Fender Super Champ XD mit 4x12er Box?

von kachler, 16.08.08.

  1. kachler

    kachler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.08
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Bensheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 16.08.08   #1
    Hallo,
    dies ist mein erster Beitrag, jedoch verfolge ich bereits seit längerer Zeit dieses Forum. Ich muss sagen die Atmosphäre hier ist wirklich großartig und alle sind größtenteils hilfstbereit. Weiter so...
    Doch nun zu meinem eigentlichen "Problem". Ich habe mir vor ein paar Tagen den Fender Super Champ XD mit 15 Watt näher angeschaut und war doch sehr überrascht, wie geil ein, wie soll man es ausdrücken, ein Vollröhren Amp mit Modelling Charakter (oder umgekehrt) klingen kann. Und das ganze noch für nur 300 Euro, da musste ich natürlich zuschlagen. Naja, der Amp ist ja hier im Forum auch schon recht gut weggekommen. Auf jeden Fall ist er, durch seinen extrem hohen Spaßfaktor, sehr schön zum zuhause vor sich hin strateln, doch in meiner Band geht er einfach unter, dass war aber ja von vornherein klar. Ich bin erst 17, spiele seit 3 Jahren Gitarre und es ist mein erster Röhrenamp (den ich besitze), jedoch habe ich bereits einige spielen können bei Freunden oder im Musikladen, also ich würde sagen, dass ich kein absoluter Laie bin, was nicht bedeutet dass ich jetzt hier großartig über diverse verstärker diskutieren könnte. Blöderweise habe ich mich (jung wie ich war ;)) von diesen Marshall Stacks täuschen lassen und mir damals für die Band ne 80w Marshall Transencombo zugelegt, jetzt habe ich den Sound allerdings satt und will unbedingt Röhrengegrummel. Mir ist da der JVM 410 ins Auge gestoßen, extrem vielseitig (vorallem is der grüne Cleanchannel Marhsall-untypisch recht gut gelungen) und dazu sehr schöne Sounds in Richtung Crunch à la JCM 800. Natürlich klingt er nicht wie ein wunderbarer Mesa, der würde meine Preisvorstellung jedoch sprengen. Hört sich dummerweise so an als wäre ich markenfixiert, bin aber völlig offen für neue Vorschläge von euch.
    Wo ist das eigentliche Problem werdet ihr euch fragen, es lautet ganz simpel: ich habe das Geld noch lange nicht zusammen durch meinen Wochenendsjob für den JVM. Deshalb habe ich mir gedacht, dass ich doch den Fender solange nehmen könnte, der ist aber zu leise, da mag er noch so schön klingen. Der SC hat doch aber einen Speaker Out (8Ohm), also habe ich mich gefragt ob man nicht einfach eine 2x12er oder 4x12er, die ich mir sowieso kaufen müsste (für die hätte ich das Geld schon), anschließen kann, bzw. wenn theoretisch ja ob dies klanglich sinnvoll ist oder ob es irgendwelche anderen Bedenken gibt.
    Er müsste auch nicht übermäßig laut sein, da er bei Gigs sowieso abgenommen würde. Hier müsste ich natürlich verschiedene Boxen testen, habe aber viel gutes von Fame gehört. Die Marshall mit Vintage 30 Bestückung sollen aber auch nicht schlecht sein, vorallem gäbe es diese in 1960 und 1936. Ich habe damals am JVM nur ne normale 1960A gespielt, die mir gut gefallen hat, ich mir aber gedacht habe dass man da doch noch was rauskitzeln könnte. Also was haltet ihr von der Idee?

    Vielen Dank im Vorraus

    PS: Ach ja, dies sollte nur als Übergangslösung gedacht sein, bis ich mir den JVM endlich in England bestellen kann, das könnte aber auch noch ne ganze Weile dauern :D
     
  2. Andreas2

    Andreas2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    390
    Erstellt: 16.08.08   #2
    Moin kachler,

    ja,der SCXD kann locker jede 12"er Box antreiben (1x12;2x12;4x12).Ich habe eine H&K Attax 112 (geschlossen) an den Amp gehängt und es wird höllisch laut samt Röhrenfeedback :D ,na ja,im Wohnzimmer,der Sound soll noch 2 Reihenhäuserwände weiter zu hören gewesen sein :D. Teste es an einer 4x12",die gibt es ja wirklich preiswert. 15 echte Röhrenwatt machen sehr viel Druck !
    LGA
     
  3. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    München-Lochhausen
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    15.110
    Erstellt: 16.08.08   #3
    Moin Kachler,

    willkommen im Club der XD User. Der Super Champ XD ist ne geile Sau ;) !

    Wenn die Box ohnehin fällig wird ist es richtige Entscheidung sie zuerst anzuschaffen. Ohne zu wissen wie laut ihr als Band seid hat eine Box mit grösseren Speakern schonmal mehr Abstrahlfläche ....was den Ton durchsetzungsfähiger macht.
     
  4. kachler

    kachler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.08
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Bensheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 16.08.08   #4
    Erstmal danke für eure Antowrten, ging ja richtig schnell. @7 Eleven: dein Review vom SC hat mich letztlich überzeugt, ihn mal anzutesten, und isehe da, ich war hin und weg. Du bist also schuld ... ;)

    Also in der Band gehen wir eher in Richtung Jazz und Blues, aber ab und an auch mal was härteres, ganz selten auch mal in der Art von Liquid Tension Experiment. Aber da mir kliehn wichtig is, würde mich interessieren, ob 15 watt ausreichen (auch wenn mit 4x12er) in angemessener Lautstärke dies zu erreichen. Hier sollte ich vielleicht noch anmerken, dass ich fast ausschließlich ne Fender Strat (SSS) spiele, also kein sonderlich hoher Output, lediglich für sehr verzerrte Sachen wechsel ich die Gitarre, das ist aber ja irrelevant.

    LG kachler
     
  5. tumultus

    tumultus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.07
    Zuletzt hier:
    10.01.14
    Beiträge:
    89
    Ort:
    LINZ
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 16.08.08   #5
    ist eigentlich ein guter Gedanke als Übergangslösung. Allerdings würde ich bei der Wahl der Box darauf achten das sie zum JVM passt, was ein Problem aufwirft. Finde zum JVM sollte auch eine 1960er gekoppelt sein, diese kannst du aber mit 4x12 nur unter 4 und 16ohm verwenden. Mit dem SCXD kannsts also nur 2 Speaker ansprechen, im Stereobetrieb.
    Dann wird das wahrscheinlich auch wieder nicht viel nützen.
     
  6. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.090
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    603
    Kekse:
    15.077
    Erstellt: 16.08.08   #6
    Hi kachler
    Du kannst doch evtl. von einem Kumpel ne 4x12er ausleihen und testen (gibt's doch wie Sand am Meer)
    Ich persönlich würde dir zu einer 2x12er raten, und speziell für jazz und blues eine mit herausnehmbarer Rückwand (da klingt auch ein V30 rund und bluesig).

    Das ganze gibts bei TubeTown in überragender Qualität zum relativ schmalen Preis und die Speaker sind im Zusammenhang mit ner Box echt günstig (Stichwort Lautsprechererweiterung).
    Dann noch die genannte Flex Back-Option dazu...

    Ob der SC clean bei höheren Lautstärken bleibt ist natürlich eine andere Frage - sicherlich kannst du etwas an Headroom rausholen mit ner größeren Box - evtl noch mit Speaker, die von Haus aus einen hohen Wirkungsgrad haben.
    Ansonsten sollten 15 Watt eigentlich reichen, um ne Band zu beschallen - Mein Fender hat 30 Watt und ich hab noch selten mehr als 1/4 der Lautstärke genutzt.

    Gruß Uli
     
  7. kachler

    kachler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.08
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Bensheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 16.08.08   #7
    Also habe ich es richtig verstanden, wenn ich ne 1960 AV hätte, dann könnte ich davon nur 2 Speaker verwenden, weil nur der stereo betrieb 8 ohm unterstützt? Das wäre evtl ja hinnehmbar, hauptsache er ist laut genug. Ist ja sowieso nur ne Übergangslösung. Aber ein Mitarbeiter im Musik Schmidt in Frankfurt hatte sowieso gemeint er sei ein großer Fan von 2x12ern, weil man, wenn man 2 davon hat, sie links und rechts positionieren kann und dass es viel mehr Klarheit bringt. Ich wüsste halt nicht ob ich ne 2x12er zum JVM nehmen sollte oder ne 4x12er. Ich denke ne 2x12er is auch laut genug wenn man sie mit 100 Watt anpustet, allerdings habe ich etwas gelesen von generellem Klangunterschied, selbst bei gleicher Speakerbestückung (hier Vintage 30). Was is dran bzw klingt die 4x12er mit nur 2 Speakern der 2x12er sehr ähnlich? Preisunterschied ist jetzt erstmal nebensächlich

    Gruß kachler
     
  8. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    München-Lochhausen
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    15.110
    Erstellt: 17.08.08   #8
    Hi kachler,

    danke für die Blumen. Ich selbst bin ebenfalls durch einen anderen User im Board ( Ed...nochmal Thx ! ) hin zum SCXD angefixt worden. Ich habe diese Kaufentscheidung nie bereut.

    Du sagst Du bist 17 Jahre alt....da ist es clever in einem Forum Fragen zu stellen wo sich auch "alte Hasen" tummeln.

    In diesem, Deinem ersten Thread hast Du aber gleich zwei Dinge am Wickel.....einen relativ "neuem" Amp der angesichts seines Konstruktionsprinzips sicherlich kontrovers gesehen wird und die Boxengeschichte die im Board schon in epischer Breite diskutiert und seziert wurde.......da könnte man theoretisch mehrere Threads draus machen und Du darfst Dich glücklich schätzen dass man Dich noch nicht verdonnert hat zunächst die SuFu in Anspruch zu nehmen.

    Tatsächlich lohnt es sich vor der Wahl der Box einen kleinen Streifzug durch die Speakertypen zu machen. Es gibt so viele Unterschiede zwischen den Speakern dass schon dies abendfüllendes Programm sein kann. Dazu noch die Anzahl der und Grösse Speaker in der offenen oder geschlossenen Box.......wenn da jeder seine Vorstellung abgegeben hat gehst Du verwirrter aus dem Forum als Du es betreten hast.

    Wühl mal ein wenig im Forum. Es gibt hier Leute die jeden Speaker mit Vornamen kennen, wissen wann der komprimiert, jubiliert oder dehydriert ;). Nein, Ernst beiseite.....diese Leute gibts hier wirklich und bei den von Dir anvisierten Stilistiken würde ich mich ernsthaft fragen was Du a) mit einem Marshall willst und b) mit einer 4 x 12" Box. Das ist wenn man vom JTM oder Bluesbreaker absieht eher Zeug für die Metal Fraktion....nicht aber für die Blues und Jazz Ecke....auch wenn z.B. Frusciante oder Andy Summers meine Worte mit einem müden Lächeln entkräften könnten.

    Dann doch eher so wie von Gutmann emfohlen die 2 * 12" mit mobiler Rückwand.....damit lässt sich bis man sich völlig über seine Ziele klar ist nett experimentieren. Das Böse ist dass man um die eigene Erfahrung nicht herumkommt ....und das kostet Geld. Oftmals sind es die simplen Dinge die zum Erfolg führen....die Industrie lockt gern mit vermeintlichen Superlativen die sich nur zu oft als heisse Luft entpuppen.

    Gerade Gitarren- und Amptechnisch hat sich von Details ab gesehen seit Anfang der Sechziger essenziell nicht wirklich viel getan. Klar, kaskadierte Vorstufen so wie die Metal Fraktion sie braucht und Equalisation die den "scooped" Sound liefert ist sicherlich verhältnissmässig neu....aber der Rest....ist immer das Gleiche und heutzutage nicht zwangsläufig besser.

    Jazz und Blues. Jazzer spielen gern Polytone Transistor Amps.....gibt aber auch ne Menge Junx aus dem Lager wie Fenders spielen wie z.B. Anthony Wilson und Bill Frisell. Blueser mögen auch gern Fenders.....und natürlich das sündhaft teure Boutique Zeug.....von dem Punkt an wird es sowieso schwierig. Sehr schwierig. Eigentlich sogar noch schwieriger. Genaugenommen sogar so schwer dass ich das Fass hier erst garnicht aufmache. Sorry ;).

    ......aber einen Deluxe Reverb kannst Du mal checken....oder einen Super Reverb...oder ...usw..... ;)

    Btw. hat der Deluxe Reverb mit einem 12" Speaker so viele Fans in diesem Board dass Du sicherlich noch diverse Rückmeldungen dahingehend bekommen wirst dass dessen 22 Watt ABSOLUT Bandtauglich sind. Ich mache hier und jetzt den Anfang !
     
  9. kachler

    kachler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.08
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Bensheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 17.08.08   #9
    Hi 7eleven,

    Ich würde sagen Dreistigkeit siegt :p

    Spaß beiseite ... Die Boxenfrage muss ich für mich wohl alleine durch probieren herausfinden, und ich glaube so langsam zu erahnen, dass dabei mehr dahinter steckt als eine Woche herumfahren und Boxen testen. Seinen Sound muss man eben erst finden ...

    Zur Marshall Angelegenheit, natürlich stellt man sich die Frage wie kommt der denn auf Marshall, viele mögen sich denken, ah der sieht die ja dauernd bei Rockgrößen und will dazugehören :cool:, und zugegebenermaßen, meine angegebenen Musikrichtung passen
    nur schwer. Dies hat mehrere Gründe, vorweggenommen will ich sagen, dass der Amp sowieso nicht für den Rest meines Lebens dienen soll. Ich bin primär auf der Suche nach einem sehr vielseitigen Amp, da ich a) mir keine 10 verschiedenen Verstärker für den jeweiligen Song leisten kann und b) er mir, wenn ich es mir so recht überlege, helfen soll, meinen Stil zu finden. Ich werde zunächst mal mit Marshall anfangen, ich liebe diesen Crunch, einfach göttlich. Ich lege wie im vorherigen Beitrag (oder 2 vorher) erwähnt zwar wert auf guten Clean Sound, jedoch ist das nicht mein Hauptsound. Ich gehe auch beim Blues gerne die dreckigen Pfade. Also ich spiele wenn ich es mir recht überlege öfter verzerrt als clean klang vielleicht anders mit Jazz und Blues), es is halt eine breite Sparte die wir abdecken und ich denke hier ist der JVM angesiedelt. Natürlich werde ich auch mal in die Fenderecke blicken, aber hier fehlt mir für den Anfang die Vielseitigkeit. Ich denke dass sich mit der Zeit auch die persönlichen Geschmäcker entwickeln, von dort bin ich aber noch Lichtjahre entfernt, aber ich freue mich jetzt schon auf Jahre des Testens und des Geldrauswerfens mit der anschließenden Erkenntnis, dass das Equipment überhaupt nicht zu einem passt ;).

    Mit diesen Worten, danke nochmals für die Hilfe bisher
    kachler
     
  10. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.936
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    25.384
    Erstellt: 17.08.08   #10
    Hy kachler,

    Fender und Marshall miteinander zu vergleichen macht wenig Sinn, die Amps sind in ihrer Grundcharakteristik zu verschieden. Deswegen hatten Profis früher sehr oft einen Twin und einen Marshall Half-stack auf der Bühne stehen.
    Aus eigener Erfahrung kann ich dir aber den Fender HRD wärmstens empfehlen, er liefert dir die Fender-Cleansounds für Jazz, Crunch für Blues und mit dem richtigen Verzerrer davor auch Marshallsounds.
    Ich benutze zwei alte, schwarze Marshalltreter (The Guv'Nor und Drivemaster) vor meinen HRDs und habe damit einen sehr authentischen Marshallsound. Im direkten Vergleich mit meinem Marshall 1x12er aus der Silver Jubilee Serie sind die Soundunterschiede wirklich minimal (der Marshall rauscht/brummt allerdings stärker, die Potis sind "labberig", der Cleansound ist grottig...).
    Was den HRDs auch gut tut sind zusätzliche 1x12er oder 2x12er Boxen, das gibt richtig "punch".
    Kurz: ein Fender HRD ist ein wirklich vielseitiger und zuverlässiger Arbeitsamp, ich wünschte, die Kisten hätte es schon vor 30 Jahren gegeben...;)

    Tja, davon lebt die Musikindustrie ja auch, allerdings hätte ich mir diese Art von enormer Geldvernichtung gerne erspart...:rolleyes:

    LG
    RJJC
     
  11. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    München-Lochhausen
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    15.110
    Erstellt: 18.08.08   #11
    Hi kachler,

    Deinen Zeilen entnehme ich dass Du mit Hirn und Reife unterwegs bist. Man kann Dich also getrost Deinen Überlegungen und Deinem Gespür überlassen. Schön dass Dir klar ist dass die Suche nach "dem eigenen Ton" wie Du selbst und mein Vorredner schon sagte lange dauern kann und die Geldbörse strapaziert. Dieses Board kann und will so denke ich jedenfalls nur grobe Orientierung sein :).

    Viel Erfolg !
     
  12. kachler

    kachler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.08
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Bensheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 02.11.08   #12
    So, der Thread ist zwar etwas eingerostet, aber für alle die es interessiert:
    ich habe es nun mal probiert mit einer 1960AV und war so hin und weg, dass ich sie gleich in England bestellt habe. Bei niedrigen Lautstärken ist der Unterschied natürlich nicht sonderlich groß zur Standardbestückung (klingt lediglich ein wenig voller), doch kann der Amp gerade bei höherem Volume an der Box sein volles Talent entfalten. Es glingt ungemein voll und satt, die Höhen je nach Amp-Setting scharf und bissig oder schön weich, auf jeden Fall ein wunderbarer Sound. Doch das wirkliche Entscheidende, die 4x12er (eigentlich 2x12er ;)) wird wesentlich lauter, wobei der Cleankanal wesentlich länger "durchhält", d.h. man in der Band bei angemessener Lautstärke auch noch Clean mithalten kann. Der interne 10-Zöller kann das nicht, der fängt schon bei Volume auf 3 an zu zerren (mit ner Paula, bin ja jetzt stolzer Besitzer einer waschechten Gibson :D)

    Hier nochmal ne Frage an die Experten: Ich lasse den Amp jetzt nur über 2 der 4 Speaker laufen (Stereo Betrieb 8 Ohm), würde ihn aber gerne mal über 4 spielen, da ich mir eine nochmalige Verbesserung davon erhoffe. Jetzt habe ich mich erkundigt wie das ganze aussieht mit Röhren-/Transistorverstärker und Impedanz aussieht. Es wäre ja fatal wenn ich den Amp der falschen Impedanz zuweisen würde (zu niedrig/zu hoch). Als was gilt der SC? Er hat ja sowohl Röhren als auch Transistoren.

    Danke schonmal im Vorraus
    kachler
     
  13. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 02.11.08   #13
    Das ist ganz einfach. Box auf Mono schalten, Kabel vom 4Ohm Ausgang in den 4Ohm Ausgang des Amps stöpseln, fertig. Ob da Röhren oder Transistoren im Amp werkeln ist egal, wichtig ist was am Amp beim Lautsprecherausgang steht.

    Edit: Wenn beim Amp bei der Ausgangsbuchse nichts steht einfach im Handbuch nachschauen, dort müsste es stehen. Wenn der Amp einen 16Ohm Ausgang hat, bei der Box einfach beim 16Ohm Eingang einstöpseln.
     
  14. kachler

    kachler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.08
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Bensheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 02.11.08   #14
    klingt logisch... Problem dabei ist nur, dass der Super Champ nur ein 8 Ohm Ausgang hat. Bekanntlicherweise darf man Röhrenverstärker ja nie mit ner Box betreiben, die mehr als die angegeben Ohm-Zahl des Verstärkers hat. Umgekehrt beim Transistorverstärker, wenn da zuwenig Impedanz ist, dann ist das Gift fürs Brot. Deswegen interessiert mich hier, ob jetzt die Röhren oder die Halbleiter zählen...

    kachler
     
  15. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 02.11.08   #15
    Hab gerade das Manual Heruntergeladen, da steht mindestens 8Ohm. Da musst du zwangsläufig den 16Ohm Boxenausgang nehmen. Wegen Röhre oder Transistor: Meines Wissens kommt es auf die Endstufe drauf an. Wenn die beim SC Transe ist gehts, allerdings hast du dann etwas weniger Leistung.
     
  16. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 02.11.08   #16
    Oh, der Amp ist Vollröhre. Da fragst du besser die Experten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping