schaltung entdecken, daher vielleicht das ganze mal schritt für schritt.

    1. Es ist doch richtig das ich das rote und das weiße kabel des Hotrails miteinander verzwirbeln muss und abtapen - ich hab es sogar mit etwas lötzinn überzogen. ???

    2. Die beiden SingelCoils haben ein schwarzes und ein rotes Kabel - die schwarzen waren ans Volumen Poti gelötet und die roten an die antsprechenden Stellen am 5 Wegeschalter. Ist das so weit richtig?
    Welches Farbe ist + welche minus??

    3. Am 5 Wegeschalter ist unten ein schwarzes Kabel angelötet (nähe der schraube womit es am pickguard befestigt ist) welches ebenfalls zum Volumenpoti ging - was ist das für ein Kabel? da ich es nicht in der letzten Schaltung sehe... (btw ich habe nun alles abgelötet)

    4. Das weiße Kabel vom output jack wird ja an das Volumenpoti (mittlerer pin) angelötet. Nun hat aber das Kabel eine weitere nicht isolierte Ader, diese wird ganz normal oben auf das Volumenpoti gelötet? sehe ich das richtig ?

    5. ein kabel geht vom rechten pin des Volumenpotis einfach oben auf das Poti drauf, richtig? bei mir ist das so gemacht worden das sie wohl nur den pin rangedrückt haben und dann gelötet - sollte doch auch richtig sein oder?

    Ich hab hier jetzt nur mal Punkte aufgeführt die mir als fraglich erscheinen, das andere ist eigentlich so wie in der Schaltung angegeben verlötet.

    mfg khem :)
     
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.12.04   #9
    Sofern du das Ding nicht splitten willst, ja.

    Keine Ahnung. Aber wenn deine PUs gehen, stimmt das schon. bei Fender USA ist die Masse blau und der heisse Ausgang weiss.

    An sich wärs auch egal. solange du alle drei gleich anlötest, gehts auch andersrum. fliesst der strom halt von aussen nach innen. :-)

    Und mit den Tonreglern hats eh nix zu tun.

    geht das AUFs Vol-Poti oben drauf? Dann könnte es ein Abschirmkabel sein.

    Keine Ahnung. Mein Kabel ist nur einadrig. Hast du um den heissen Leiter noch mal eine Ummantelung und da drin steckt diese weitere Ader? Dann könnte es auch ne Abschirmung sein.

    Oder meintest du jetzt das kalte Kabel vom output jack?

    Das ist korrekt, das Ding muss ja irgendwo auf Masse.

    Mit der TONregelung dürfte das alles nix zu tun haben, was du aufgezählt hast. Wenn die drei PUs gehen und wenn das Volpoti funktioniert, stimmt das schon alles.

    Klingt eher so, als wär da ne Kabelverbindung von der zweiten Eben zu den Tonpotis kaputt oder so. Die Klangregelung liegt ja parallel. Wenn die Verbidnung dahin aus irgendeinem Grund unterbrochen wäre, würde der Saft direkt zum Ausgang gehen.

    Die Potis könnten natürlich im Eimer sein, allerdings klingen sie dann meistens total dumpf. Und zwischen ganz zu und ganz offen gibts meist trotzdem nen Unterschied.

    Haste Messgerät? Durchgangsprüfer?
     
  10. Khem

    Khem Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.04   #10
    hi :)

    ja es geht oben auf das volumen poti drauf

    jo also das kabel ist gelb in diesem kabel ist noch mal ein weiß isoliertes kabel und eben ein kabel welches nicht mehr isoliert ist - ist ja auch praktisch durch die gelbe isolierung isoliert...

    kaltes kabel vom output jack - keine ahnung - wie gesagt es sind zwei kabel an die buchse gelötet ein weißes und eben eines welches nur noch durch die äussere gelbe isolierung isoliert ist... die kabel gehen dann wie oben erwähnt zum volumenpoti hin....

    mein git klingt wenn ich sie spiele so als ob alle tonregler auf sind - also sie klingt hell nicht dumpf...

    ein meßgerät habe ich leider nicht...

    nur mal so nebenbei - wie nennt mas das grüne teil was bei dem einen toneregler dazwischengelötet ist? kondensator?
    vielleicht ist das teil ja auch kaputt? zumindest würd ich mir zur sicherheit gerne sowas mitbestellen und gleich ein neues einbauen - nur müßt ich wissen was ich da brauche?

    - also das dinge ist ich würd das erst mal gerne selber probieren mit dem einbau um etwas zu lernen - sonst bring ich das teil zum gitbauer wenn gar nichts mehr geht...

    mfg khem
     
  11. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.12.04   #11
    Dann ist das ganz normal heiss und kalt. Das eine Kabel an den mittleren Pin vom Pot, das andere oben drauf.

    Jau.

    Könnte sein. Wenn das Ding so kaputt ist, dass gar nix mehr durchegen kann, dann ist die Tonregelung natürlich im Eimer. Die hohen Frequenzen sollen da ja durchschlüpfen.

    Der wert des Kondensators steht oben auf dem Bild. Unter C1. Standardwert.
     
  12. Khem

    Khem Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.04   #12
    ah und noch ein wichtiger punkt fällt mir ein:

    der hotrail hat ja fünf kabel was ich mit dem weißen und roten mache ist ja nun klar... es bleiben aber noch drei über

    - ein grünes
    - ein schwarzes
    - und eins weches blank ist also nicht isoliert

    das gruene war vorher an den schalter - also sozusagen das + kabel
    das schwarze war mit dem blanken kabel am volumenpoti oben drauf

    ist das ebenfalls richtig?

    mfg khem
     
  13. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.12.04   #13
    Das blanke ist die Abschirmung der Ummantelung um der 4 kabel rum. Kommt auf Masse.

    Grün und Schwarz kenne ich bei Duncan eigentlich andersrum.
     
  14. Khem

    Khem Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.09
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.04   #14
    ok - also waren dann vermutlich die anderen kabel von den pus ebenfalls falsch rum - denn der hotrail hat mächtig output...

    ich habe mich dazu entschieden heute neue elektronik zu kaufen - vorausgesetzt ein laden in hamurg hat sowas am start -

    du schreibst das blanke muss auf masse:

    @all: auch wenn es ne dumme frage ist, aber wo ist den die masse?

    masse bedeute für mich erdung (ground) also wo muss ich es dran löten -
    war es falsch das es am volumenpoti war? meiner vorstellung nach sollte es richtig sein denn das volumenpoti ist ja mit dem tremolo geerdet..

    ich glaub das ganz war schon irgendwie richtig verlötet - nur muss halt irgendein bauteil oder lötstelle schlecht gewesen sein da die tone potis nicht gingen... also wäre gut wenn mir mal wer was wegen der masse schreibt...
    ich melde mich spätestens wenn ich alles verlötet habe..

    mfg khem
     
  15. guitargeorge

    guitargeorge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    19.10.07
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 07.12.04   #15
    masse is so was "ähnliches" wie erdung... mit dem unterschied, dass masse eine schaltungstechnische funktion hat... dh. du brauchst ja immer 2 anschlüsse, sonst kann der strom ja nicht fließen... der draht, der masse ist bezeichnet immer das nullpotential... also: auf dem sollte keine spannung liegen, und wenn doch, dann sind alle spannungen nur differenzwerte zu masse dh.
    masse 0V - heißer leiter 5V - dh. spannung bzw. spannungsdifferenz = 5V
    masse 1V - heißer leiter 5V - spannung = 4V

    erdung ist immer nullpotential und dient nur als sicherungsleiter... (das sind die "herausstehenden" haken in den schukosteckdosen)... diese leitung führt tatsächlich in die erde... und dient zum ableiten von spannungen... falls was passiert... dh. wenn du ein gerät hast, dessen gehäuse aus metall ist... dann kanns sein, dass das geerdet is... und wenn innen drin z.b. ein kurzer is und 230 V liegen am gehäuse, so wird das über diesen leiter (muss natürlich mit der erdung verbunden sein) abgeleitet damit dir nix passiert... meistens fliegt eh sofort die sicherung oder der schutzschalter...
    die erdung wird schaltungstechnisch nicht verwendet, dient nur zur absicherung

    mfg guitargeorge
     
  16. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 07.12.04   #16
    U.a. oben auf dem Volpoti drauf. Oder am Minuskontakt der Ausgangsbuchse. Oder auch auf anderen Potis oben drauf, die sind ja ebenfalls mit Masse verbunden (sonst würde die Klangregelung ja gar nicht funzen, die Frequenzen, die der Kondensator durchlässt, sollen ja auf Masse fliessen).

    Die eigentlich Verbindung ("die Mutter aller Massepunkte" :D ) ist der -Kontakt am Output-Jack. Von dem ein kabel aufs Volpoti geht. Weshalb das fast immer der Zentralpunkt ist, denn wer legt schon gerne lange Kabel zur Ausgangsbuchse, wenn man auch ein schönes grosses Potigehäuse als Haupt-Massepunkt benutzen kann.

    PS: zur Masse...

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=24500&highlight=Masse+null


    Is net korrekt (schliesslich gehts eigentlich um Wechselsstrom), macht aber nix.
     
  17. guitargeorge

    guitargeorge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    19.10.07
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 07.12.04   #17
    Masse genügt... ist ja eh schon Nullpotential... du kannst zwar erden auch noch... aber es wird nichts bringen... die störfrequenzen schaltest du eh schon mit masse aus... die erdung ist nur vorgesehn für "starkstrom"... sofern man davon reden kann... (für nen elektrotechniker fängt der wahrscheinlich bei 16kV an... für mich als elektroniker u. informatiker bei allem, was mir einen stromschlag versetzt :D )... die erdung ist eine rein sicherheitstechn. maßnahme... außerdem kann man unsere stromstecker ja auch "verkehrt" einstecken... dann wär ein direkter(!!) "masseschluss" des gehäuses ja plötzlich an 230 V... darum verwendet man die erdung... denn die is außen im schukostecker und kann nicht vertauscht werden... (außer ein laie versucht sich am geräteinnenleben und verwechselt den schwarzen und den grün-gelben draht!!!)

    /*edit
    nach kurzer verwunderung über das nicht mehr vorhandenseins deines beitrags, den ich zitiert habe... bin ich draufgekommen, dass du ihn gelöscht hast... na dann... vielleicht trägt mein beitrag zur allgemeinen verwirrung bei *gg*
    edit*/


    mfg guitargeorge
     
  18. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 07.12.04   #18
    :-)

    Hatte gemerkt, dass ich Unsinn gefragt hab. Is ja klar mit der Erdung, dass die nix mit dem eigentlich Stromkreis zu tun hat, sondern nur der Sicherheit dient. Lernt man ja in Phsyik im ersten Schuljahr :-).

    Bin grad durcheinandergekommen, weil das immer so durcheinandergeworfen wird. Zumal im englischen dann immer grounding steht, auch wenn sie einfach Masse meinen.
     
  19. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 07.12.04   #19
    Achja, was ich immer noch net ganz kapiere: das ganze ist ja eigentlich Wechselstrom. D.h. es gibt kein minus und plus, heiss und kalt, sondern alles wechselt laufend.

    Wenns nun in der einen Richtung fliesst, minus plus, dann passt alles. kalter Leiter, heisser Leiter, Abschirmung hängt am kalten Leiter etc.pp.

    Aber wenns jetzt andersrum fliesst, isses ja umgekehrt. Der ursprüngliche Minusleiter ist der heisse, der ehemals heisse ist der kalte. D.h. die Abschirmung müsste doch dann an den (vormals) heissen Leiter, der jetzt eben Masse ist.

    Aber die Abschirmungskabel kleben ja aufm Volpoti mit drauf. oder sonstwo, wo vorher Minus war. Aber das ist doch dann jetzt plus? Die gesamte Folie in meiner Klampfe hängt doch dann an plus......

    Oder hab ich da nen Denkfehler?
     
  20. guitargeorge

    guitargeorge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    19.10.07
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 07.12.04   #20
    beim netzstrom ist es so, dass man zwar 1 nullleiter hat und eine phase... aber im prinzip ist es egal... einfaches bsp: glühbirne... 50Hz-Wechselstrom, d.h. eine Sinuswelle ist 20ms "lang"... => 10ms lang hab ich die positive halbwelle... d.h. strom fließt von phase auf masse... und 10ms lang hab ich die neg. halbwelle... strom fließt von masse auf phase... drum ist es egal, wie der stecker in der dose ist, da es die glühbirne ja nicht interessiert, in welche richtung der strom zuerst fließt...

    bei der gitarre ist das ja eigentlich genauso... man definiert einen pol als + und einen als -... was ja nicht ganz korrekt ist... aber für die verdrahtung und das grundverständnis eigentlich ausreicht... :D
    richtig gesehn ist es so:
    ich DEFINIERE einen leiter als masse und den einen als "phase", wenn wir bei den bez. von oben bleiben... damit hab ich dann halb 10ms plus bzw. 10ms minusspannung... (spannung is ja immer die ladungsdifferenz zwischen 2 polen!!!)... ich kanns natürlich auch umgekehrt sehen... wenn ich die bez. umdrehe hab ich halt die 1. 10ms neg. spannung und die 2. 10ms positive spannung... das ist der e-gitarre und dem amp auch egal... da der ja auch nur die spannung zwischen den beiden leitern vergleicht (stichwort opv... + = nicht inv. eingang... - = inv. eingang)...

    um alle klarheiten zu beseitigen... ich könnte jetzt auch an die enden des PUs spannungen anlegen... bsp:

    gleichspannungen
    1. draht... ich lege 4 volt an
    2. draht... ich lege 8 volt an...

    => ich habe, je nachdem, wie ich die konstruktion jetzt an den amp anschließe mal eine gleichspannung von 4 bzw. -4 volt am ausgang der konstruktion... und auf dieser gleichspannung liegt überlagert eine sinusschwingung bzw. mehrere sinusschwingungen, die der PU produziert... diese sind, jenachdem, wie ich den PU in der konstr. verbaut hab entw. die 1. "10ms oder sonstwas" positiv und dann neg. oder umgekehrt...

    du siehst... die definition, was man jetzt als masse oder heißen leiter bezeichnet ist gitarrentechnisch eigentlich "willkürlich" gewählt... aber man hat sich gewisse regeln geschaffen, an die sich jeder hält, damit es nicht zu verwechslungen kommt...

    übrigens: die PU-konstruktion von oben würd ich nicht empfehlen, da der PU keine ideale quelle darstellt... damit fließt auch aufgrund der angelegten gleichspannungsdifferenz strom durch den PU... was sich entw. nur als energievernichtung entpuppt oder bei höheren spannungen dem PU nicht sehr gut tut :screwy:

    noch ein hinweis... bei schaltungen bzw. geräten, wo die belegung der wechselstromversorgung explizit vorgegeben ist, würd ich auch nichts vertauschen!!! denn: 1. kann das die schaltung ruinieren... (da ja nicht alles so simpel funzt wie ne glühbirne) und 2. ist es nicht egal, ob du jetzt an masse kommst oder die phase berührst... die spannungsdifferenz der beiden leiter zueinander (wenn man sie vertauscht) ist lediglich um 180° phasenverschoben... aber DU selbst stellst keine phase mit 50Hz dar und wirst somit entweder - wenn du nicht geerdet bist oder an masse hängst - wie ein kondensator immer umpolarisiert - was ja noch etw. angenehmer ist, als als leiter zwischen den beiden polen zu fungieren!!! :D

    in diesem sinne: don't try this at home! :D :D :D

    mfg guitargeorge
     
Die Seite wird geladen...

mapping