Flatwounds für 6-saiter

von EDE-WOLF, 17.11.05.

  1. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 17.11.05   #1
    Hallo!

    Da ich bisher immer das Problem hatte, dass mir die saiten zu brilliant ware und ich immer zu viel "Klick" im sound hatte, wollte ich auf flatwounds umsteigen, allerdings mit 3 besonderheiten:

    6-saiter
    dropped A
    SEHR geringer saitenzug (also sehr dünn)

    Da ich KEINEN einzigen hersteller gefunden habe, der standardmäßig einzelsaiten anbietet und alle anderen hersteller entweder viel zu hohen saitenzug hatten, oder erstmal gar keine 6-saitersätze angeboten haben, stand ich zunächst mal vor ner wand, letzendlich bin ich nun bei pyramid gelandet, die sich im übrigen sehr sehr nett um mich gekümmert haben, also kleiner einschub:
    Pyramid service = 1+
    Diese haben mir nun saiten gedreht, was natürlich schweineteuer war, und außerdem warnten sie mich direkt, dass die tiefe saite (hier eine 126er) wohl kaum noch klingen würde, und so siehts jetzt auch aus:
    bis zur E-Saite klingts supergeil und ist das was ich mir vorgestellt habe, allerdings kommt die tiefe A-saite kaum noch! daher würde ich gerne beim nächsten mal was anderes testen, hat wer ideen??
    der saitenzug sollte im hohen berreich (also D-C) im berreich von 8-10kg kilo liegen und im tiefen (also A-a) so um die 12-13kg...
    danke schonmal
     
  2. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 18.11.05   #2
    Das ist dann zwar immer so die erstbeste vermeintlich verlockende Idee, aber man könnte auch immer noch über Roundwound/Compressionwound Alternativen nachdenken -?

    In der Tat ein übles Thema. An Flats fällt mir zu Einzelsaiten gar nix mehr ein (früher mal Ernie Ball, aber vergiß' es :(), zu 6-Saitensätzen nur Thomastik-Infeld Jazz Bass Flat Wound (vom Saitenzug her gering... hab' mich auch gerade nochmal etwas in Fretless Tapping als Frühsport geübt, um sicherzustellen, das auch das machbar bleibt :D) und Status Hot Wires Flat-Wound ein. Alternativ wären Groundwounds/Halfrounds anzudenken, aber da gibt es m.W. auch nur D'Addario Halfrounds und Status Half-Wound.

    Für 'n gelungenes dropped A kann ich aber eh' nirgends garantieren. Da setzt auch oft das Instrument Grenzen.

    Das ist ja das Problem, das sieht nur auf 'm Papier ggü. 'ner regulären .120"er H vernünftig aus.

    Wie kommst Du eigentlich auf die Werte? Die geringsten, die ich kenne, sind die von Thomastik-Infeld Jazz Bass Round Wound (zu schwer zu kontrolllieren für Tapping allerdings).
     
  3. xnihilo

    xnihilo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 18.11.05   #3
    Also wenn du etwas Geld hast, dann koenntest du versuchen tiefe Groundwound Saiten und hohe Flatwound Saiten zu kombinieren. Ist natuerlich teuer und die andere haelfter der Saiten kannst du nicht gebrauchen.

    Allerdings solltest du wirklich lieber versuchen andere Roundwound Saiten zu finden und ggf. am Amp/EQ rumspielen, um den Sound zu veraendern.

    Die Sache mit dem Saitenzug ist so nen Problem, weil gerade die Flatwounds nen hohen Saitenzug haben.
     
  4. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 18.11.05   #4
    Klar, man könnte auch verschiedene RWs, RWs mit GWs, FWs mit RWs, CWs... Aber wie sieht's mit Ausgeglichenheit von Klang und Spielgefühl aus?

    Wenn wir schon bei auch was teuerer sein dürfenden Lösungen sind, etwa La Bella Deep Talkin' Bass RWs gibt es als Einzelsaiten von .020 bis .140", und wenn die in der BRD keiner besorgen wollen sollte, dann läßt man die zur Not aus US schicken und zahlt lieber für Porto und Zoll statt für dann doch wieder nur wenig gelungene Kompromißsaiten.

    Das läßt sich so generisch nicht aufrechterhalten. Alleine TI Jazz Flat sind wesentlich sanfter als nur TI Superalloy.
     
  5. EDE-WOLF

    EDE-WOLF Threadersteller HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 18.11.05   #5
    hi,

    also: ich würde auch was halfwoundmäßiges nehmen, da fallen mir aber nur daddarios ein, und da hab ich die selben probleme wie bei flats im allgemeinen...

    vorher hab ich daddario XL nickel gespielt und musste im "klick"berreich filter von -8-10db ziehen, was dem natürlichen klang nicht gerade zu gute kommt! die pyramid die ich jetzt habe kann ich in dem berreich nahezu unbearbeitet lassen!


    die sache mit dem saitenzug ist zum teil etwas geraten! die pyramids die ich jetzt drauf hab, sind sogar noch ne ganz kleine ecke zu dick (also zu hart) und die haben sowas um die 15-16 kilo in den tiefen und auf den hohen saiten um die 12. ausnahme bildet die C-saite die eine spannung von 8 kilo hat, und die finde ich für sich allein genommen echt perfekt, in der mischung jetzt natürlich etwas unglücklich!

    außerdem mag ich flats vom handling her sehr gern :)

    im prinzip geht der saitenzug schon fast an nen chapman-stick ran und das find ich enfach sowasvon angehnehm zu spielen!

    hat evtl sonst noch jemand ideen?

    die labellas sind ja auch roundwounds... ok könnte man testen, aber um ehrlich zu sein bin ich da eher skeptisch
     
  6. caruso

    caruso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    16.09.10
    Beiträge:
    582
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    282
    Erstellt: 18.11.05   #6
    Kannst ja mal folgende versuchen: DR Sunbeams, zwar Roundwounds, aber mit rundem Kern,
    schöner Klang, sehr ausgeglichen über das Griffbrett.
    S.I.T. Flat, eben flats und S.I.T. Silencers, das sind angeschliffene für wenig ''Spielgeräusche'', was ja wohl >Dein Problem ist. Dann wären da noch Rotosound Linea Finish, RS 55 heißen die, so glaube ich.
    Allerdings bei alen eine Einschränkung: ich spiele max. 5 Saiter, Du bist ja mit Deinem Myung Yamaha noch stärker ''besaitet''. Vielleicht findest Du auf den HPs ja was passendes.
     
  7. lord_blizzard

    lord_blizzard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Crimmitschau\Sachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 18.11.05   #7
    Wenn du von Chapman-Stick redest, versuch doch mal über die HP von der Firma an Saiten ran zu kommen, die können dir sicherlich weiterhelfen.
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF Threadersteller HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 18.11.05   #8


    nein die haben eben nur sticksaiten....
    viel kürzer
     
  9. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 20.11.05   #9
    Das ist jetzt etwas problematisch, erraten zu müssen, von was Du wieviel haben müßtest.

    Aber erstmal den Kleckerkram wegkriegen:

    • DTB RWs sind sogar aus reinem Stahl, aber die sind dunkler und auch bassiger als D'Addario XL oder auch die Slappers (auch wenn die aus nickelbeschichtetem Stahl sind).
    • Ziemlich dunkel (wenn auch wieder NPS) sind auch Vinci, deren 6-Saitersatz nochdazu ziemlich leicht ist (.030 - .040 - .055 - .075 - .095 - .130").
    • Versuchen könnte man auch reine Nickel-RWs, z.B. wieder Pyramid.
    • Nebengeräusche und Attack-Verhalten sind freilich 2 Paar Stiefel. Das ist ja beim Chapman Stick sehr charakteristisch ausgeprägt, aber das hab' ich auf 'm Bass noch nicht überzeugend nachempfunden gekriegt.

    So, aber jetzt endlich: Die Situation ist irgendwie saublöd. Wiegesagt, es ist zum einen schwer, den Wert all' dieser Empfehlungen für Dich realistisch genug abzuschätzen. Auf der anderen Seite liegst Du mit Pyramid schon ziemlich nahe am "Zielgebiet", außer daß man die hohen Saiten noch etwas leichter nehmen könnte, die tiefe A entweder dicker, oder etwas grundlegender anders aufbauen. Vielleicht ein dickerer Kern, um eine steifere Saite zu erhalten -? Haben die nun noch eine 2. Chance verdient, und würden sie die nutzen?
     
  10. EDE-WOLF

    EDE-WOLF Threadersteller HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 21.11.05   #10
    also ich hab jetzt pyramid flats die sind ungefähr das was ich mir vorstelle!

    nur die tiefen saiten sind etwas arg sustainarm... vor allem die tiefe A

    aber in den hohen berreich sind die sehr schön!
    also eine saite mit gleichem klang und handling ohne das tiefenproblem wär super
     
Die Seite wird geladen...

mapping