fender strat 50/60 o. blade??

von jens, 11.11.05.

  1. jens

    jens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 11.11.05   #1
    hallo,

    ich möchte mir in den nächsten tagen eine neue e-gitarre kaufen.
    hier meine definitive vorauswahl:

    fender mex standard
    fender mex 50er
    fender mex 60er
    blade texas standard pro

    ich suche diese gitarren in cremefarben ( artic white o.ä.)
    und in dem "honigfarbenen" vintage maple neck.
    mit ausnahme der fender mex standard kosten die modelle etwa
    gleich.


    für welche dieser modellen würdet ihr euch entscheiden?
    worin liegt der unterschied ( soundmäßig, mechaniken, holz etc,) zwischen den modellen ?


    würde mich über eure regen antworten freuen.
     
  2. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 11.11.05   #2
    Meine 10 Pfennig:

    Ich würde die Blade nehmen. Gründe:

    - Soundmäßig die flexibelste durch die aktive VSC-3-Elektronik. Damit ist es möglich, optional entweder die Höhen/Bässe oder die Mitten zu boosten.
    Die Boostcharakteristik ist dabei einstellbar; die erreichbare Soundbandbreite dadurch enorm.
    Näheres findet sich übrigens auf der Blade-Homepage unter "Downloads".
    Es handelt sich dabei aber nicht um aktive Tonabnehmer, sondern um einen aktiven EQ; d.h. wenn die Batterien alle sind oder kein Boost aktiviert ist, klingt die Gitarre im "passiven" Mode wie eine normale Strat.

    - Ganz subjektiv: Die Haptik bei der Blade hat mich ziemlich umgehauen.
    Die Verarbeitung war ebenfalls über jeden Zweifel erhaben, der Zugang zum Trussrod ist sowohl neckisch als auch sehr praktisch. Die verwendete Hardware sah sehr seriös aus.
    Wirkte auf mich ingesamt "edler" als die Mex Standards, die ich bisher in der Hand hatte - und die machten schon einen alles anderen als "billigen" Eindruck (zu Mex 50s und 60s kann ich diesbezüglich nichts sagen).
     
  3. jens

    jens Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 12.11.05   #3
    danke angel,

    die techn. daten der blade sind mir bekannt.
    hat jemand durch entsprechende praxiserfahrung den direkten vergleich zu den o.g. modellen gezogen?
     
  4. I. Banez

    I. Banez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.05   #4
    Hi Jens,

    ich suchte vor ein paar Monaten auch ne klassische Strat mit 3 SCs in der Preisklasse bis 500-600.
    Ausser Deinen Modellen hatte ich noch die Highway1 von Fender auf der "Checkliste".

    Also, ich hab mich für die Blade entschieden, vor allem wg. dem Top handling, der Hals, die Bünde, das "flutscht" - traumhafte Bespielbarkeit find ich.
    Ansonsten gab es keinen Punkt wo ne entsprechende Fender überlegen gewesen wäre m.E., alles in allem machte die Blade auf mich in der Gesamtheit irgendwie einen etwas höherwertigen Eindruck als die "originale" in dieser Preisklasse.
    Und dazu noch der booster als nettes Add- on, ich benutze ihn aber eher selten.
    Der Gitarrenhändler bei dem ich mir die Fender Modelle anschaute meinte auf die Alternative "Blade" hin angesprochen er würde auf jeden Fall die Blade nehmen, er hätte selbst auch eine und lobte sie in höchsten Tönen, und das obwohl er Blade nicht in seinem Sortiment führt ....
     
  5. rockforce

    rockforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    1.297
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    551
    Erstellt: 14.11.05   #5
    ich hab ne blade strat. sie ist im mom allerdings richtig fertig. saitenlage ist von saite zu saite unterschiedlich und sie hat keinen 9v block für ihre aktiven pickups drin. vom hals her ist sie nicht so toll. ich werde mir da vielleicht einen mit gescalloptem griffbrett dran bauen. aber wenn sie wieder hergerichtet ist, ist die gitarre nicht zu verachten. ich denke du fährst mit einer blade besser als mit einer fender.
    als cremefarbene strat käme für mich allerdings nur eine in frage: yngwie malmsteens fender strat. die kostet allerdings 1500. ist allerdings auch wieder mehr son vintage weiß als cremefarben :D.
     
  6. Blubberfabi

    Blubberfabi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    21.04.15
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Bad Säckingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 16.11.05   #6
    Hi,
    ich hab die 50s Classic Strat.
    Ein sehr sehr gutes Instrument, aber wenn du so in sachen Texas Blues marschierst, dann solltest du als erstes die PUs der Classic Strat austauschen gegen Texas Special oder sowas. Habe ich auch gemacht. Bridge einen Seymour Duncan JB Jr. und mitte und hals einen Texas Special. Nun schiebt sie ordentlich. Bespielbarkeit ist auch klasse, wirklich Sahne.

    So nun zur Blade: Die Blade hat ja doch einige Vorteile, weil sie aktiv ist. Bekommst mehr Möglichkeiten. Zudem möchte ich behaupten, dass die Blade besser verarbeitet ist und dadurch auch eine bessere Bespielbarkeit und ein besserer Sound resultiert. Was aber nicht heißt, dass die Fender Mex Strat schlecht verarbeitet ist. Keinesfalls!! Aber die Blade wohl hier und da besser ist

    Es ist deine Entscheidung. Es ist einfach relativ, ob einem die Gitarre gefällt. Teste beide und entscheide. Machst bei beiden keinen Fehlkauf!
     
Die Seite wird geladen...

mapping