Flagoeletttöne mit Gitarre ohne Oktavreinheit

von BonZotheDog, 16.01.06.

  1. BonZotheDog

    BonZotheDog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.16
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    83
    Erstellt: 16.01.06   #1
    Hallo,

    Ich habe hier eine Gitarre die nicht Oktavrein ist. Mich würde interessieren ob dadurch die Spielbarkeit der Obertöne leidet (N.H sowie A.H). Ich hab nämlich auch eine Gitarre die ordentlich Eingestellt ist und habe das Gefühl das es dort besser funktionieren würde mit den Obertönen. Oder ich bild es mir nur ein. Habt ihr ne Ahnu8ng?

    ciao
     
  2. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 16.01.06   #2
    Obertöne haben ja nicht einmal unbedingt etwas mit Flagoelettönen zu tun.

    Aber es ist durchaus so, daß das Setting den Sound in diesen Punkten beeinflusst, da die Saitenspanung und Schwingungsweite anders ist.

    Allerdings würde ich persönlich die Gitarre selbst dafür verantwortlich machen, da dies häufg eigtl. die Gitarre beiweitem mehr ausmacht als diese Feinheiten!
     
  3. BonZotheDog

    BonZotheDog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.16
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    83
    Erstellt: 16.01.06   #3
    Hmm, dann bin ich wohl falsch informiert was flagoeletttöne und obertöne angeht. ich dachte immer das wäre das gleiche.
     
  4. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 16.01.06   #4
    Die Obertondinger bekommst du zB. indem du mit dem Finger leicht auf den 12. Bund drückst.
    Ist jedoch keine Bundreinheit gegeben, verschiebt sich der "12.Bund" quasi. Du musst halt suchen
    Aber wieso stellst du nicht einfach ein?
     
  5. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 17.01.06   #5
    Wenn du ne Saite anschlägst besteht der Ton nicht nur aus einer Frequenz sondern auch aus vielen anderen, die alle höher sind als der Grundton. Das sind dann die Obertöne und die kann man durch Artificial/Pinch Harmonics(Flagoeletts sind Harmonics, insofern bist du richtig informiert;) ) hörbar machen.

    Die Oktavreinheit beeinflusst die Fähigkeit zur Harmonicerzeugung nicht, weil bei der Oktavreinheitseinstellung ja im Prinzip nur die Länge der Saite verändert wird, also verschieben sich die Stellen, wo du die Harmonics erzeugen musst.
    Wie gut man Harmonics erzeugen kann hängt von vielen Faktoren ab: Saiten(Frische Saiten erzeugen mehr Obertöne), Holz, PUs, außerdem geht es auch besser, je mehr Gain du drin hast und je mehr Höhen du eingestellt hast usw....

    Und wieder mal einen langen Artikel geschwallt!:great:

    Toll, jetzt bin ich spät dran!
     
Die Seite wird geladen...

mapping