FingerStyle und PlekSound

von silverOATH, 28.04.08.

  1. silverOATH

    silverOATH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.06
    Zuletzt hier:
    6.07.12
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.08   #1
  2. robertschult

    robertschult Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Reichenbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.941
    Erstellt: 28.04.08   #2
    High silverOATH,

    ich spiele schon jahrelang mit Picks . . . habe auch gerne mit den Fingernägeln gespielt, aber meine anderen Freizeitaktivitäten haben immer mal wieder zu Fingernägelverlusten geführt, so dass ich mir das dauerhaft angewöhnt habe.

    Vorteil: Du kannst lauter und schneller spielen.

    Nachteil: Du hast nicht ganz so viel Gefühl in den Fingern.

    Ist aber Gewöhnung, kommt mit der Zeit und ich möchte sie nicht mehr missen !

    Hier noch ein Link:

    http://www.tone-toys.de/de/ProPik.html

    Die benutze ich, mit den Dunlop habe ich angefangen, finde die ProPik aber besser - musst Du aber selber probieren !

    Das Daumenpick ist auch noch wichtig - ich benutze das hier:

    http://www.martinsmusikkiste.de/osmusic/gallery/Fred-Kelly-D3ZH-Thumb-Speed-Pick-Delrin-left.html

    Das ist elastisch, zielgenau :D und bequem . . .

    Viel Spass beim einarbeiten und üben ;)

    Gruß

    Robert
     
  3. silverOATH

    silverOATH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.06
    Zuletzt hier:
    6.07.12
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.08   #3
    okay..erstmal danke für die antwort. für den daumen bräuchte ich keine...sondern nur für zeigefinger und mittelfinger. ich hasse es mit dem plek zu spielen, aber vermisse in einigen parts zB den pleksound...und dann hab ich diese komischen dinger gesehen und frage mich ob das eine lösung wäre. :great:
     
  4. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.04.08   #4
    schneller kann ich mir vll. bei einer westerngitarre, banjo(?) ... vorstellen. aber bei den recht weiten saitenabständen und dicken saiten ... ?
    naja.ausprobieren. kostet weniger als´n pack tabak.;)
     
  5. robertschult

    robertschult Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Reichenbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.941
    Erstellt: 28.04.08   #5
    . . . geht´s um den Bass - oder was ?

    War mir nicht klar, Leute und (meiner Ansicht nach) aus der Frage auch nicht zu ersehen !

    Ich spreche natürlich ausschliesslich von 6saitiger Stahlsaiten-Gitarre !

    Gruß

    Robert

    P.S. Die beste Alternative wäre natürlich: vom Bass auf Gitarre wechseln . . . :D
     
  6. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.04.08   #6
    aber aus dem subforum ;)
    lass man, da ist der eine oder andere hier jenseits des 14. bundes ohne krücken immer noch flinker und exakter als ... :p
     
  7. robertschult

    robertschult Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Reichenbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.941
    Erstellt: 28.04.08   #7
    High d´Averc,

    . . . Du hast natürlich vollkommen recht - habe nicht nachgesehen (. . . eigentlich noch nie, Schande über mich !) wo der Beitrag herkommt.

    Sorry for that ! :hail:

    . . . und zu Deinem zweiten Beitrag:

    netter Versuch den als lahmen zweifingrig bekannten Tiefton-Quälern ein neues Image zu verpassen - ´s glaubt halt keiner, gell ! :D:D:D

    Gruß (trotzdem, ist doch klar !)

    Robert

    P.S. this was my first Bass-Outing ! It feels great . . .
     
  8. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.04.08   #8
    och, es gibt auch gitarristen, die bringen auf dem bass was feines zustande ... ;)
    klar, ist ja hier auch die gute seite der musikmacht :D
     
  9. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 04.05.08   #9
    wenn man sichs überlegt....fingerstyle und plek- oder plekmäßiger sound....

    aber es muss doch einen grund haben, warum niemand fingerpicks für den bass benutzt. seit so vielen jahrzehnten gibts den E-bass schon, aber ich hab noch NIE einen fingerpick-spielenden basssisten gesehen.
    weder ein bassgroßmeister, noch ein absoluter anfänger, der "nur mal zum spaß ausprobieren wollte".
    so leicht ist es doch nicht, eine so große entdeckung zu machen? :D

    biegen de sich vielleicht schlicht zu stark durch?
     
  10. Gast 239971

    Gast 239971 Inaktiv

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    821
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 13.05.08   #10
    Wenn man sie verkehrt herum trägt, sollte es sogar funktionieren (also so, dass der "Schnabel" nicht auf dem Fingernagel, sondern auf der Unterseite des Fingers liegt)
    Dann bleibt man auch nicht hängen; als einziges Problem würde ich jetzt nur ansehen, dass die vllt beim Spielen von den Fingern rutschen; naja, ein Versuch wäre es wert.

    Gruß,
    A
     
Die Seite wird geladen...

mapping