Fender Twin - rote Potis - Vorsicht?

von kmoney, 12.06.05.

  1. kmoney

    kmoney Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    26.06.14
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 12.06.05   #1
    Hallo,

    Ich habe ein günstiges Angebot bekommen über einen gebrauchten Fender Twin (Serie mit roten Potis). DIe Röhren sind nagelneu es seien laut Verkäufer auch alle Kinderkrankheiten beseitigt. Er sagte mir nämlich, dass die Serie mit roten Potis wohl nicht so ganz beliebt sei, weil sie irgendwelche Macken in der Elektronik habe. Die seien aber angeblich behoben.

    Wisst ihr vielleicht was der Verkäufer damit meint, oder ist diese Fender Twin Serie generell unbeliebt weil sie nicht gut klingt? Beim anspielen war der Sound aber wirklich gut, oder wurde ich da in die Irre geführt????

    Danke für die Hilfe

    Grüße

    Kmoney
     
  2. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 12.06.05   #2
    Also ich meine mich daran erinnern zu können, irgendwo gelesen zu haben, das die Red Knob sonderdinger baugleich mit den herkömmlichen Fener-Amps waren (zumindest bei Princeton etc...)

    Aber sicher bin ich mir auch nicht.

    Wegen den "Kinderkrankheiten"
    Schau doch mal auf www.harmony-central.com ob du da fündig wirst.
     
  3. nazbue42

    nazbue42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    11.08.12
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    297
    Erstellt: 12.06.05   #3
    Laut dem Fender-Sonderheft von Gitarre und Bass (wenn ich mich recht entsinne) stammen die rot beknopften Twins halt aus einer Zeit, als das Markenimage erst wieder mühsam aufpoliert werden musste. Von technischen Mängeln stand da nichts, nur von der mangelnden Akzeptanz der damaligen Kundschaft. Der Cleansound sei "nach wie vor" sehr gut gewesen, der (neue) Zerrsound dagegen nix Dolles.
     
  4. BCI_MAN

    BCI_MAN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    427
    Erstellt: 13.06.05   #4
    Moin
    Wer kauft sich auch nen Fender Twin für Zerrsounds............ :rolleyes:

    Gruß

    BCI_MAN
     
  5. nazbue42

    nazbue42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    11.08.12
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    297
    Erstellt: 13.06.05   #5
     
  6. kmoney

    kmoney Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    26.06.14
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 13.06.05   #6
    ah gut dann bin ich ja beruhigt. Aber sicherlich klignt so ein Nachbau eines Twins aus den 70ger noch mal besser. oder?
     
  7. nazbue42

    nazbue42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    11.08.12
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    297
    Erstellt: 13.06.05   #7
    "Siebziger" ist ja generell das Reizwort beim Thema Fender. In der Regel heißt es:
    70er = schlecht. Das waren die Zeiten der Massenproduktion mit mangelhafter Qualitätskontrolle. Da muss man halt den jeweiligen Amp bzw. das Instrument antesten. Wenn man Glück hat... Mein 70er Precision Bass ist zum Beispiel prima, aber halt sauschwer.
    In den Achtzigern ging´s dann qualitätsmäßig wieder aufwärts. Aber der Sammlerwert und folglich der Preis eines 70er-Modells könnten bzw. werden trotzdem höher sein, einfach wegen dem Alter (Vintage und so...) und weil die noch früheren Modelle schon alle "abgegrast" sind.
     
Die Seite wird geladen...

mapping