Finde den Fehler!

von Ippenstein, 03.08.08.

  1. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 03.08.08   #1
    Heute habe ich was ganz kniffliges für Euch:

    Ich spielte mit meinem Akkordeon und entdeckte, wenn ich im hohen Register (Diskant) das H und das D spiele, daß plötzlich bei lautem Spiel wohl das C noch mitklingt. Aber:

    Dieser Zwischenton ist auf Druck und Zug.
    Spiele ich die Töne einzeln, ist nichts zu hören.
    Spiele ich andere Töne, ist auch nichts zu hören.
    Ein Tastenklemmen kann ausgeschlossen werden.
    Die Klappe des entsprechenden Tones ist dicht.

    Wieso klingt also der Ton mit, und nur dann, wenn ich die beiden Tasten spiele?
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.268
    Zustimmungen:
    3.418
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 03.08.08   #2
    Hallo Ippenstein,

    kannst Du überprüfen, ob die C-Kanzelle noch OK ist (dicht, keine Risse)?

    Gruß,
    Wil Riker
     
  3. Ippenstein

    Ippenstein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 03.08.08   #3
    Hallo Wil,

    die habe ich noch nicht überprüft. Es ist aber dahingehend seltsam, daß eben beim Spiel des danebenliegenden H nichts zu hören ist und auch das Cis bringt keinen Nebenton. Der Nebenton C klingt nur in der Kombination H + D.

    Wäre ein Riß, müßte normalerweise auch beim Spielen des H allein C mitklingen. (?)
     
  4. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 04.08.08   #4


    Wirklich seltsam... nur mal so aus dem Bauch heraus: Die Tasten klemmen nicht, aber vielleicht die Klappen? Dass die Klappen H und D gemeinsam geöffnet sozusagen das C in die Zange nehmen und etwas anheben... und bei starkem Luftstrom durch den leichten Schlitz tönt dann das C mit?

    Gruß druckluft
     
  5. Ippenstein

    Ippenstein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 04.08.08   #5
    Ich habe schon mal den Test gemacht und dabei die C-Klappe zugedrückt. Trotzdem kam der Ton.

    Ich finde bei der ganzen Sache einfach keinen logisch nachvollziehbaren Fehler...
     
  6. Musikatz

    Musikatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    840
    Erstellt: 04.08.08   #6
    Hallo Ippenstein

    Auch eine Möglichkeit, falls mechanisch alles i.O. ist :

    > Jeder Ton erzeugt ja auch verschiedene Obertöne.

    Je nach Stimmplatten und Stimmgenauigkeit könnten bei Deinem Akkordeon die Obertöne von H und D auf eine spezielle Art mitschwingen und so eine „seltsame“ Kombination auf C erzeugen. Ob dies möglich ist, könnte wohl ein Tonphysiker am ehesten erklären.

    > Abhilfe wär dann: Nachstimmen der Töne H und D.

    Gruß - Musikatz
     
  7. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.268
    Zustimmungen:
    3.418
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 04.08.08   #7
    Hallo nochmal.

    Rein physikalisch/technisch würde das schon Sinn machen:
    In den Stimmstöcken sind nicht zwangsläufig die Nachbar-Halbtöne auch in benachbarten Kanzellen angeordnet (ein Chor ist meist auf 2 Stimmstöcke verteilt), d. h. H, C und D könnten Nachbar-Kanzellen sein (das sieht man schon beim Öffnen des Verdecks an den Clavis-Hebeln). Sind die beiden "Wände" der C-Kanzelle undicht, und H und D werden gleichzeitig gedrückt, zieht die Luft auch durch die C-Kanzelle und regt die Stimmzunge an; wird nur eine der Nachbarkanzellen gespielt, kann nichts passieren, da kein "Durchzug" entsteht.

    Sprich: Ab zu einem versierten Akkordeon-Reparateur - der kann Dir eine konkrete Fehlerdiagnose liefern!

    Gruß,
    Wil Riker
     
  8. Ippenstein

    Ippenstein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 04.08.08   #8
    Stimmt. Das Cis ist ja auf einem anderen Stimmstock. *patsch*
     
  9. VirtualPancake

    VirtualPancake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    17.03.15
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    389
    Erstellt: 04.08.08   #9
    Wenn das C erklingt, obwohl die Klappe zu ist, würde ich mir sowieso mal Gedanken machen bzw. genau dort ansetzen ;)
     
  10. Musikatz

    Musikatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    840
    Erstellt: 04.08.08   #10
    Ja genau - die Profis können´s natürlich schneller und zuverlässiger.

    Aber kurze Frage: Hörst Du ein „reines C“ oder ev. einen „Zwischenton“ ?

    Kleiner Test: Verdächtige Stimmplatte C zukleben (Klebeband) oder Zungen sonstwie blockieren. Wenn dann das C trotzdem „tönt“ liegt es nicht an undichten Stellen oder diesem Ton.

    Dann eher Richtung Resonanztöne o. a. Ursache weitersuchen ....

    Gruß von Musikatz
     
  11. Ippenstein

    Ippenstein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 04.08.08   #11
    Sobald ich am Donnerstag meine Prüfung rum habe, werde ich es mal auf Herz und Nieren prüfen ;) Das muß sowieso nochmal zum Doc, weil da eine Stimmplatte nicht paßt und noch ein paar kleine Töne nachgestimmt werden dürfen...

    Meine Kleine hält mich halt auf Trab *lach*
     
  12. Ippenstein

    Ippenstein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 09.08.08   #12
    So, hat sich erledigt. Der Stimmstock war nicht fest genug angeschraubt. Hab von allen erst mal alles Schrauben etwas fester gezogen... dann konnte ich keine Register mehr schalten, also wieder alle etwas lockerer gelassen, jetzt geht es wieder so lala. ;)
     
  13. Musikatz

    Musikatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    4.10.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Am Bodensee Südufer
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    840
    Erstellt: 10.08.08   #13
    Hallo Ippenstein

    Die Auflage der Stimmstöcke ist dünnes Alu, meist mit Filz o.ä. beschichtet.
    Darunter laufen die Registerschieber.

    Falls die Auflagefläche der Stimmstöcke nicht eben ist, kann dies durchaus die Registerschieber blockieren, da braucht es wenig Druck dazu.

    Also: Stimmstock ausbauen und kontrollieren, ob die Auflagefläche „eben“ geschliffen ist. Wenn nicht, kann Dir ein Fachmann dies beheben. Ich habe mal zugeschaut wie es geht: Mit wenig Druck auf gute (eben laufende) Bandschleife legen.

    Gruß - Musikatz
     
Die Seite wird geladen...

mapping