flexibles topteil gesucht

von velvetunderground, 22.07.08.

  1. velvetunderground

    velvetunderground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.08   #1
    moin
    ich bin auf der suche nach einem flexiblen topteil....
    es sollte für rock-Metal und blues zu gebrauchen sein....
    das heißt es sollte einen guten clean kanal haben und auch ne dicke zerre womit ich meine das es beim palmutes spielen gut drücken sollte :rolleyes:

    würde das top über ne 4x12 box spielen

    preisrahmen liegt bei ca. 1000 euronen wobei ich auch wenn es das wert ist bis zu 1300 euronen ausgeben würde:eek:

    hab schon das engl top fireball angetestet und war nicht zufrieden....:eek:

    wohne leider in der provinz und kann nicht allzuviel checken....
    kollege von mir hatte mal den mode4 von marshall und ich fand die pm waren schon recht fett aber der clean kanal sagte mir nicht zu...

    mir wurde der marhall jcm? 800 empfohlen kennnummer war 2203 glaub der soll recht gut sein aber der kostet halt auch....
    was kann man noch in betracht ziehen?

    röhre sollte es schon sein...
    mfg
     
  2. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 22.07.08   #2
    ein marshall jvm würde die anforderungen erfüllen. es gibt ihn in verschieden ausführungen:

    der kleinste

    der gößte

    außerdem gibt es noch den H&K switchblade

    der engl screamer hat auch alle geforderten eigentschaften

    ansosnten:

    bogner alchemist

    marshall dsl 50

    die letzen beiden können nicht ohne änderungen am amp von crunch auf higain umgeschaltet werden, ebenso wie der jvm 205 bzw. 210. (beim bogner bin ich mir nichtmal sicher, ob er higain kann)


    was für eine box hast du denn?

    wenns nicht zwingen röhre sein soll, gibt es kaum bekannte aber unter den nutzern sehr beliebte transisotamps vom pcl
    Stagemaster 120
     
  3. 696

    696 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    571
    Ort:
    0711
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.271
    Erstellt: 22.07.08   #3
    hi!

    ja der 800 ist ja eh DER rockamp. für blues, naja.... ist auch sehr gut, aber nur für dreckig, rockigen blues, weniger für glatten, creamigen...
    außerdem gibts die 2203 und 2204 für noch unter 1000 gebraucht bei iiibäi. es lohnt sich, da es die "originalen" sind.. ich sag immer, wenn etwas 20+ jahre top läuft, wieso sollte der liebe ampgott gerade auf mich böse sein :-) natürlich wenns geht, davor anchecken gehn und nicht blind vertrauen!

    clean ist bei denen auch zu machen, aber man wird nie und nimmer glücklich damit... der ist schon ok, aber nicht gut. klingt mit nem tubescreamer gut für crunchsounds. außerdem lässt sich ja hier ohne weiteres nicht von low und high input schalten und der lautstärkeunterschied zwischen den beiden "kanälen" aka inputs ist schon gewaltig!

    aber viell auch mal die jvm und die laney lionhearts anhören, ich hab den jvm selber nicht gehört, aber über andere nur gutes drüber berichtet bekommen!

    ich selber setze mitlerweile meinen laney (weltklasse crunch für blues) und meinen bedrock ein (klingt sehr nach mesa, aber mit britischem akzent). mein 800er nimmt gerade ne pause :-)
     
  4. LouWeed

    LouWeed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.411
    Ort:
    Ilinden/Mazedonien
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.854
    Erstellt: 22.07.08   #4
    rock-metal?
    bis 1000-1300?

    Engl Blackmore und Laney VH100....heisse kandidaten wuerde ich sagen
    der 800er wuerde ich jetzt nicht gerade als flexibel bezeichnen, wobei du in den beiden oben genannten tops im crunch kanal schon aehnlich klingende sounds haettest! und dazu noch feines clean und brett...
     
  5. velvetunderground

    velvetunderground Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.08   #5
    moin

    danke für die antworten:great:

    der laney könnte mich reizen ....

    liegt im budget:)

    ....nun hab ich von einem kollegen erfahren das die häufig mal kaputt gehen ist da was drann oder nur ein gerücht?

    wie ist der sound bzw hat jemand das top schonmal angespielt oder besitz es und kann dazu was sagen?

    schöne woche noch
     
  6. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 22.07.08   #6
    Es gab mit den Fussschaltern ein paar Probleme (schlechte Schalter verbaut, die dann wegen Wackelkontakt von alleine die Kanaele umgeschaltet haben oder so), und bei ein paar Topteilen der ersten Serie flog oefters mal die Sicherung raus. Inzwischen hat sich das wohl gelegt.

    Mein Topteil hat jedenfalls noch keine Macken gemacht - hab's zwar erst ein paar Monate lang, aber hat schon einige Transporte und Gigs mitgemacht, bei denen es nicht besonders sanft behandelt wurde... Ich habe da keine Bedenken. Sogar so wenige, dass ich mir nochmal die Comboversion von dem Amp fuer meine andere Band besorgt habe :D...

    Oeh, ja. 2 "echte" Kanaele, jeweils mit fussschaltbarem Gain-Boost, was in nem 4-Kanal-Amp resultiert, bei dem sich jeweils zwei Kanaele nen EQ teilen. Dazu noch getrennt Hall fuer die beiden Kanaele, und lauter unterschiedliche FX-Loops...

    1. Clean (Denk mal einfach Fender... jetzt kein Blackface Twin, aber mit nem Hot Rod Deluxe/Deville oder haelt das Ding LOCKER mit...)
    2. Crunch (Erinnert ein Bisschen an Tweed... hat sehr schnell einen "Endstufe geht in die Knie"-artigen Sound, der sehr lecker ist.
    3. Rock... AC/DC, Status Quo, Westernhagen... so alles in der Richtung
    4. Metal (oder auch Lead :))... Mit dem Teil geht locker Iron Maiden. Haertere Sounds benoetigen allerdings einen Booster.

    Wenn Du Flexibilitaet suchst, kann ich das Teil nur empfehlen... aber sei gewarnt - die Staerken des Amps liegen nicht im Metal- sondern im Rockbereich.
     
  7. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 22.07.08   #7
    schau dir auch mal den Line6 Spidervalve an

    100 watt Bogner Vollröhrenamp mit digitaler Line6 Modelling-Vorstufe auf POD 2.0 Basis
    allein der 40 Watt Combo mit den 2 Vintage30er speakern pustet manch anderes Halfstack in die Karpaten. sehr differenziert, vielseitig ohne Ende
    Schwachpunkt sind die Mod-Effekte (insbesondere Chorus, die anderen gehen eigentlich), aber dafür steht ein effektloop zur verfügung.

    dazu ein Line6 Shortboard und du hast alles was du brauchst.
    das board kannste im preset oder einzeltreter modus fahren. volumen/wahpedal, stagetuner, noisegate
    alles was man so braucht und ein DI-Ausgang mit Speakersim ist ebenfalls vorhanden

    vielseitiger gehts eigentlich nicht.

    ansonsten wenn der für dich nicht in frage kommt:

    EVH, Engl Savage, Marshall 6100 30th Anniversary
    alles natürlich gebraucht, aber jeden euro wert :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping