Fender Mex Standard: Pappel?

von martino, 09.08.04.

  1. martino

    martino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    3.01.06
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.04   #1
    Servus! War gerade im "Soundforum" in Wien und dort gibts ne Fender Mexico Standard... Listenpreis 562euro.. da kann man eh noch was rausholen.. jedenfalls ist die aus Pappel.. hab zwar Pappe verstanden, aber pappe wirds wohl nicht sein, deshalb denk ich mal Pappel.. auf dem Fendersticker stand nur das englische Wort... auch irgendwas mit P... Ich dachte die sind aus Erle??? Oder gibts da verschiedene und wie schneiden diese Hölzer im Vergleich zu einander ab?

    Das ist ein echt cooler shop dort und ich würd ganz gern dort kaufen. Würde dort um 650euro kriegen: diese strat, nen crate-15w verstärker mit hall(listenpreis dort 184), nen gigbag, kabel, fendergurt und paar plektren..

    Andererseits weiß ich ned was es mit der Pappel auf sich hat, hehe... bitte klärt mich auf..

    Ich stehe kurz vorm Kauf.. auf ne Fender Mexico hab ich mich schon relativ festgelegt!

    lg, Martin
     
  2. GuitarNuBie

    GuitarNuBie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    8.09.04
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.04   #2
    Pappel ist creme-weißes bis graues Holz mit gerader Maserung und feiner, schlichter und gleichmäßiger Struktur. Pappel ist (ca. 380 bis 530 kg/m3), weich und liefert den besten Ton für fretless Bässe. Pappel koppelt hervorragend, HeavyGitarristen lieben den genialen Zerr-Sound.

    Wie es genau klingt kann ich allerdings nicht sagen da in den Sound ja bekanntlich viel mehr als das Holz reinspielt!

    Greetz and METAL UP YOUR ASS :rock:
     
  3. ET

    ET Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    21.04.07
    Beiträge:
    1.317
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 09.08.04   #3
    hast du mal den Micro Cube angespielt,reicht imho absolut fürs Übern->sprich wenn ich daheim mehr als nen viertel aufdreh gibts Ärger.
     
  4. martino

    martino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    3.01.06
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.04   #4
    @Guitarnubie: Danke für die Auskunft! Hört sich gut an... aber ne Strat aus Pappel? Die hat ja doch keinen typischen stratsound dann oder? Und wie ist das genau? Gibts bei den Standards sowohl Erle als auch Pappel? Weiß jemand etwas genaueres? Was davon ist EURER MEINUNG NACH besser?

    @ET: Nen Roland Cube15 hab ich mal angespielt.. hat mir sehr gut gefallen, aber den ham sie dort nicht... Vom Listenpreis ist der Crate zwar viel teurer, aber mit den Rabatten und so sind Cube15 und der Crate eig. preisgleich..

    Gitarrenkauf ist echt schwer... hehe...
     
  5. ET

    ET Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    21.04.07
    Beiträge:
    1.317
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 09.08.04   #5
    ob s den typische Stratsound hat,musst du selbst entscheiden,
    aber AFAIK wissen die meisten Leute nicht was ihre Strat hat oder halten auch Pappel für Erle imho wir der Unterschied nicht so gr0ß sein,sonst würde Fender ihn ja nicht benutzen.
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 09.08.04   #6
    Seit 2002 oder 2003 werden auch ALLE Mexico Fenders mit Erle (Alder) Bodies gebaut. Davor wurde Pappel (Poplar) verwendet. Diese Gitarre ist daher noch ein Restposten. Seriennummer (Rückseite Headstock, beginnt mit MZ)?
     
  7. schrummel-klaus

    schrummel-klaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 09.08.04   #7
    @hoss
    Mann, das war mir jetzt auch neu, hast aber recht, ich habe bei Fender im Web nachgeschaut.
    In der Fender Special-Ausgabe von Gitarre und Bass 2001
    sind die 50`s /60`s Strats mit Pappelkorpus getestet. Sollen Trauminstrumente (für den Preis) sein. Da steht, der Korpus besteht aus mehrteiliger Pappel mit Deckfurnier, damit man die Nahtstellen nicht sieht.

    Da ich mir demnächst eine neue 50`s Strat kaufen möchte, meine Frage,
    Weisst Du (oder jemand anderes) wie der Erle Body beschaffen ist?
    Fender hält sich damit vornehm zurück.

    Gruss
    Klaus
     
  8. martino

    martino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    3.01.06
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.04   #8
    Ähm.. die Seriennummer kann ich dir jetzt leider nicht sagen, aber ich weiß, dass sie von 2002 ist.

    Danke für die Info... kannst du mir noch ein bisschen mehr erzählen hoss? Was ist besser? Erle oder Pappel? Oder was findest du persönlich besser?

    Kann man in der Klangfarbe an den Preisen herumfeilschen und würde ich dort besser wegkommen? Ich hätt so gern eine strat in tobacco sunburst... das gefällt mir einfach mit Abstand am besten...

    Was hältst du von der hier: http://www.klangfarbe.com/shop/index.php?u=403505&sh=G&w=002&a=402&p=11631

    und von der hier?: http://www.musik-produktiv.at/shop2/shop04.asp?artnr=100010481&sid=!18121995&quelle=volltext die ist nur ein bisschen teurer, aber ein USA-modell...
     
  9. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 09.08.04   #9
    Erle ist seit den 60er Jahren das primäre Fender Holz. Davor wurde Sumpfesche verwendet, auch heute noch für etwas teurere Modelle. Diese beiden Hölzer machen zusammen mit dem Ahornhals den klassischen Fendersound aus.

    Pappel war eine günstige Alternative.

    Die heutigen Mexico-Korpusse sind meist 5-teilig aus Erle zusammengeleimt, USA Korpusse 3-teilig.

    Mit der Sunburst von dem Klangfarbe Link kann man nicht viel falsch machen.

    Zu dem Musik-Prod. Link:
    ACHTUNG: Das ist eine Hwy-1, kein echtes USA Modell. Der Hals ist USA (steht auch drauf), der Korpus, die Hardware und die Pickups (Classic Serie) sind Mexico. Die Lackierung ist nicht uninteressant, aber sehr empfindlich und das matte gefällt nicht jedem (muß man in echt anschauen).
     
  10. schrummel-klaus

    schrummel-klaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 09.08.04   #10
    Klasse Infos, Danke

    Gruss
    Klaus
     
  11. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 10.08.04   #11
  12. martino

    martino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    3.01.06
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.04   #12
  13. ET

    ET Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    21.04.07
    Beiträge:
    1.317
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 10.08.04   #13
    also ich würde mir en fender nehmen,sind imho Kult

    ,aber die Yamahas sollen auch gut sein
     
  14. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 11.08.04   #14
    Fender MEX
     
Die Seite wird geladen...

mapping