Fingersatz Knopfakkordeon Herbstwind (P. M. Haas)

von rusmus, 14.08.19 um 22:19 Uhr.

  1. rusmus

    rusmus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.19
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Berner Mittelland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.08.19 um 22:19 Uhr   #1
    Guten Tag
    Auch ich bin auf des Peter Michael Haasens Spuren ( Spiel Akkordeon). Eine gute Akkordeonschule mit schönen Melodien. Nur eben bin ich mit einem Knopfakkordeon statt Tasten unterwegs (Äusserste Reihe C). Meine Fragen:
    - Ich suche einen guten Fingersatz für das beiliegende Stück (siehe Bild - Herbstwind S.67). Kann mir jemand die Ziffern tippen?
    - Hat jemand zufällig bereits schlaue Fingersätze für Knopfakkordeon aufgeschrieben für das ganze Buch?
    Vielen Dank für eine Antwort
    rusmus
     

    Anhänge:

  2. Frager

    Frager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.11
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    946
    Ort:
    Schweiz, Kt Zürich, Affoltern am Albis, Säuliamt
    Zustimmungen:
    705
    Kekse:
    3.522
    Erstellt: 15.08.19 um 07:31 Uhr   #2
    Zuerst müssen wir noch wissen, ob Du mit oder ohne Daumen spielen willst.
    Vermutlich mit; dann muss Dir jemand 5-Fingeriger helfen. :-)

    Viel Erfolg weiterhin beim Akkordeon lernen.
    mfG Paul:m_akk:
     
  3. rusmus

    rusmus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.19
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Berner Mittelland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.08.19 um 09:21 Uhr   #3
    Vielen Dank Paul,
    das hab ich gar nicht gewusst, dass man ohne Daumen spielt!

    Ich spiele immer mit Daumen (C-Dur, Daumen (=1) auf C dann also 1,2,1,2,3,1,3,1; oder G-Dur: 2,3,4,1....; D-Dur: 2,3,1,3,1....).

    lieber Gruss rusmus
     
  4. chnöpfleri

    chnöpfleri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.10
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    1.245
    Ort:
    in Helvetien
    Zustimmungen:
    1.041
    Kekse:
    9.225
    Erstellt: 15.08.19 um 13:47 Uhr   #4
    Hallo @rusmus ,

    Herzlich willkommen hier im Forum. :)

    Sagen wir mal, spielte. Zu der Zeit, als ich anfing, war das Spielen mit dem Daumen sehr verpönt.
    Irgendwann kam ich zu einem Stück, bei welchem ich den Daumen dringend brauchte, es wäre sonst nicht spielbar gewesen.
    Daraufhin habe ich umgestellt.
    Heute lernen Akkordeonschüler vorwiegend den 5-Finger-Satz.

    den habe ich hier:
    1 - 2 - 4 - 2
    4 - 2 - 1 - 2 - 3 (2x)
    1 - 2 - 3 - 4
    2 - 1 - 2 - 3
    4 - 2 - 1 - 2 - 3
    1 - 2 - 3 - 4
    2 - 3 - 2 - 1

    Die rot markierten Ziffern sind Angaben für die jeweiligen Knöpfe in der 4. Reihe.

    Viel Vergnügen beim Ausprobieren!

    Gruss
    chnöpfleri
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Frager

    Frager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.11
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    946
    Ort:
    Schweiz, Kt Zürich, Affoltern am Albis, Säuliamt
    Zustimmungen:
    705
    Kekse:
    3.522
    Erstellt: 15.08.19 um 16:31 Uhr   #5
    Verpönt ist etwas hart gesagt :evil:;
    als ich 1968 mit Akkordeon anfing kannte man gar nichts Anderes als mit 4 Finger zu spielen. ;)

    Wünsche allen ein schönes Wochenende; mfG Paul :cool:
     
  6. chnöpfleri

    chnöpfleri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.10
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    1.245
    Ort:
    in Helvetien
    Zustimmungen:
    1.041
    Kekse:
    9.225
    Erstellt: 15.08.19 um 20:13 Uhr   #6
    das ist noch zu wenig stark. Bei uns war es verboten! Auf Nachfrage hiess es: weil es so ist und genau weil es so ist, macht das darum niemand!
    Ich denke, das kommt von der Haltung bei diatonischen Instrumenten her. Wenn man mit dem Daumen abstützte, konnte das Instrument nicht wegrutschen.
     
  7. rusmus

    rusmus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.19
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Berner Mittelland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.08.19 um 21:52 Uhr   #7
    Interessant, wie sich das entwickelt. Beim Klavier oder der Violine sind Fingersätze ja ziemlich einheitlich und haben wohl eine lange Tradition. Hingegen ist das Akkordeon wohl eher ein "jüngeres" Instrument und hat vermutlich nicht so eine institutionalisierte Lehrtradition. Aber es ist ebenfalls weit verbreitet. Offenbar hat es einen starken Bezug zur Region, in der es gebaut/gespielt wird. Darum vielleicht die vielen Bauarten und Griffarten.... Aber das sind nur meine Vermutungen - Vielleicht kennt ihr eine gute Geschichtsschreibung über das Akkordeon?

    Auf jedenfalls vielen Dank für die obige Auskunft. Das hat mir weitergeholfen und ich tischele jetzt einmal meine Finger. Hat schon ganz gut geklappt

    Lieber Gruss und vielen Dank Rusmus
     
  8. lil

    lil Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    4.804
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.799
    Kekse:
    31.210
    Erstellt: 15.08.19 um 22:31 Uhr   #8
    interessant - da ich ja viel öfter in die vierte Reihe gehe als du. Denn hier würde ich mit
    1 - 2 - 1 - 3
    außen bleiben. Und zwar jedes Mal (also anstatt 3 in der vierten 1 in der ersten Reihe).
     
Die Seite wird geladen...

mapping